Generika Potenzmittel

Neben den bekannten Namen wie Viagra oder Cialis sind es Generika Potenzmittel, welche inzwischen einen wesentlichen Teil des Marktes dominieren. Obwohl ihre Hersteller deutlich weniger in die Vermarktung ihrer Produkte investieren, sorgen die Vorteile auf der Seite der Verbraucher für eine ungebrochen hohe Attraktivität der Offerten. Doch was zeichnet Generika Potenzmittel genau aus und welche Vor- und Nachteile erleben Patienten nach dem Kauf?

PhalluMax100% natürliche Potenzmittel

Testsieger
Verpackungseinheiten Kartonage / Faltschachtel
Darreichungsform Kapseln
Enthaltene Kapseln 14
Kosten pro Einheit 3,50 EUR
Potenzsteigernde Wirkung
Libidosteigerne Wirkung
Ausdauernde Wirkung
Gesteigerte Empfindlichkeit
Nebenwirkung
Preis ab 39,00 EURZum Testsieger

Was sind Generika Potenzmittel?

Generell gelten Medikamente als Generika Potenzmittel, wenn sie einem patentierten Präparat nachempfunden sind. Zugrunde liegt demnach meist ein bekanntes Produkt, wie zum Beispiel Viagra, welches im Jahr 1998 von Pfizer auf den Markt gebracht wurde. In der Folge sicherte sich der Konzern den kompletten Marktanteil, da das Patent die Produktion des Medikaments durch andere Hersteller ausschloss. Erst nach dem die Sperrfrist von 15 Jahren in Deutschland abgelaufen war, hatten auch andere Hersteller die Möglichkeit, diese Sparte zu besetzen und dem amerikanischen Unternehmen die dortige Vormachtstellung streitig zu machen. Die nachempfundenen Medikamente werden in der Folge als Generika Potenzmittel bezeichnet.

Generika Potenzmittel setzen in der Regel auf den gleichen Wirkstoff, wie das angelehnte Präparat. Vor diesem Hintergrund erhöht sich auch aus medizinischer Sicht die Sicherheit, welche der Einnahme zugrunde liegt. In der Praxis kann auf zahlreiche Studien und Vergleichswerte bei den Generika Potenzmittel zurückgegriffen werden, die bereits beim originalen Präparat zugrunde lagen. Dadurch reduzieren sich die anfallenden Kosten für die nachahmenden Firmen deutlich. Rein qualitativ zeigt sich demnach auch bei den Generika Potenzmittel kein besonderer Nachteil, welcher den Kauf des Originals unabdingbar machen würde Darin liegt ein wesentlicher Vorteil, in der Kostenstruktur der Produkte deutlich wird.

Welche Generika Potenzmittel gibt es?

Inzwischen gibt es zahlreiche Generika Potenzmittel, welche auf dem Markt verfügbar sind. Nachdem das alleinige Patent des Herstellers Pfizer auf den Wirkstoff Sildenafil im Jahr 2013 auslief, konnten einige andere Firmen in diese Lücke treten. Mit Generika Potenzmittel wie Cialis oder Spedra bietet sich seither die Möglichkeit, eine sehr ähnliche Wirkung zu erreichen. Während alle Präparate generell auf den gleichen Wirkstoff setzen, gibt es bei der Anwendung der Medikamente den einen oder anderen kleinen Unterschied. Deshalb ist es für den Patienten unabdingbar, sich im Vorfeld genau über die Generika Potenzmittel zu informieren und die Einnahme an diesen Maßstäben auszurichten, um gesundheitliche Risiken zu reduzieren.

Ein weiteres Aufkommen neuer Generika Potenzmittel wird für das Jahr 2018 erwartet. Dies liegt daran, dass zu diesem Zeitpunkt das Patent des Bayer-Konzerns auf den Wirkstoff Vardenafil ausläuft, welches im Jahr 2003 begründet wurde. Hier ist es vor allem das schnelle Einsetzen der Wirkung, welches zu den Charakterzügen des Präparats zählt. Manche Männer sind dazu in der Lage, bereits nur zehn Minuten nach der Einnahme einen entsprechenden Effekt wahrzunehmen. Hinzu kommt eine gute Verträglichkeit von Levitra, welches die Markteinführung von Generika Potenzmittel in diesem Bereich so attraktiv macht. Man darf demnach gespannt sein, welche Konzerne bereits passende Entwicklungen bereithalten, um diese nach Ablauf der Sperrfrist direkt auf den Markt zu bringen.

Wie wirken Generika Potenzmittel?

Um die Wirkung der Generika Potenzmittel zu verstehen, muss zunächst ein Blick auf die allgemeine Wirkungskaskade geworfen werden, welche zu einer Erektion führt. Zunächst steht ein sexueller Reiz an deren Beginn, welcher einen Impuls im Gehirn auslöst. Dieser wandert im Anschluss durch das komplette Nervensystem und setzt verschiedene chemische Prozesse in Gang. An deren Ende steht die vermehrte Ausschüttung des Botenstoffs cGMP, welcher für die Lockerung der um die Schwellkörper des Penis liegenden Muskeln verantwortlich ist. Dadurch kann mehr Blut in den Penis fließen, bis es zu einer Erektion kommt. Klingt die sexuelle Erregung ab, nimmt das Enzym PDE-5 verstärkt seine Arbeit auf und sorgt für den Abbau des Botenstoffs.

Am Enzym PDE-5 setzen nun auch die meisten Generika Potenzmittel an. Sie enthalten einen Wirkstoff, der dazu in der Lage ist, die Aktivität des Enzyms deutlich zu schwächen. Kommt es nun zu einer sexuellen Erregung, so steigt die Konzentration des Botenstoffs cGMP im Blut schneller an. Ist ein Schwellenwert erreicht, so kann trotz einer Potenzstörung eine Erektion aufgebaut werden. Durch die Generika Potenzmittel erhalten betroffene Männer also die Möglichkeit, wieder ein weitgehend spontanes Sexualleben zu genießen. Die Generika Potenzmittel sind genauso wie die vorbildhaften Präparate von Pfizer und Co. dazu in der Lage, diese Effekte zu erzielen.

Aufgrund dieses Prozesses, der erst langsam in Gang gebracht werden muss, dauert es einige Zeit, bis die Wirkung der Generika Potenzmittel voll einsetzt. Viagra Generika Potenzmittel legen zum Beispiel eine Wirkungsdauer zwischen 20 und 40 Minuten an den Tag. Im besten Fall erfolgt der Geschlechtsverkehr zu der Zeit, wenn die Konzentration des Wirkstoffs im Blut am höchsten ist. In der Regel hält die Wirkung der Generika Potenzmittel nun zwei bis vier Stunden an. Nach dieser Zeit ist der Botenstoff cGMP wieder so weit abgebaut, dass dessen Konzentration nicht mehr ausreicht, um noch eine Erektion zu erzeugen.

Wie werden Generika Potenzmittel eingenommen?

Um die gewünschte Wirkung mit den Generika Potenzmittel zu erzielen, ist es von besonderer Bedeutung, die Einnahme korrekt durchzuführen. In der Regel sind die Generika Potenzmittel in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Um das Risiko von Nebenwirkungen im Rahmen der Möglichkeiten zu reduzieren, verschreiben die behandelnden Ärzte in der Regel eine kleine Dosierung. Sollten sich im Anschluss noch nicht die gewünschten Effekte einstellen, so wäre es noch immer möglich, die Dosis in der Folge leicht zu erhöhen. Diese Erhöhung sollte aber stets in Rücksprache mit einem erfahrenen Mediziner vonstatten gehen.

Die Einnahme der Generika Potenzmittel erfolgt in der Regel oral mit einem Glas Wasser. Das Wasser verbessert die Aufnahme der Wirkstoffe durch den Körper, was das Einsetzen der Wirkung beschleunigt. Nach Möglichkeit sollten die Medikamente auf nüchternen Magen eingenommen werden. Reichhaltige und fette Speisen verzögern das Einsetzen der Wirkung in der Regel deutlich und versperren so den gewünschten Effekt. Die meisten Generika Potenzmittel sind zudem nicht für eine tägliche Einnahme geeignet. Stattdessen muss eine Pause von 36 beziehungsweise 48 Stunden nach einer Einnahme eingelegt werden, in welcher der Körper die aufgenommenen Wirkstoffe wieder vollständig abbauen kann. Wird diese Frist nicht eingehalten, so erhöht sich auch hier das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen.

Für wen sind Generika Potenzmittel geeignet?

Generell sind Generika Potenzmittel für Männer geeignet, die damit die Symptome einer erektilen Dysfunktion für einige Zeit beseitigen möchten. Gleichzeitig riecht die Einnahme der Präparate nicht aus, um für eine dauerhafte Behandlung zu sorgen. Wichtig ist für die Einnahme vor allem ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Denn durch die Weitung der Blutgefäße wird dieses im Rahmen der Einnahme in besonderem Maße belastet. Ebenso müssen Leber und Nieren dazu in der Lage sein, die aufgenommenen Substanzen wieder aus dem Blut zu filtern. Im Zweifel ist stets eine Untersuchung beim verschreibenden Arzt zu empfehlen, um sich über die individuellen gesundheitlichen Risiken in Kenntnis zu setzen.

Auf der anderen Seite gibt es verschiedene Gründe, die gegen eine Einnahme der Generika Potenzmittel sprechen. Dazu zählt die Einnahme der folgenden Medikamente, welche zu einer riskanten Wechselwirkung der Wirkstoffe führen können:

  • Molsidomin gegen Angina-pectoris-Anfälle
  • Isosorbid mononitrat
  • Isosorbid dinitrat

Hinzu kommen alle nitrathaltigen Medikamente, welche einen negativen Einfluss auf die Generika Potenzmittel haben können. Dazu zählt unter anderem eine nicht zu kalkulierende Steigerung der Wirkung, welche das Risiko für auftretende Nebenwirkungen erhöht. Im Vorfeld ist es deshalb stets zu empfehlen, den behandelnden Arzt eine Liste mit den eigenen Medikamenten vorzulegen. So kann dieser darüber entscheiden, wie hoch das Risiko der Medikation mit den Generika Potenzmittel tatsächlich ist.

Was sind die Vorteile von Generika Potenzmittel?

Im Vergleich zu den originalen Medikamenten bieten Generika Potenzmittel einige Vorteile. So sind ihre Entwickler dazu in der Lage, sie deutlich günstiger auf den Markt zu bringen. Dies liegt daran, dass die Monopolstellung des ursprünglichen Konzerns plötzlich verschwindet und der Kampf um die Gunst der Kunden beginnt. Auf der anderen Seite muss im Vorfeld weniger Geld in die Forschung investiert werden, um Generika Potenzmittel auf den Markt zu bringen. Am Ende liegen die Vorteile also auf der Seite der Verbraucher, die in den Genuss eines günstigen Medikaments kommen. So war die Markteinführung der Viagra Generika im Jahr 2013 erst dafür verantwortlich, dass die regelmäßige Einnahme für die breite Masse der betroffenen Männer erschwinglich wurde.

Gibt es Nachteile bei Generika Potenzmittel?

Trotz der teils erheblichen finanziellen Unterschiede halten Generika Potenzmittel entgegen der weitläufigen Meinung keine Nachteile bereit. Sie sind ebenso gut wie das Original dazu in der Lage, die Symptome einer erektilen Dysfunktion zu überwinden. Unter dem Strich ergibt sich daraus ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung, als dies bei den teuren Originalen der bekannten Hersteller je möglich gewesen wäre. Ein Nachteil der Generika Potenzmittel liegt jedoch darin, dass sie von Ärzten häufig nur auf Nachfrage verschrieben werden. Schließlich ist es mit den bekannten Originalen möglich, einen deutlich höheren Umsatz in der Branche zu erzielen. Dies sollten sich Betroffene stets vor Augen halten, wenn sie sich auf der Suche nach einem neuen Potenzmittel befinden.

Wo kann man Generika Potenzmittel kaufen?

Die beste und sicherste Möglichkeit, um Generika Potenzmittel zu kaufen, setzt ein Rezept eines Arztes voraus. Denn nur unter dieser Voraussetzung ist es möglich, die Produkte direkt in der Apotheke zu erwerben. An dieser Stelle setzt jedoch bei vielen Männern direkt das Schamgefühl ein, welches es sehr schwer macht, sich der kurzen Diagnose für den Erhalt der Generika Potenzmittel zu stellen. Besonders dieser psychische Druck ist am Ende dafür verantwortlich, dass die Attraktivität von anderen Wegen steigt, die sich anbieten, um in den Besitz des Präparats zu kommen. Dazu zählt zum Beispiel der Kauf im Internet bei renommierten Online Apotheken. Hier ist es die große Diskretion, welche viele Männer dazu verleitet, sich für diese Methode zu entscheiden. Besonders wichtig ist der Blick auf die Seriosität des Anbieters, der schließlich für die Qualität der vertriebenen Medikamente verantwortlich ist. Aufgrund der großen Auswahl an Generika Potenzmittel ist es dort meist ein Leichtes, passende Angebote zu finden und mit der Behandlung einer erektilen Dysfunktion zu beginnen.

Fazit

Am Ende stellen Generika Potenzmittel in vielerlei Hinsicht eine ansprechende Alternative zu klassischen Potenzmitteln dar. Für den Verbraucher bieten Generika Potenzmittel den wesentlichen Vorteil eines günstigen Preises, wobei die gleiche Qualität erworben werden kann. Wenn im Jahr 2018 neue Generika Potenzmittel für Levitra zu erwarten sind, richten sich deshalb wieder viele Augen auf die Branche. Schließlich sorgte bereits der letzte Schub von neuen Anbietern, die im Jahr 2013 auf den Markt drangen, für eine regelrechte Umwälzung.