Cialis

Preis ab62,00 EUR inkl. MwSt.

Cialis wird eingesetzt zur Behandlung erektiler Dysfunktion bei erwachsenen Männern. Durch den enthaltenen Wirkstoff Taldalafil wird die Blutzufuhr im Genital angeregt aber auch der Blutablauf gehemmt. Eine sexuelle Erregung, z.Bsp. durch ein entsprechendes Vorspiel ist aber für die Wirkung des Präparates notwendig.

Die Details
Wirkstoffe Tadalafil
Generika -
Verpackungseinheiten Kartonage / Faltschachtel
Darreichungsform Tabletten
Enthaltene Tabletten 5mg (14, 28, 84 Stück), 10mg (4 Stück), 20mg (2, 4, 8, 10, 12 Stück)
Potenzsteigernde Wirkung
Libidosteigerne Wirkung
Ausdauernde Wirkung
Gesteigerte Empfindlichkeit
Nebenwirkung
Nutzerbewertung
Gesamtbewertung: 4.5 -
von Dieter Fink, 03.09.2017

Mit Cialis habe ich meine Erektile Dysfunktion endlich wieder im Griff.
Zwar hatte ich immer "Lust" auf meine Frau, doch mit der Erektion wollte es nicht klappen. Das gehört mit Cialis der Vergangenheit an, denn die natürliche Libido wird gesteigert. Wer allerdings gar keine Lust verspürt, wird auch mit Cialis nicht glücklich werden.
Die Nebenwirkungen sind nicht ohne, ich hatte sowohl Rücken- als auch Kopfschmerzen und ab und zu ein leichtes Schwindelgefühl.

Diese wird nicht öffentlich angezeigt.

(Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir lediglich verifizierbare Bewertungen online stellen. Als verifizierte Bestellung erkennen wir lediglich die Bewertungen an, die ein EIGENES Bild des zu bewertenden Produktes hochladen.
Nährwerte und Zutaten
Produktanalyse pro 100 g pro Tabletten (5mg)
Tadalafil 100 5, 10 oder 20 mg
Inhaltsstoffe & deren Wirksamkeit
Beschreibung

Der in Cialis enthaltene Wirkstoff Taldalafil hilft nach Einnahme des Mittels dabei die Blutgefäße im Penis zu entspannen und dadurch den Bluteinstrom zu ermöglichen. Dadurch wird eine verstärkte Errektion ermöglicht und vor allem auch gehalten. Seine Wirkung kann Cialis aber nur dann entfalten, wenn eine sexuelle Stimulierung vorliegt. Dafür ist dann aber auch die Mehrfache Aktivität möglich. Cialis gibt es in 2 Therapieformen mit verschiedenen Dosierungen. Die 5mg-Dosierung ist für die tägliche Einnahme vorgesehen und die 10/20mg Dosierungen sind für den individuellen Bedarf gedacht.

Cialis Potenzmittel

Was ist Cialis?

Bei Cialis handelt es sich um ein Potenzmittel mit dem Wirkstoff Tadalafil, das seit 2003 auf dem Markt ist. Das Medikament regt die Blutzufuhr des männlichen Genitals an, indem es das sogenannte PDE-5 Enzym hemmt, welches für den Erektionsabbau zuständig ist. Dadurch können mehrere Erektionen und Ejakulationen über einen längeren Zeitraum erreicht werden. Obgleich der Einnahme des Potenzmittels muss das Glied des Mannes sexuell stimuliert werden, um eine Erektion zu erreichen.

Die Anwendung, Dosierung und Wirkung

Cialis wird erfolgreich bei Erektionsstörungen angewendet. In der Medizin spricht man hier von einer sogenannten erektilen Dysfunktion, welche sich leicht, mittelschwer oder schwer äußert. Im Alter steigt die Häufigkeit von Erektionsproblemen, jedoch können auch bei jungen und gesunden Männern kurzzeitig Erektionsstörungen auftreten. Oft verschwinden diese jedoch relativ schnell wieder und sind somit bedenkenlos. Sobald eine Erektionsstörung länger auftritt, sollte sie jedoch sofort behandelt werden. Die gelben Filmtabletten sind in 2,5mg, 5mg, 10mg und 20mg erhältlich. Das Medikament sollte unzerkaut mit etwas Wasser ca. 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden. Generell sollte auf leichte Kost Acht gegeben werden, da fettreiche Mahlzeiten zu Verzögerung der Wirkung führen können. Das Medikament sollte auf keinen Fall täglich eingenommen werden. Für diesen Fall empfiehlt sich Cialis Once Day mit einer Wirkstärke von nur 5mg. Die Wirkung des Potenzmittels setzt nach ca. einer Stunde ein und hält je nach Art der Dosierung 24 bis 36 Stunden an. Wenn die Wirkung abgeklungen ist, kann das Medikament wieder gefahrlos eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Cialis können harmlose Muskelschmerzen sein, die jedoch nach einigen Tagen abklingen. Häufig wurden Schwindel, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, Ermüdungserscheinungen und ein trockener Rachen festgestellt. In schweren Fällen konnten Hörverlust mit Tinitus beobachtet werden. Die parallele oder gleichzeitige Einnahme von anderen Potenzmitteln kann zu Wechsel- und Nebenwirkungen führen. Bei Herzerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sollte das Medikament nicht eingenommen werden. Außerdem sollte eine Kombination mit Nitraten, Stickstoffoxid-Donatoren wie Amylnitrit vermieden werden! Bei weiteren Fragen informiert die Packungsbeilage oder der Arzt oder Apotheker.

Das Medikament ist nur für Männer ab 18 Jahren und weder für Frauen noch Kinder geeignet. Sollten Nebenwirkungen wie Schwindel oder Verringerung des Sehvermögens auftreten, sollte auf Autofahren und das Bedienen von Maschinen verzichtet werden. Wie bei jedem anderen Medikament kann die gleichzeitige Einnahme von Alkohol die Wirkweise des Medikaments beeinflussen und sollte daher nur in geringen Mengen konsumiert werden.

Der unkomplizierte und persönliche Kauf von Cialis

Das Mittel Cialis ist bei impotenten Männern auf der ganzen Welt aktuell sehr hoch im Kurs. Hierbei muss jedoch beachtet werden, dass Du dieses Präparat in Deutschland nicht einfach so ohne Rezept in der Apotheke erwerben kannst. Entsprechend ist erst ein Arztbesuch notwendig, um Dir ein Rezept ausstellen zu lassen, dass Du dann in der Apotheke einlösen kannst. Vielen Männern ist es dabei aber peinlich, mit einem Problem wie Impotenz zu einem Arzt in seiner Nähe zu gehen, den er unter Umständen auch noch viele Jahre schon kennt. Sollte es auch Dir zu gehen, kannst Du Möglichkeiten nutzen, um den Kauf von Cialis rezeptfrei durchzuführen.

Der rezeptfreie Kauf von dem Mittel gegen Impotenz

Es gibt einige Onlineanbieter im Internet, die es ermöglichen die Pillen ohne ein Rezept zu erwerben und dann nach Deutschland einzuführen. Hierbei sollte benannt werden, dass es neben den Onlineaphoteken, die die Pillen rezeptfrei anbieten, auch Anbieter gibt, über die ein Onlinerezept ausgestellt werden kann. Somit musst Du Dich nicht der mitunter peinlichen Untersuchung von einem Arzt unterziehen und erhältst dennoch die rezeptpflichtigen Präparate. Das Onlinerezept wird Dir dabei ausgestellt, sobald Du ein Frageboden mit Deinen Beschwerden ausgefüllt hast. Bei der Bestellung über die Apotheken im Internet werden Dir mitunter umfangreiche Informationen zu den Produkten geboten (bei einigen Anbietern sogar auf Deutsch). Hinzu kommen Rezensionen von Kunden, die bereits bei der jeweiligen Webseite bestellt haben. Somit kannst Du Dir ein genaues Bild darüber machen, ob es sich bei dem angebotenen Cialis auch sicher um das Produkt handelt, dass Du suchst.

Die Bestellung über die Onlineapotheke kann schnell durch die Eingabe einiger persönlicher Daten abgeschlossen werden. Anschließend wird Dir meist eine vergleichsweise zeitnahe Lieferung ermöglicht. Bei einem Einkauf in Europa musst Du Dich dabei meist nicht länger als eine Woche auf Deine Lieferung warten.

Welche Aspekte bei der Onlinebestellung von dem Präparat zu beachten sind

Sehr wichtig hierbei ist es, dass Du die Pillen nur über vertrauenswürdige und seriöse Quellen bestellst. Sollte der Onlineshop nicht seriös sein, kann es im besten Fall dazu kommen, dass Du einfach nur Geld für den Kauf nutzloser Pillen ausgibst. Im schlimmsten Fall wurde das Präparat unter schlechten Bindungen hergestellt oder es weist die falsche Dosierung auf. Bei einem solchen Produkt können die Folge schwere gesundheitliche Schäden sein, die mitunter umfangreich behandelt werden müssen. Weiterhin sollte beachtet werden, dass bei einer Bestellung von den Cialis-Pillen außerhalb von Europa, oft noch Zollgebühren für die Einführung anfallen. Die Zollbeamten wissen dabei schon recht genau, wie die Pakete der einzelnen Anbieter aussehen, sodass nur selten eine Lieferung übersehen wird. Somit kann ein vermeidliches günstiges Angebot, schnell zu einer teuren Anschaffung werden. Je nach Menge der Pillen und Land, indem Du die Bestellung abgeschlossen hast, musst Du dabei mit hohen Zollgebühren rechnen.

Wann kann man Cialis einnehmen

Cialis ist ein Medikament, welches zur Behandlung, männlicher Impotenz verwendet wird. Hast auch du Schwierigkeiten damit, eine Erektion zu bekommen, wird dich das Potenzmittel dabei unterstützen, wieder eine Erektion zu bekommen. So kannst du wieder an natürlichem Sex teilnehmen. Mit diesem Potenzmittel bekommst du wieder ein völlig neues Lebensgefühl und hast wieder Spaß am aktiven Sex. Doch wie sollte Cialis angewendet werden und wann ist der beste Zeitpunkt? Im folgenden Bericht, haben wir alle über das Wundermittel und seine Einnahme, für dich festgehalten.

Die Wirkungsdauer

Bereits 15 – 30 Minuten, nach der Einnahme, entfaltet Cialis seine Wirkung. Es ist also ausreichend, Cialis eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr einzunehmen. Die Wirkungsdauer kann bis zu 36 Stunden gehen. Ein lang anhaltendes sexuelles Vergnügen ist also gewährleistet.

Wie wird das Mittel verwendet?

Das Wundermittel gegen Impotenz, gibt es in 3 verschiedenen Stärken. Es gibt 20 mg, 10 mg und 5 mg. Dabei solltest du dich immer, nach den Anweisungen, deines Arztes richten. Die Variante mit 20 mg und 10 mg, solltest du jeweils, eine halbe Stunde vor dem Sex einnehmen. Eine Wirkungsdauer von bis zu 36 Stunden ist garantiert. Die Variante mit 5 mg hingegen, nimmst du täglich zu einer bestimmten Uhrzeit ein. So baust du eine kontinuierliche Wirkung auf. Natürlich musst du trotz Einnahme, sexuell erregt sein, da sich die Wirkung sonst nicht entfalten kann. Außerdem sollte Alkohol vermieden werden, da sich dass negativ, auf die Wirkungsweise auswirken kann.

 

Vorteile zu anderen Potenzmitteln

Im Vergleich zu anderen Potenzmitteln, wie zum Beispiel Viagra, ist Cialis lang anhaltend und somit in der Einnahme flexibler. Da das Potenzmittel bis zu 36 Stunden wirkt, kann der Sex spontaner stattfinden und muss nicht lange im Voraus geplant werden, da Sie das Medikament nicht unmittelbar vor dem Sex einnehmen müssen. Somit muss eine bestehende Impotenz, kein Problem mehr darstellen.

Wichtige Hinweise

Du darfst das Potenzmittel nicht verwenden, wenn du unter 18 Jahren bist. Falls du noch andere Potenzmittel einnimmst, ist es wichtig, deinen Arzt darüber zu informieren, da eine Kombination, mit anderen Medikamenten, unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen kann. Außerdem sollte Alkohol gemieden werden.

Müdigkeit durch Cialis

Cialis ist ein Medikament, was bei Erektionsstörungen beim Mann helfen kann. Durch die bessere Durchblutung des Penis kann das Problem behoben werden. Eine Dysfunktion kommt besonders bei älteren Männern, aber auch bei jüngeren Männern vor. Cialis ist aber keinesfalls für Patienten unter 18 Jahren geeignet. Das Potenzmittel gibt es in verschiedenen Stärken. In 5 mg, 10 mg und 20 mg. Welches die richtige Dosis für dich ist, sollte dein Hausarzt entscheiden. Das Potenzmittel sollte auf alle Fälle mit ausreichend Wasser getrunken werden, damit sich der Wirkstoff richtig verteilen kann. Wenn keine Erektion eintritt oder die Erektion für den Geschlechtsakt nicht ausreichend ist, ist Cialis das richtige Potenzmittel. Es sollte eine halbe Stunde oder bis zu einer Stunde vor dem Geschlechtsakt eingenommen werden. Ist die verschriebene Menge nicht ausreichend, kann die Dosis erhöht werden. Aber keinesfalls unter Eigenregie, sondern unter Anweisung des Arztes. Denn je höher die Dosis ist, umso höher ist auch die Gefahr der nicht erwünschten Nebenwirkungen.

Leider hat auch Cialis Nebenwirkungen. Eines davon ist die starke Müdigkeit, die ein paar Stunden nach der Einnahme auftreten kann. Der Patient schläft gleich mehrere Stunden durch und erwacht, immer noch ziemlich müde, wieder auf und fühlen sich noch einige Zeit schläfrig. Wenn das bei dir auch der Fall sein sollte, sollte der Arzt oder der Apotheker informiert werden, ob die Einnahmemenge verringert werden sollte. Ein weiterer Grund der starken Ermüdung muss aber nicht eine zu hohe Dosis des Medikamentes sein, sondern es besteht die Möglichkeit, dass du zu wenig Wasser getrunken hast, was zur Dehydration während des Geschlechtsverkehrs führen kann. Der Verlust von Körperflüssigkeit in Verbindung mit zu wenig getrunkenem Wasser kann neben Kopfschmerzen und Muskelkrämpfen eben auch zur Ermüdung führen. Wenn du das alles beachtet hast, steht einem romantischen, reizvollen und vor allem sexuell erfüllendem Erlebnis nichts mehr im Wege.

Cialis über die Krankenkasse absetzen?

Alles was nicht der Gesundheit dient und mehr dem Spaß und Vergnügen, ist bei den Krankenkassen schwer darzustellen. Denn Präparate und Medikamente dienen ausschließlich der Gesundung, gegen Schmerzen und zur Therapie. Cialis hilft bei Potenzstörungen und sorgt für eine anhaltende Erektion. Es basiert auf dem Wirkstoff Tadalafil. Das Potenzmittel ist verschreibungspflichtig und Kosten müssen selbst getragen werden. Doch welche Ausnahmen gibt es, dass Krankenkasse die Kosten übernehmen oder rückerstatten.

Cialis mit den Krankenkassen abrechnen

Das Potenzmittel wird tatsächlich von den Krankenkassen erstattet. Nicht gegen Erektionsstörungen sondern behandlungsbedingt. Denn Potenzstörungen fallen nicht in den Leistungskatalog der Krankenkassen. Bei einem Prostatasyndrom aber schon. Hierbei steht der Wirkstoff Tadalafil von Cialis zur Verfügung. Die Dosierung wird aber auch nur mit 5mg verschrieben. Natürlich müssen die Beschwerden vom Arzt diagnostiziert und bestätig werden, nur so übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Wenn also ein urologisches Argument in den Vordergrund tritt, wie bei dem benignen Prostatasyndrom (BPS), sind die Krankenkassen verpflichtete die Kosten zu übernehmen. Denn hierbei handelt es sich um Schmerzen beim Wasserlassen, denn die Prostata verhindert den Harnabfluss aus der Blase. Die ist eine gesundheitliche Beeinträchtigung und fällt damit in den Leistungskatalog der Krankenkassen. Hierbei sind auch die Privatkassen von der Erstattungspflicht nicht ausgenommen.

Cialis ein Lifestyle-Medikament

Wenn keine medizinische Notwendigkeit vorliegt, wird das Potenzmittel nicht erstattet. Es dient im Allgemeinen der Lebensverbesserung und der Erektionsstörung. Das ist für die Krankenkassen kein Grund, diese Kosten zu erstatten. Impotenz ist sicher ein Problem, das muss aber vom Patienten finanziell selbst getragen werden.

Kein Grund alles hängen zulassen

Wenn die Potenzstörungen in deinem Sexualleben im Vordergrund stehen, ist die Ausgabe sicher jeden Cent wert. Denn auch Haarwuchsmittel und Präparate zur Gewichtsreduktion werden nicht erstattet. Es liegt also nicht an deinem Problem, sondern ist eben keine medizinische Anwendung. Das Positive daran, Cialis hilft bei deiner Erektionsstörung. Denn diese sollte nicht Bestandteil deines Lebens werden. Der Spaß und die Erotik sollen wieder im Vordergrund stehen und du in allen Lebenslagen wieder deinen Mann stehen.

Kopfschmerzen durch Cialis

Cialis ist ein Potenzmittel, welches ähnlich wirkt wie das bekanntere Viagra, aber eine grundsätzlich andere Struktur aufweist. Wenn Du von Viagra nichts hältst, kann dieses Mittel also eine gleichwertige Alternative sein. Alles in Allem ist dieses Medikament verträglicher als andere, verschreibungspflichtige Präparate zur Potenzsteigerung. Es kann sogar mehrfach täglich eingenommen werden, quasi “Allzeit bereit” machen, über mehrere Tage hinweg- ohne das Risiko von Gefäß- und Herzschäden, wie es bei einer Dauereinnahme von z.B Viagra der Fall sein kann. Aber leider ist auch dieses gut verträgliche Potenzmittel nicht ganz frei von Nebenwirkungen. Relativ häufig klagen Männer nach der Einnahme der Potenzpille über Kopfschmerzen.

Kopfschmerzen durch Cialis?

 

Kaum ein Medikament kommt ohne die ein oder andere Nebenwirkung aus, und Cialis bildet hier keine Ausnahme. Da es sich bei der am häufigsten festgestellten Nebenwirkung um Kopf- und Nebenhöhlenschmerzen handelt, die überwiegend auftreten, wenn das Medikament hoch dosiert ist, gilt es als gut verträgliches Mittel. Gelegentlich kommen auch eine leichte Übelkeit und seltener Sodbrennen vor, wenn das Mittel sehr hoch dosiert wird. 14% der Patienten klagten bei einer Studie mit 1.000 Teilnehmern über leichte- bis mittelstarke Kopfschmerzen. Das kommt daher, weil die Wirkstoffe, welche die Blutgefäße im Penis erweitern, auch im Hirn wirken- was nicht bedeutet, dass Du Angst haben musst, dass die Gefäße in deinem Gehirn eventuell geschädigt werden. Starke Nebenwirkungen wie extremste Kopfschmerzen und Herzprobleme treten bei Cialis auf, wenn es in Kombination mit Herzmedikamenten eingenommen wird. Davon ist also unbedingt abzuraten!

Kopfschmerzen mindern und umgehen

Die Kopfschmerzen aufgrund der Einnahme des Potenzmittels kannst Du lindern. Zum einen natürlich mit Schmerztabletten, zum anderen durch einen simplen Trick:

Nimm Cialis direkt vor dem Schlafengehen. Die Kopfschmerzen treten in der Regel wenige Stunden auf, nachdem du das Medikament eingenommen hast- kurz vor dem Schlafen eingenommen, kannst du den Schmerz also einfach verschlafen. Das funktioniert vor allem in der niedrigen Dosis, wenn die Kopfschmerzen leicht oder schlimmstenfalls mäßig ausfallen. Extrem verstärkt werden die Schmerzen häufig nach Genuss von großen Mengen Alkohol. Mancher Anwender schwört auf die Wirkung von beruhigenden Tees direkt nach der Einnahme des Potenzmittels. Patienten berichteten auch von einem vollständigen Verschwinden der Kopfschmerzen, nach regelmäßiger Anwendung des Medikaments. Mit etwas Glück begleitet dich der Schmerz also nur in der Anfangszeit.

Potenzmittel trotz Kopfschmerzen?

Wie bereits erwähnt kommen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen bei so gut wie allen Medikamenten vor. Das kann, muss aber nicht auf dich zutreffen. Gegen diese Kopfschmerzen hilft wieder das ein oder andere Mittel, wobei die Nebenwirkungen nicht immer und nicht immer gleich auftreten. So oder so sollte die Einnahme nur nach ausführlicher Beratung durch einen Facharzt erfolgen- der dir wieder helfen kann, sollten Nebenwirkungen auftreten.

Juckreiz durch Cialis

Hast du Errektionsstörungen und möchtest dein Liebesspiel verbessern? Dann kann dir Cialis eine Lösung bieten, die dir wieder ein langes Durchhaltevermögen im Bett garantiert. Aber auch, wenn du unter einem benignes Prostatasyndrom leidest, kann Cialis dir helfen. Cialis ist ein Präparat, welches verschreibungspflichtig ist und als Filmtablette gereicht wird. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Tadalafil, der zur Gruppe der Phosphodiesterase-V-Inhibitoren gehört. Das Präparat wird zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion bei erwachsenen Männern und bei einem benignen Prostatasyndrom eingesetzt. Das Medikament führt dazu, dass sich die Blutgefäße im Penis weitern und kann somit eine verbesserte Erektion ermöglichen. Bei einem benignen Prostatasyndrom verbessert es ebenfalls den Blutfluss und steigert deine Leistungsfähigkeit bei körperlicher Aktivität.

 

Wie wird das Präparat eingenommen und welche Wirkstärken gibt es?

Die Einnahme der Tablette erfolgt unzerkaut mit Wasser vor dem Geschlechtsverkehr. Das Medikament ist in den Wirkklassen 5 mg, 10 mg und 20 mg verfügbar. Welche Wirkstärke die Richtige ist, kann der Arzt bestimmen. Zur Behandlung des benignen Prostatasyndroms wird die Wirkstärke von 5 mg gewählt. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass du mit der Einnahme des Medikaments auf das Trinken von viel Alkohol verzichtest. Schwindel kann die Folge sein, wenn du gleichzeitig zu viel Alkohol trinkst. Wenn du dauerhaft eine Erektion nach täglicher Stimulation erreichen möchtest, kannst du das Präparat auch 1x täglich zur gleichen Tageszeit einnehmen.

Wann darfst du Cialis nicht einnehmen?

Wenn du einen Herzinfarkt hattest oder in den letzten 6 Monaten einen Schlaganfall hattest solltest du das Medikament auf keinen Fall einnehmen. Auch wenn du eine schwere Herzerkrankung oder einen zu hohen oder niedrigen Blutdruck hast, ist dieses Medikament für dich leider nicht geeignet. Bei einer NAION (nicht arteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie) darfst du das Medikament ebenfalls nicht einnehmen. Auch wenn du allergisch gegen einen der Inhaltsstoffe des Präparates bist, dann ist eine Einnahme nicht zu empfehlen. Auch wenn du andere Medikament einnehmen solltest, spreche vorher mit deinem Arzt, um Interaktionen zu vermeiden.

Juckreiz

Erfahrungsberichte zeigen, dass manche Patienten, die dieses Präparat einnehmen unter Juckreiz leiden. Solltest du auch unter Juckreiz an Körper oder am Genital leiden, bitte gehe zum Arzt. Es kann an einer bisher unbekannte Allergie oder Unverträglichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe liegen. Ein andauernder Juckreiz ist nicht normal und beeinträchtigt die Lebensqualität sowie auch das Liebesleben enorm.

Juckender Hautausschlag als Nebenwirkung von Cialis

Jedes chemisch hergestellte Präparat kann über Nebenwirkungen verfügen, die auftreten, wenn das Produkt eingenommen wird. Bei dem Potenzmittel Cialis, hat sich dabei gezeigt, dass es bei einem kleinen Teil (rund 1 Prozent) der Nutzer zu Hautausschlägen kommen kann. Hierbei handelt es sich um einen juckenden Ausschlag, der sich vorzugsweise im Gesicht und der Leistengegend ausbreitet, aber auch andere Körperregionen können betroffen sein.

Die häufigsten Anzeichen für die Nebenwirkungen des Hautausschlags

Nach der Einnahme von der Pille sollte die Wirkung der Potenzsteigerung wie gewünscht eindrehen ohne das eine Nebenwirkung zu bemerken ist. Erst nach einigen Stunden oder mitunter sogar erst nach einem Tag, zeigen sich dann bei den Betroffenen Hautrötungen. Die roten Stellen können sich dabei an unterschiedlichen Regionen Deines Körpers bilden. Ein weiteres Anzeigen für den Hautausschlag ist, dass sich die geröteten Hautregionen warm anfühlen. Das warme Gefühl wird dann meist von einem zuerst schwachen und dann immer stärker werdenden Juckreiz abgelöst. Durch das Jucken und das Voranschreiten von dem Hautausschlag kann die Rötung der Hautstelle immer extremer ausfallen. Zudem kann es dazu kommen, dass sich der Ausschlag ausbreitet und somit größere Fläche auf Deinem Körper einnimmt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt von dem Hautausschlag solltest Du eine professionelle Behandlung durch einen Arzt in Anspruch nehmen.

Die Behandlung bei dem Hautausschlag durch Cialis

Sehr wichtig hierbei ist es natürlich, die Einnahme von dem Produkt sofort zu stoppen, sobald Du die ersten Zeichen von einem Hautausschlag bemerkt haben solltest. Im Weiteren ist es sinnvoll, dass Du schnellstmöglich Deinen Hausarzt oder gleich einen Dermatologen aufsuchst. Bei der Untersuchung durch den Fachmann solltest Du dabei nicht verschweigen, dass Du Cialis eingenommen hast und der Hautausschlag daher kommen könnte. Solltest Du den Arzt möglichst schnell bald nach dem Ausbruch des Ausschlags besucht haben, sollte das Ekzem einfach mit Salben oder auch Pillen behandelt werden können. Solltest Du den Hautausschlag hingegen erst zu spät Deinem Arzt melden, kann die Behandlung sehr viel umfangreicher ausfallen. Hinzu kommt, dass es in diesem Fall meist sehr viel länger dauert, bis der Ausschlag soweit behandelt wurde, dass dieser wieder abheilt.

Die zukünftige Verwendung von Potenzmitteln

Wenn Du von dem Hautausschlag durch Cialis betroffen sein solltest, ist es entsprechend zu empfehlen, wenn Du Dir ein anderes Potenzmittel suchst. Auf dem Markt gibt es dabei einige hochwertige Alternativen, die nicht die Inhaltsstoffe enthalten, die für den Hautausschlag verantwortlich sind. Die Ärzte, die für die Behandlung von dem Ausschlag besucht werden, können Dir dabei sicherlich hochwertige Alternativen zu dem Produkt Cialis nennen und wenn nötig auch ein Rezept ausstellen.

Cialis Generika

Wenn du schon immer mal wissen wolltest, worum es sich bei Cialis handelt und wozu es angewendet wird, solltest du den folgenden Artikel lesen. Cialis ist ein Medikament, welches eingesetzt wird, um die männliche Potenz zu steigern und das persönliche Sexualleben wieder in Schwung zu bringen. Also Cialis ist ein bekanntes Potenzmittel und beinhaltet einen Wirkstoff der sich Tadafil nennt, welches zu den PDE – 5 – Hemmern gehört, wie auch Viagra und Levitra. Eigentlich erfüllt es eine einfach aber doch sehr wichtige Aufgabe. Dieses Mittel wird gern eingesetzt, um Männern, die zum Beispiel Probleme haben eine Erektion zu bekommen, zu unterstützen. Aber auch wenn diese so auftritt, dass sie unter anderem zu schwach für den geschlechtlichen Akt ist, oder die Erektion nicht wie gewünscht in den richtigen Momenten vom Körper umgesetzt werden kann.

Cialis wird nicht eingesetzt, dass der Betroffene mehr Lust am Sex hat oder die Ausdauer des Geschlechtsaktes zu verlängern. Es dient lediglich einer mehr oder weniger „verbesserten“ und „kontrollierten“ Erektion. Das Medikament hat eine Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden.

Wie wirkt also dieses Medikament bei dir im Falle solcher oben genannter Probleme?

Bei der Einnahme dieses Präparats wird das Abbauen eines vom Körper selbst produzierten Botenstoffs, welcher sich cGMP nennt, verhindert. cGMP wird normalerweise vom Gehirn über verschiedenste Nerven an den Penis geleitet, um eine Erektion hervorzurufen. Dadurch kommt es schon bei bereits geringer Bildung des Botenstoffes in Kombination mit dem Präparat zu einer Steifung des Gliedes. Erektionsstörungen können an sich viele verschiedene Ursachen haben. Männer können unter anderem an einem Nervenschaden leiden(zum Beispiel Diabetes). Dadurch kann manchmal keine direkte Informationsübermittlung des Gehirns an das Glied des Mannes stattfinden. Auch zu hoher Blutdruck kann dafür sorgen, dass die Gefäße im Schwellkörper davon negativ beeinträchtig werden. Aber auch können andere Gründe für eine Beeinträchtigung verantwortlich sein. Dennoch besteht die Möglichkeit durch das Einnehmen von Cialis, die Erektionsstörung aufzuheben. Solltest du also Interesse an diesem Medikament haben, darfst du nicht vergessen, einen Arzt aufzusuchen. DiesesPotenzmittel ist rezept- und apothekenpflichtig, das sollte dabei nicht vergessen werden.

Wann wird Cialis eingenommen?

Bei der Einnahme des Potenzmittels Cialis solltest du bedenken, es rechtzeitig einzunehmen, damit gewährleistet ist, dass die Wirkung nicht zu spät eintritt. Während bei dem Mittel Viagra die potenzsteigernde Wirkung nur zwischen zehn und zwölf Stunden andauert, hat Cialis den Vorteil, dass es dich bis zu 24 Stunden bei deiner sexuellen Aktivität unterstützt. Dementsprechend länger ist auch der Zeitraum der vorbereitenden Einnahme des Potenzmittels mit eineinhalb Stunden vor der gewünschten Wirkung. Bei Viagra beträgt er dagegen nur 20 Minuten. Du solltest dir allerdings darüber im Klaren sein, dass dir das Präparat allein noch keine Erektion verschafft. Es wirkt nur, wenn du Lust auf Sex hast. Das Medikament verstärkt lediglich den Blutfluss in den Penis und drosselt den Abfluss.

 

Wie wird es eingenommen?

Cialis ist unzerkaut mit Wasser einzunehmen, wobei du es unabhängig von den Mahlzeiten schlucken kannst. Sehr wichtig bei der Einnahme ist, dass du auf einen übermässigen Alkoholkonsum verzichtest, da Alkohol die Erektion beeinträchtigt und den Blutdruck senken kann. Des Weiteren wird durch Alkohol das Schwindelgefühl erhöht. Falls du gerne Grapefruitsaft trinken solltest, verzichte lieber auf ihn. Der Saft könnte die Wirkung beeinflussen. Um ganz sicher zu gehen, wie das Mittel am besten eingenommen wird, empfiehlt es sich, deinen Arzt oder Apotheker zu fragen.

Wie wird das Medikament dosiert?

Das anregende Mittel kannst du täglich einnehmen, oder nur vor einer erwarteten sexuellen Aktivität. Die tägliche Einnahme ist zu empfehlen, wenn du mehrmals in der Woche Sex haben möchtest. Als Dosis für diese Art der Einnahme reichen 5 mg am Tag, um dir zu jedem Zeitpunkt innerhalb von 24 Stunden eine Erektion nach sexueller Stimulation zu ermöglichen. Bei der Einnahme nach Bedarf beträgt die Dosis 10 mg und darf nach Absprache mit dem Arzt auf 20 mg erhöht werden, falls sie nicht reicht. Diese Dosis ist allerdings für einen längeren Zeitraum nicht zu empfehlen. Bei einer sinnvollen Dosierung in der entsprechenden Menge kann das Arzneimittel bedenkenlos jeden Tag eingenommen werden. Wichtig ist, dass die Dosierung mit einmal pro Tag eingehalten wird. Bei einer Überdosis sinkt der Blutdruck, und es kann zu Schwindel und Ohnmacht führen. Unter Umständen wird dieses zu einer schmerzhaften Erektion führen. Ansonsten besitzt Cialis einen Wirkungsgrad von bis zu 36 Stunden, unter der Voraussetzung, das du stets an die sexuelle Stimulierung und an ein ausreichendes partnerschaftliches Vorspiel denkst.

Wann darf das Potenzmittel nicht eingenommen werden?

Es darf auf keinen Fall eingenommen werden, wenn du mit Medikamenten aus der Gruppe der Nitrate behandelt wirst. Diese werden bei Herzschmerzen, wie Angina Pectoris eingesetzt. Wenn Du vor Kurzem eine Herzinfarkt hattest oder unter einer schweren Herzerkrankung leidest, musst du unbedingt auf das Präparat verzichten. Eine sexuelle Tätigkeit bedeutet eine Belastung für das Herz und stellt ein Risiko dar. Desweiteren ist das Medikament gefährlich, wenn du im letzten halben Jahr einen Schlaganfall hattest, unter hohem oder niedrigem Blutdruck leidest, unter Sehverlusten leidest oder empfindlich gegenüber einem in Cialis enthaltenen Wirkstoff bist. Hast du eine Nieren- oder Leberfunktionsstörung? Dann solltest du deinen Arzt konsultieren, um die richtige Dosis zu erfragen.

Was, wenn Cialis abgelaufen ist?

Cialis ist ein hochwirksames Potenzmittel, das auf die Penismuskulatur einwirkt. Deshalb kommt es ausschließlich im Erregungszustand des Mannes zur gewünschten Wirkweise. Doch was tun, wenn das Präparat abgelaufen ist? Muss es unverzüglich der Entsorgung zugeführt werden, oder gibt es eine “Schonfrist”?

Abgelaufene Medikamente eine Gefahrenquelle?

Viele vergleichen das Haltbarkeitsdatum von Medikamenten mit dem von Lebensmitteln. Dabei sagt das Verfallsdatum bei Medikamenten lediglich etwas darüber aus, wie lange die Wirksamkeit des Präparates garantiert werden kann. Natürlich kann es vorkommen, dass ein Medikament einige Zeit nach Überschreitung des HbD die Wirkungsweise nicht mehr zur Gänze entfalten kann. Es jedoch gleich als gefährlich und verdorben anzusehen, ist aber unwirtschaftlich. Gerade bei Potenzmitteln, die ohnehin einen finanziellen Mehraufwand bedeuten, ist es deshalb nicht sinnvoll, sie gleich zu entsorgen, wenn sie abgelaufen sind. Ein “Testlauf” gibt Aufschluss darüber, ob und in welchem Ausmaß die Wirkung noch gegeben ist.

Wann ist Cialis wirklich der Entsorgung zuzuführen?

Aber was sind Erkennungsmerkmale verdorbener Tabletten? Ein renommierter Schweizer Pharmazeut erklärt: “Erst wenn eine Tablette zu bröseln beginnt und der Rand nicht mehr scharf ist, so ist die Pille zu entfernen.” Auch bei farblichen Abweichungen, oder – wenn es in Flüssigkeiten aufzulösende Präparate betrifft – sich verfärbte Ablagerungen bilden, ist Vorsicht geboten. Bei Dragees ist besonders dann von der Einnahme abgeraten, wenn die Oberfläche rissig ist, oder das Dragee eine ungewöhnliche Verfärbung aufweist. In allen anderen Fällen – und sollte die Mindesthaltbarkeit noch nicht lange überschritten sein, kann das Cialis durchaus noch zur Verwendung kommen. Bei nicht lange anhaltender oder gänzlichem Ausbleiben einer Errektion kannst du die Cialis ja immer noch entsorgen. Fachgerecht!

Wie wird abgelaufenes Cialis entsorgt?

Egal, ob es sich um ein Potenzmittel oder sonstige Arzenei handelt: Medikamente gehören weder in den Ausguss noch in den Hausmüll! Am besten bringst du abgelaufene Pillen in die Apotheke, wo sie fachgerecht entsorgt werden.

Cialis Alternative

Erektionsstörungen sind generell nichts Neues. Die gibt es schon, seit dem Beginn der Menschheit, als eine Erektion notwendig war, um Nachwuchs zeugen zu können. Doch in der modernen Zeit ist aus diesem Tabuthema eine öffentliche Diskussion geworden und mit der Entdeckung der Wirkstoffe für Viagra und Cialis konnten betroffene Männer endlich wieder auf ein annähernd normales Sexualleben hoffen. Wenn Du davon selbst davon betroffen bist, sind die nachfolgenden Informationen vielleicht interessant.

Wie wirkt Cialis?

Dieses Medikament dient der Steigerung der Potenz und fördert und verlängert die Erektion. Die alleinige Einnahme führt allerding nicht zu einer Erektion, es muss zusätzlich eine sexuelle Stimulation vorliegen. Deshalb kommt es auch nur in den seltensten Fällen zu einer Dauererektion. Gegenüber anderen Potenzmitteln hat es den Vorteil, dass die Wirkung ca. 36 Stunden anhält. In dieser Zeit sind damit mehrere Erektionen und Samenergüsse möglich.

Welche Alternativen gibt es?

Im pharmazeutischen Bereich sind zwei Produkte als Alternative von Bedeutung. Einmal der Klassiker der Potenzmittel: Viagra, das seit 1998 auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Hier ist die Wirkungsdauer mit 4-6 Stunden angegeben. Das zweite Medikament ist Levitra. Es entfaltet seine Wirkung bereits 10 Minuten nach der Einnahme und wirkt etwa 10 Stunden. Damit ist es wie Cialis ein Präparat, das etwas mehr Zeit einräumt und das Liebesleben spontaner gestaltet werden kann.

Mögliche weitere Alternativen

Nach ähnlichem Prinzip funktioniert L-Arginin. Allerding muss dieses Medikament regelmäßig und dauerhaft eingenommen werden, damit erwartete Wirkung zeigt. Dafür sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt. Im Bereich der natürlichen potenzsteigenden Mittel gibt es noch zahlreiche andere Alternativen zu Cialis. Diese Mittel sind aber nur für jene interessant, die auf reine Natur setzen und in Kauf nehmen, dass die Wirkung erst nach Wochen oder Monaten spürbar wird. Und der Erfolg ist nicht wirklich garantiert. Hier handelt es sich um natürliche Pflanzenextrakte, die in verschiedenen Ländern schon seit hunderten von Jahren zur Steigerung der Potenz angewendet werden. In Asien schwört man zum Beispiel auf Ginseng und Safran. Deren Inhaltsstoffe fördern die Blutzirkulation und somit die Durchblutung des Penis.

In Korea sind zahlreiche Ginseng- und Safranpräparate auf dem Markt. In Afrika wird Yohimbin als durchblutungsfördernder Wirkstoff geschätzt. Diese Substanz wird aus der Rinde des Yohimbebaum gewonnen. Allerdings enthält die Rinde noch Alkaloide die unerwünschte Nebenwirkungen haben. In Peru schwört man auf die Kraft der Inhaltsstoffe der Maca-Knolle. Auch wenn die Wirkungsweise noch nicht richtig erforscht ist, steht eines fest, die Maca-Knolle ist sehr gesund und kann für eine verlängerte Erektion sorgen. Auch die Anzahl der Spermien wird erhöht. Mittel aus der Apotheke oder der Natur, das ist die Frage. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob die Naturprodukte für Dich in Frage kommen, oder Cialis die bessere Wahl ist. Sicherlich geht auch eine Kombination aus beiden.

Anwendung von Cialis

Potenzprobleme können jederzeit, häufen sich jedoch mit zunehmendem Alter. Mit diesem Problem haben ungefähr die Hälfte der 60-jährigen und ca. zwei Drittel der über 70-jährigen Männer zu kämpfen. Lass dich davon nicht entmutigen und sei Dir bewusst, dass es sich hier um ein weit verbreitetes Problem handelt. Die Ursachen sind vielfältig, aber es gibt inzwischen gute Behandlungsmöglichkeiten, um dem Liebesleben wieder auf die Sprünge zu helfen. Ein Arztbesuch kann hier Klarheit verschaffen und bei Bedarf kann ein Potenzmittel eingenommen werden, welches vom Arzt verschrieben werden muss. Ein Medikament aus dieser Gruppe ist Cialis, dessen Anwendung im Folgenden näher erklärt wird.

Behandlungsmöglichkeiten

Cialis ist ein Medikament des Herstellers Lilly Pharma, das in Deutschland seit 2002 auf dem Markt ist. Bei diesem Arzneimittel mit dem Wirkstoff Tadalafil handelt es sich um ein Potenzmittel mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Neben der erektilen Dysfunktion dient es seit 2010 auch der Behandlung von Bluthochdruck und seit 2012 kann es zu dem gegen das benigne Prostatasyndrom verschrieben werden.

Anwendung und Wirkungsweise

Im Gegensatz zu anderen weitläufig bekannten Potenzmitteln hat Cialis den Vorteil, dass es in niedrigen Dosierungen von 5mg jeden Tag eingenommen werden kann. Durch die regelmäßige Anwendung verbleibt der Wirkstoff dauerhaft im Körper, sodass auch spontane sexuelle Aktivitäten möglich sind. Das Medikament gibt es in Tablettenform mit unterschiedlichen Dosierungen, jedoch eignen sich die höheren Dosierungen nicht zur täglichen Einnahme. Hier kannst Du selbst zusammen mit Deinem Arzt entscheiden, welche Anwendungsform die richtige für Dich ist. Da die kleine Pille außerdem auch Bluthochdruck und Prostata-Erkrankungen zu behandeln vermag (welche selbst zu Potenzschwierigkeiten führen können) ist für jeden Patienten individuell zu entscheiden, ob eine tägliche Einnahme sinnvoll ist. Mache dir bewusst, dass Arzneimittel mit dem Wirkstoff Tadalafil selbst keine Erektion erzeugen können. Vielmehr liegt ihr Wirkmechanismus in der Verlängerung und Intensivierung der Erektionsfähigkeit.

Einnahme und Wirksamkeit

Der Wirkungseintritt des Medikamentes setzt für gewöhnlich nach ungefähr einer Stunde ein, in Einzelfällen kann es aber bis zu sechs Stunden dauern, bis sich der gewünschte Effekt einstellt. Bei der regelmäßigen Einnahme wird empfohlen, die Tablette mit einem Glas Wasser täglich zur gleichen Uhrzeit einzunehmen, um den Wirkstoffspiegel aufrecht zu erhalten. Entscheidest Du dich für eine Einnahme „nach Bedarf“, kannst Du selbst entscheiden, wann der beste Zeitpunkt für die Einnahme ist. Beachte hierbei, dass der Wirkungseintritt individuell verschieden ist, sodass Du eventuell ein wenig experimentieren musst, um zuverlässig bestimmen zu können, wann Du die Tablette am besten einnimmst.

Besondere Hinweise

Seit 2004 verweigern die gesetzlichen Krankenkassen die Kostenübernahme für Medikamente, die primär die erektile Dysfunktion behandeln. Das bedeutet, dass weiterhin eine Verschreibung durch einen Arzt erforderlich ist. Diese erfolgt jedoch auf Privatrezepten. Die Kosten für die Behandlung musst Du also zu 100 % selbst tragen. Ein Tipp, um die Kosten zu verringern: Lasse dir höher dosierte Tabletten verschreiben, die Du mit Hilfe eines Tablettenteilers halbieren kannst. Gerade bei einer täglichen Einnahme lässt sich hier eine Menge Geld sparen. Wie bei jeder Medikamenteneinnahme muss mit dem Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen gerechnet werden. Außerdem ist das Arzneimittel kontraindiziert bei schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und es ist Vorsicht geboten bei gleichzeitiger Einnahme anderer Medikamente.

Die Erfahrungen von Kunden mit Cialis

Über das Internet, in Fachzeitschriften und auch in Apotheken oder beim Arzt ist es Dir möglich, Dich über das Potenzmittel Cialis zu informieren. Besonders interessant sind hierbei natürlich die Erfahrungsberichte von Kunden, die das Produkt einmal oder regelmäßig eingenommen haben. Aber auch Berichte von Experten können Dir bei der Entscheidung für dieses Produkt helfen. Über diese Rezessionen kannst Du Dir ein recht gutes Bild über die Wirkung und die Vorteile von Cialis machen. In den folgenden Abschnitten werden die Erfahrungen der Kunden und Experten zusammengefasst, um Dir auf diesen Weg schon einmal einige Informationen zu dem Präparat zu bieten.

Die Kundenerfahrungen mit dem Präparat

Der Großteil aller Kundenrezessionen zu dem Produkt Cialis fällt sehr positiv aus. Hierbei sprechend sich viele der Nutzer über die schnelle Wirkung und vor allem die sehr lange Wirkung von nur einer einzigen Pille aus. Weiterhin haben die Kunden gute Erfahrungen mit der Verträglichkeit der Pille gemacht. Selbst ältere Kunden konnten die Tabletten dabei ohne Probleme für ihren Magen einnehmen. Einige Kunden konnten nach der Einnahme von dem Präparat sogar eine verlängerte Ausdauer beim Liebesspiel bemerken. Zudem wurde der Penis selbst nach dem Höhepunkt nicht sofort wieder unerigiert, sondern behielt seinen erigierten Zustand für eine Zeit lang bei, sodass der Geschlechtsakt gleich mehrmals hintereinander vollzogen werden kann.

 

Die Vorteile bei der Einnahme von diesem Mittel

Die Nutzer dieser Pillen haben einige Vorzüge genannt, die auch Du nutzen kannst, wenn Du das Mittel nimmst. Hierbei besonders zu benennen ist die sehr einfach Anwendung von dem Produkt. Es reicht dabei aus, wenn Du eine halbe Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eine einzige Pille einnimmst. Spätestens nach 30 Minuten tritt dann das gewünschte Ergebnis ein, um ohne Probleme mit Deiner Partnerin schlafen zu können. Das Besondere an Cialis ist, dass die Wirkung von nur einer einzigen Pille bis zu 32 Stunden vorhalten kann. In dieser Zeit ist es Dir dann entsprechend möglich, mehrfach Geschlechtsverkehr zu haben. Abschließend sollte noch bei den Vorzügen aus den Erfahrungen der Kunden benannt werden, dass das Präparat auch ohne Rezept recht einfach und vor allem zu guten Preisen über das Internet bestellt werden kann.

Die Erfahrungen mit Nebenwirkungen bei dem Potenzmittel

Es gibt Berichte über Nebenwirkungen, die durch die Einnahme von diesen Pillen ausgelöst werden können. Hierbei zu benennen sind unter anderem Hautausschläge, Juckreiz, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Rückenschmerzen. Bei diesen Beschwerden sollte aber angemerkt werden, dass diese Nebenwirkungen nur bei recht wenigen Personen in der Testphase aufgetreten sind. Auch Kundenrezessionen gibt es nur selten, die von diesen Beschwerden nach der Einnahme von Cialis sprechen. Dementsprechend kann davon ausgegangen werden, dass Du dieses Präparat ohne Bedenken einnehmen kannst, um sorgloses Vergnügen mit Deinem Partner zu haben.