Uprima

Preis ab50,00 EUR inkl. MwSt.

Uprima bedient sich des Wirkstoffes Apomorphin die im Gegensatz zu anderen Potzenmitteln auf das Gehirn selbst wirken anstatt auf die Schwellkörper des Penis um erektile Dysfunktion zu behandeln. Der Wirkstoff stimluiert den Botenstoff Dopamin, welcher für eine Erweiterung der Blutgefäße im Penis sorgt und damit eine Erektion ermöglicht.

Die Details
Wirkstoffe Apomorphin
Generika -
Verpackungseinheiten Kartonage / Faltschachtel
Darreichungsform Tabletten
Enthaltene Tabletten 4
Kosten pro Einheit 12,50 €
Potenzsteigernde Wirkung
Libidosteigerne Wirkung
Ausdauernde Wirkung
Gesteigerte Empfindlichkeit
Nebenwirkung
Nutzerbewertung
Gesamtbewertung: -

Diese wird nicht öffentlich angezeigt.

(Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir lediglich verifizierbare Bewertungen online stellen. Als verifizierte Bestellung erkennen wir lediglich die Bewertungen an, die ein EIGENES Bild des zu bewertenden Produktes hochladen.
Inhaltsstoffe & deren Wirksamkeit
Beschreibung

Schluss mit Impotenz oder auch erektiler Dysfunktion. Das Präparat Uprima enthält zur Behandlung von Erektionsstörungen das Mittel Apomorphin. Es wirkt dabei bei sexueller Stimulierung so, dass eine Blutgefäßerweiterung im Penis stattfinden kann, welche vor allem durch den Botenstoff Dopamin stimuliert wird. Der Vorteil des Medikamentes ist im Vergleich zu den PDE-5-Hemmern, das es deutlich schneller wirken kann, weil es über das Gehirn wirkt.

Potenzmittel Uprima

Woher bekomme ich Uprima

Männer die unter Impotenz leiden, greifen sehr häufig zu den altbekannten Potenzpillen die bereits seit vielen Jahren auf dem Markt sind. Es gibt jedoch eine Vielzahl an unterschiedlichen Potenzpillen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Ein sehr wirksames Mittel gegen Erektionsstörungen ist Uprima. Der Inhaltsstoff bekämpft nicht nur sehr gut und zuverlässig die Impotenz, er hat im Vergleich zu anderen Potenzpillen auch sehr geringe Nebenwirkungen die zum Vorschein kommen können. Der Inhaltsstoff geht sofort in das zentrale Nervensystem und kann zudem oral aufgenommen werden. Die Tabletten werden gelutscht und über den Gaumen aufgenommen. Selbstverständlich gibt es Uprima auch in Form von Pillen, die eine ebenso gute Wirkung erzielen. Diese Pillen sind jedoch verschreibungspflichtig und Du musst deshalb einen Arzt aufsuchen.

Nebenwirkungen von Uprima

Zwar bringen die Potenzpillen den Vorteil, Du wieder Spaß im Bett haben kannst, doch auch einige Nebenwirkungen musst Du leider in Kauf nehmen. Dazu zählen in erster Linie Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit oder auch Magen-Darm Probleme. Generell handelt es sich hier natürlich um keine bedenklichen oder schwerwiegenden Nebenwirkungen, doch sobald eine Überdosierung von Uprima vorliegt, können weitaus schlimmere Beschwerden hinzukommen. Uprima wurde natürlich im Vorfeld (vor dem Verkauf) ausführlich getestet und geprobt. Der Wirkstoff zählt zu einem der zuverlässigsten im Kampf gegen Impotenz und beeinflusst das Durchhaltevermögen des Mannes ebenfalls sehr positiv.

Wann sollte Uprima eingenommen werden?

Anders als bei der Konkurrenz, reicht die Einnahme von Uprima etwa 15 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr. Der Wirkstoff breitet sich also rasch aus und ist somit sehr zu empfehlen. Uprima kannst Du natürlich auch im Internet in einer Onlineapotheke erwerben. Zwar musst Du hier jedoch oft den doppelten Preis bezahlen, doch diesen Umstand nehmen Männer oft gerne in Kauf. Die Potenzpille konnte schon zahlreichen Männern helfen und durch die langanhaltende Wirkung sind über den Tag verteilt auch mehrere Erektionen möglich. Es sollte jedoch keinesfalls mehr als eine Pille täglich eingenommen werden.

Wie viel Uprima darf ich nehmen?

Natürlich stellt sich im Grunde genommen bei jedem Potenzmittel die Frage, wie viel nun davon genau eingenommen werden darf. Schließlich ist keiner daran interessiert, die eigene Gesundheit auf diese Weise aufs Spiel zu setzen. Doch was sollte in dieser Hinsicht bei der Einnahme von Uprima genau beachtet werden?

Die Grundlagen

In Grunde genommen kommt es in dieser Hinsicht stets auf einige unterschiedliche Faktoren an. Zum einen gelten dabei die Angaben, welcher in der Packungsbeilage gemacht wurden. Diese basieren dabei auf einer wissenschaftlichen Grundlage, und bilden die Durchschnittswerte der Männer ab, die diesen Test absolviert haben. Dabei sollte bei einer Einnahme nur eine einzige Tablette von Uprima zugeführt werden. Diese wird dabei innerhalb von fünf bis zehn Minuten unter die Zunge gelegt, wo sie sich langsam aber sicher auflöst. Diese Art der Einnahme nennt sich sublingual, und besticht durch eine Unabhängigkeit von den Mahlzeiten. Der Wirkstoff wird dabei direkt über den Mundraum in den Körper aufgenommen, sodass sich bereits nach zehn bis 20 Minuten die gewünschte Wirkung einstellt. Dabei hält diese zwischen einer und zwei Stunden an. Auch diese Zeitspanne ist wieder davon abhängig, wie der Organismus im Einzelfall auf die ihm zugeführten Mittel reagiert. Gerade die Wirksamkeit, wie auch die Verträglichkeit, unterscheiden sich dabei von Fall zu Fall. Sollte die gewünschte Wirkung dabei nicht gleich eintreten, so bringt es überhaupt nichts, danach direkt eine zweite Tablette zu konsumieren. Bereits nur aus der gesundheitlichen Sicht ist dies gar keine gute Idee.

Acht Stunden Pause

Besser ist es, wenn keine Wirkung eintreten sollte, einen Arzt zu Rate zu ziehen, und danach weiter zu verfahren. Dies kann dann entweder einen Wechsel des Mittels nach sich ziehen, oder aber die Einnahme wird verändert. Die nächste Tablette von Uprima sollte dennoch frühestens dann zugeführt werden, wenn bereits volle acht Stunden seit der ersten Einnahme verstrichen sind. Zuvor dominiert das gesundheitliche Risiko, schließlich betrifft die Wirkung dabei gerade den Blutkreislauf. Wird diese Wartezeit von acht Stunden nicht eingehalten, so kann es sein, dass sich der Blutdruck etwas erhöht. In der Regel nimmt dies zwar nach einiger Zeit wieder ab, eine kurzfristige Abfolge der Tabletten ist dennoch in keinem Fall zu empfehlen. Wenn Du allerdings diese Dinge beachtest, so wirst es auch Du schaffen, mit Uprima die gewünschten Erfolge zu erzielen.

Wie wirkt Uprima am besten?

Gerade die vielen auf dem Markt erhältlichen Potenzmittel können dabei helfen, eine erektile Dysfunktion zu überwinden. Dabei gilt es allerdings einige Dinge zu beachten, um wirklich auch das Maximum aus diesen Dingen herauszuholen. Doch wie ist es möglich, am besten von der Einnahme eines Medikaments wie zum Beispiel Uprima zu profitieren, und gleichzeitig die eigene Gesundheit dabei nicht aufs Spiel setzen zu müssen? In erster Linie sollte dabei beachtet werden, dass es nicht richtig sein kann, die Dosierung einfach auf eigene Faust in die Höhe zu schrauben. Dies hat noch nie zu einem wirklichen Erfolg geführt, da in diesen Fällen vor allem die Risiken überwiegen. Deutlich besser ist es daher, einfach die Angaben in der Packungsbeilage von Uprima möglichst genau einzuhalten, um dadurch die Wirkung wie gewünscht zu maximieren.

Sublinguale Anwendung

Besonders bei der Einnahme gibt es viele Männer, welche das grundlegende Prinzip dieses Medikaments scheinbar noch nicht verstanden haben. Denn es handelt sich hier nicht nur einfach um eine ganz normale orale Einnahme. Die Tabletten sollten daher in keinem Fall geschluckt werden. Auch beim Zerkauen ist es mit großer Wahrscheinlichkeit der Fall, dass überhaupt keine Wirkung eintritt. Dies liegt daran, dass es sich bei Uprima um ein Medikament handelt, welches sublingual zum Einsatz kommen sollte.

Die Punkte der Packungsbeilage

Dies bedeutet, dass die Tabletten unter die Zunge gelegt werden, und sich dort nun langsam aber sicher auflösen. Dieser Vorgang dauert dabei, je nach Anwender, zwischen fünf und zehn Minuten. Dabei sollte auf keinen Fall auch nur ein Teil geschluckt werden, da die Wirkung auf diese Weise stark minimiert werden kann. Ziel ist es, dass sich die Wirkstoffe unter der Zunge ausbreiten, und auf diesem Wege direkt in die Blutbahnen aufgenommen werden. So wird verhindert, dass die Einnahme über den Magen erfolgen muss, wo sie durch eintreffende Speisen behindert werden könnte. Gleichzeitig hat die sublinguale Methode den klaren Vorteil, dass die Wirkung deutlich schneller eintritt. Bereits nach zehn bis 20 Minuten ist es möglich, die ersten Erfolge zu beobachten. Im Grunde genommen kommt es nun nur noch auf das richtige Timing an. Schließlich ist nach ungefähr einer halben Stunde die größte Konzentration des Wirkstoffs im Blut erreicht, sodass zu diesem Zeitpunkt die sexuelle Aktivität im besten Fall erfolgen sollte. Wenn Du diese Tipps beachtest, kannst auch Du das Maximum aus der Einnahme von Uprima herausholen.

Wie oft darf man Uprima nehmen

Gerade bei der Einnahme von Potenzmitteln ist es sehr wichtig zu beachten, dass alle in der Packungsbeilage enthaltenen Angaben möglichst genau eingehalten werden. Allein schon mit dem Blick auf die eigene Gesundheit ergeben sich genügend Gründe, dies möglichst genau zu handhaben. Doch wie sieht dies im Fall von Uprima aus? Was solltest Du hierbei beachten, wenn Du so gut wie möglich von der Wirkung profitieren möchtest?

Die Art der Einnahme

Dafür muss zuerst einmal geklärt werden, wie sich dieses Medikament überhaupt einsetzen lässt. Dabei fällt schnell auf, dass es mit Uprima nicht möglich ist, die erektile Dysfunktion zu behandeln. Stattdessen kann die Einnahme dabei helfen, in Verbindung mit der dafür notwendigen Stimulation, eine Erektion zu bekommen. Natürlich steht dieser Effekt über einen gewissen Zeitraum zur Verfügung, und kann in dieser Zeit voll ausgenutzt werden. So kommt es, dass gerade das richtige Timing notwendig ist. In der Folge ist es nicht mehr notwendig, dass eine weitere Tablette eingenommen wird. Manche Männer klagen darüber, dass die Wirkung nicht so lange anhält, wie dies der Hersteller versprochen hatte. Betrachtet man diesen Sachverhalt allerdings genauer, so fällt auf, dass hierbei die Einnahme oft falsch durchgeführt wurde. Denn immer wieder gibt es Männer, welche die Tabletten direkt schlucken, und sie so ihrem Magen zuführen.

Die richtigen Abstände

Dies ist allerdings nicht so gedacht, denn in diesem Fall kann die Wirkung nicht einsetzen, wie dies gewünscht war. Stattdessen handelt es sich bei Uprima um eine sogenannte sublinguale Einnahme. Dies bedeutet, dass die Tablette unter die Zunge gelegt wird, wo sie sich nun langsam aber sicher auflöst. So gehen die Wirkstoffe direkt über den Mundraum in die Blutbahn über, sodass sich hierbei einige Vorteile einstellen. Ist die Wirkung nun nach einer oder zwei Stunden wieder abgeklungen, so muss erst eine gewisse Zeit gewartet werden. Laut den Angaben des Herstellers ist es zu empfehlen, frühestens in einem Abstand von acht Stunden die nächste Tablette zu nehmen. Normalerweise sollten nach dieser Zeit keine Nebenwirkungen durch die erneute Einnahme mehr auftreten, und auch die Wirkung darf in dieser Beziehung in der Regel nicht nachlassen. Ist dies bei Dir nicht der Fall, so kann es helfen, diesen Zeitraum noch etwas zu verlängern. Eine pauschale Antwort ist hierbei aufgrund der unterschiedlichen Reaktionen eines jeden Organismus nicht möglich. So kannst es auch Du schaffen, mit Uprima wie gewünscht auf den Weg des Erfolgs zu gelangen.

Wie nimmt man Uprima ein

Das Medikament Uprima, welches zur Behandlung von erektilen Dysfunktion bei Männern eingesetzt wird, ist ausschließlich für Männer geeignet. Frauen sollten von diesem Produkt keinen Gebrauch machen.

Allgemeines zur Einnahme des Produktes Uprima

Um mit dem Produkt Uprima eine Wirkung erzielen zu können sollte darauf geachtet werden, dass dieses Medikament ausschließlich dann eingenommen wird, wenn bereit eine sexuelle Stimulation vorherrscht. Für die gewünschte Wirkung des Produktes ist eine sexuelle Stimulation nämlich unumgänglich und zwingend erforderlich. Die Anwendung des Produktes ist einfach. Die Tablette muss unter die Zunge gelegt werden. Anschließend muss dann nur noch abgewartet werden bis die Tablette vollkommen aufgelöst ist.

Anwendung bei Erwachsenen

Da die Tabletten etwas Zeit benötigen bis sie ihre vollständige Wirkung entfalten, sollte die Einnahme der Tabletten in einem Zeitraum von circa 20 Minuten vor der gewünschten sexuellen Erlebnis eingenommen werden. Der Patient sollte um den Prozess des Auflösens zu Erleichtern etwas Wasser zu sich nehmen. Auf diese Weise sollte sich die Tablette innerhalb von 20 Minuten aufgelöst haben. Ist dies nicht der Fall, dann kann der verbleibende Rest des Produktes ohne Bedenken runtergeschluckt werden. Bezüglich der einzunehmenden Dosis lässt sich sagen, dass nicht mit einer zu starken Dosis begonnen werden sollte. So empfiehlt es sich mit 2 mg des Produktes zu beginnen. Wird mit dieser Dosis nicht das gewünschte Ergebnis erzielt so kann die Dosis auf 3 mg erhöht werden. Generell gilt es zu beachten, dass zwischen den Einnahmen des Produktes mindestens 8 Stunden liegen sollten.

Anwendung bei Kindern

Das Produkt sollte keinesfalls von Kindern verwendet werden.

Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten, welche Uprima zu sich nehmen möchten, jedoch unter einer stark eingeschränkten Nierenfunktion leiden, sollten mit der Einnahme vorsichtig sein. Prinzipiell ist der Prozess der Einnahme bei diesen Patienten ebenso wie bei anderen Patienten. Es gilt jedoch zu beachten, dass Menschen mit stark eingeschränkter Nierenfunktion nicht mehr dann 2 mg von Uprima pro Einheit zu sich nehmen sollten.

Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten, die unter einer eingeschränkten Leberfunktion leiden, haben ein hohes Risiko bezüglich des Auftretens von Nebenwirkungen durch die Einnahme des Produktes Uprima. Diese Patientengruppe sollte daher erst nach einem ausführlichen Gespräch mit dem behandelnden Arzt und einer sorgfältigen Nutzen/Risiko-Abwägung zum Produkt Uprima greifen.

Wer kann Uprima verschreiben

Natürlich hast Du die Möglichkeit, Dir direkt bei Deinem Hausarzt ein Rezept für das Potenzmittel Uprima verschreiben zu lassen. Hierfür reicht meist schon ein recht kurzes Gespräch aus, damit Du das Präparat verschrieben bekommst. Sollte es Dir jedoch zu peinlich sein, Deinen Hausarzt aufzusuchen oder wenn Du einfach keine Zeit hast, kannst Du auch über das Internet ein entsprechendes Rezept erhalten. Dieses wird dabei von einem echten Arzt verschrieben, für den Du vorher einen Fragebogen ausfüllen musst. Dieses digitale Formular dient dabei als Ersatz für das persönliche Gespräch mit dem Arzt. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass es einige Stunden dauern kann, bis der Onlinearzt Dein Fragebogen geprüft hat und Dir anschließend das Rezept für Uprima verschreibt. Bei der Zuverlässigkeit von dem Onlinearzt gilt, dass Du hier in jedem Fall ein Rezept bekommst, wenn Du dies auch von einem echten Arzt erhalten würdest.

Der Kauf von Uprima mithilfe von dem Rezept

Je nachdem ob Du einen echten Arzt oder einen Onlinearzt für das Rezept kontaktiert hast, kannst Du den Kauf von dem Medikament auf verschiedene Arten abschließen. Nach dem Besuch von Deinem Hausarzt oder einem Facharzt ist es Dir möglich, das Rezept bei jeder Art von Apotheke oder Onlineapotheke abzugeben, um hier Uprima zu erhalten. Wichtig zu wissen dabei ist, dass Du bei dem Kauf über das Internet das Medikamentenrezept per Post oder auch per Fax an den jeweiligen Betreiber schicken musst, bevor der Kauf abgeschlossen werden kann. Dies nimmt natürlich einige Zeit in Anspruch. Bei der Verwendung von dem Onlinearztrezept muss hingegen von Dir beachtet werden, dass Du dieses meist nur auf einer bestimmten Onlineseite verwenden kannst, die mit dem jeweiligen Arzt zusammenarbeitet. Dafür wird hier gleich Dein Medikamentenrezept hinterlegt, sodass Du nicht lange auf die Lieferung von dem Produkt warten musst.

Die Vorzüge bei dem Kauf per Rezept

Außerhalb von Europa besteht durchaus auch die Möglichkeit, das Medikament Uprima ohne ein Rezept zu bestellen. In diesem Fall kannst Du aber nicht sicher sein, ob es sich auch zu 100 Prozent um das richtige Präparat handelt. Oft werden auf diese Weise Scheinprodukte verkauft, die eine falsche Zusammensetzung bieten und somit gesundheitliche Probleme bei Dir auslösen können. Solltest Du Dich hingegen dafür entscheiden, Dir Uprima korrekt verschreiben zu lassen, kann es nicht dazu kommen, dass Du ein falsches Produkt bekommst. Zudem sollte noch bei den Vorteilen benannt werden, dass nach der Ausstellung von dem ersten Rezept, meist kein weiteres Patientengespräch oder Ausfüllen von den Fragebogen im Netz nötig ist, um ein neues Medikamentenrezept für Uprima zu erhalten, wenn Du dies benötigst.

Welcher Arzt verschreibt Uprima

Es bedeutet oft einen großen Leidensdruck für die Betroffenen Männer: Erektile Dysfunktion. Das Problem mit der Erektion bzw. deren Härte hat schon viele Partnerschaften auf eine harte Probe gestellt. Auch das Selbstwertgefühl der Betroffenen leidet oft sehr darunter. Dabei sind mittlerweile nicht nur ältere Männer davon betroffen. Auch junge Männer, die aufgrund von Leistungsdruck und Stress im Berufs- sowie Privatleben unter psychischen Problemen leiden, sind immer häufiger betroffen. Wenn auch Du davon betroffen bist, dann gibt es aber keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Präparate wie Uprima des renommierten Herstellers Abbot Laboratories, hilft Dir im Handumdrehen zu neuer Standhaftigkeit. Uprima beruht dabei auf dem Wirkstoff Amorphin-hydrochlorid. Dieser Inhaltsstoff hat eine ganz andere Wirkungsweise als andere Potenzmittel, wie beispielsweise Cialis oder Viagra. Es wirkt direkt im Gehirn und setzt dort den Botenstoff Dopamin frei. Dieser fördert die Erweiterung der Blutgefäße im Genitalbereich, speziell diese im Penis. Bei sexueller Stimulierung wird daher die Erektion nachhaltig gefördert. Entdeckt wurde der Wirkstoff ursprünglich bei der Behandlung von Parkinson.

Die Einnahme von Uprima

Uprima wird in Form von kleinen Lutschtabletten hergestellt. Die Tablette musst Du einfach unter deine Zunge legen und schon kann es los gehen. Durch diese Vorgehensweise wird das Amorphin direkt über die Mundschleimhäute aufgenommen. Durch diese Vorgehensweise wirkt es besonders schnell und effektiv, da der Wirkstoff direkt von der Mundschleimhaut in das Gehirn wandert, wo es im zentralen Nervensystem seine Wirkung entfalten kann. Es wird quasi der Weg durch den Magen-Darm-Trakt gespart. Nachdem Du die Tablette eingelegt hast, wird sich diese in rund 10 Minuten auflösen. Nach rund 20 Minuten wirst du bei sexueller Erregung direkt eine Erektion bekommen – deren Härte auch beachtlich sein wird. Daher hast Du hier einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Viagra oder Cialis. Auch wenn du nach Einnahme der Tablette direkt etwas essen solltest, wird die Wirkung nicht beeinträchtigt.

Welcher Arzt verschreibt mir Uprima

Das Präparat kann Dir dein Hausarzt verschreiben, wenn Du Ihn vorher deine Probleme schilderst. Solltest Du Dich schämen oder es dir unangenehm vor Deinem Hausarzt sein, dann kannst Du auch zu einem Urologen gehen. Auch diese können Potenzmittel verschreiben. Uprima wird auch gerne von Patienten verwendet, die gleichzeitig Nitrate – wie beispielsweise Blutdrucksenker – einnehmen. Dennoch sollte eine Einnahme vorher immer mit einem Arzt besprochen werden. Das Präparat ist anschließend in Apotheken oder auch online erhältlich.

Welche Krankenkasse übernimmt Uprimay

Es ist wohl der Albtraum eines jeden Mannes: Die Fähigkeit eine Erektion zu bekommen bzw. eine Erektion mit unzureichender Härte. Dieses Problem – auch als erektile Dysfunktion bekannt – bedeutet für den Betroffenen und seinen Partner oft einen hohen Leidensdruck. Neben dem eigenen Selbstwertgefühl leidet vor allem auch die Partnerschaft darunter. Während heutzutage auch viele jüngere betroffen sind, sind statistisch rund 50 Prozent der männlichen Bevölkerung zwischen vierzig und siebzig Jahren davon betroffen. Eine effektive und schnell wirkende Lösung kann Dir dabei Uprima bieten. Das Medikament aus dem renommierten Hause Abbot Laboratories bietet Dir mit dem Wirkstoff Apomorphin eine schnelle Lösung des schlaffen Penis.

Was ist in Uprima enthalten und wie wirkt es genau?

Das Präparat bietet mit seinem Hauptwirkstoff Apomorphinhydrochlorid eine Möglichkeit die Erektion, direkt vom Gehirn, genauer gesagt vom zentralen Nervensystem aus, wieder in Gang zu bringen. Der Wirkstoff selbst wurde eigentlich bei der Behandlung von Parkinson entdeckt, wobei dieser in hohen Konzentrationen eingesetzt wird. Wenn bei Dir Apomorphin in das Gehirn gelangt, dann wird dort der Botenstoff Dopamin freigesetzt. Durch diesen wird die Funktion der Blutgefäßerweiterung in Deinem Penis verbessert. Daher wirst Du kurz nach der Einnahme eine deutliche Erregbarkeit und Steigerung der Erektionsfähigkeit verspüren. Du wirst quasi viel schneller geil als vorher. Zudem unterliegt Uprima ständigen hohen Qualitätskontrollen, die Dir eine gleichbleibend hohe Produktqualität versprechen.

Übernimmt Deine Krankenkasse Uprima?

Da die Behandlung von erektiler Dysfunktion einzig der Erhöhung der Lebensqualität dient, übernehmen insbesondere gesetzliche Krankenkassen die Kosten für Medikamente zur Behandlung dieser nicht. Dagegen sieht es bei den privaten Kassen anders aus: Hier werden die Kosten zwar meist auch nicht übernommen, dennoch kann sich in einigen Verträgen eine Klausel finden, die die Übernahme von potenzsteigernden Mitteln beinhaltet. Dennoch, auch wenn Deine Krankenkasse Uprima nicht übernimmt, so wird es sich doch deutlich für Dein Wohlbefinden lohnen.

Wie wird Uprima eingenommen?

Die Lutschtablette legst Du Dir einfach 20 Minuten vorher unter die Zunge. Dadurch gelangt der Wirkstoff direkt über die Mundschleimhaut in Dein Gehirn. Der längere und umständlichere Weg über den Magen und Darm wird somit vermieden. Die Tablette selbst wird sich schon nach rund zehn Minuten auflösen. Deine gesamte Manneskraft wirst Du dann nach circa 20 Minuten zur Verfügung haben. Zudem wirst du bereits kurz nach der Einnahme merken, dass du sehr leicht zu erregen bist. Damit kannst Du Dich voll und ganz den Geschlechtstrieb hingeben und genießen.

Was kostet Uprima in der Apotheke?

Es ist eine große Konkurrenz zu Viagra und allen Potenzmitteln für den Mann, die mit dem PDE5 – Hemmer über die Blutbahn direkt am Penis wirken. Uprima ist das Mittel, welches an einer anderen Stelle im Körper ansetzt zu wirken, und das sogar schneller. Wenn Du Dich fragst, ob Uprima etwas für Dich sein könnte, musst Du dennoch einen Arzt konsultieren. Bei Potenzproblemen kann nur er Dir eine sichere Diagnose geben und das richtige Mittel für Dich finden.

Für wen ist Uprima besonders geeignet?

Im Prinzip ist Uprima eines von vielen Potenzmitteln für den Mann. Doch der Wirkstoff und die Wirkungsweise sind grundverschieden. Alle Potenzmittel mit PDE5 – Hemmer sorgen dafür, dass das Blut besser zirkuliert und mehr Blut in die Schwellkörper Deines Penis gelangen kann. Wenn Du nun aber ein Problem mit dem Herzen oder dem Kreislauf hast, oder vielleicht schon blutverdünnende Medikamente einnehmen musst, darfst Du es nicht benutzen. Für all jene kommt dann nur ein homöopathisches Potenzmittel in Frage, oder Uprima. Es ist aus dem Wirkstoff Apomorphin hergestellt und wirkt direkt im Gehirn. Die Tablette löst sich im Mund auf und der Wirkstoff geht über die Mundschleimhäute direkt ins Gehirn über. Dort setzt er sich an Rezeptoren, die Dopamin ausschütten. Aufgrund dieser vermehrten Ausschüttung kommt es dazu, dass Du dich aufgeputschter fühlst und Dein Blut ebenfalls besser zirkuliert. Jedoch wird es nicht verdünnt, sondern die Adern werden geweitet. Wirst Du nun noch sexuell stimuliert, steht einer perfekten Erektion nichts mehr im Weg. Das Mittel wirkt sogar schneller als Viagra. Innerhalb von zwanzig Minuten kannst Du durch eine zusätzliche Stimulation schon Geschlechtsverkehr haben. Die Wirkungsweise ist etwas weniger gefährlich für Deinen Kreislauf, jedoch können auch Begleiterscheinungen, wie starke Übelkeit, eintreten.

Die Kosten von Uprima

In der Apotheke, ob in Deiner Stadt oder online, lässt sich dieser Luxus natürlich etwas kosten. Für vier Tabletten, also auch für vier Mal Vergnügen, musst Du um die fünfzig Euro bezahlen. Immerhin ist es damit noch über zwanzig Euro billiger als der große Bruder Viagra. Dessen Preis ist in den vergangenen fünfzehn Jahren zwar auch schon stark zurückgegangen, aber immernoch sehr hoch. Uprima setzt mit fünfzig Euro genau dort an, wo die meisten Männer noch bereit sind, die Summe auszugeben.

Was ist in Uprima drin

Eine Erektionsstörung – auch als erektile Dysfunktion bezeichnet – ist eine häufige Erkrankung, die in der zweiten Lebenshälfte auftritt. So sind laut statistischen Auswertungen rund 50 Prozent der Männer zwischen 40 und 70 Jahren von Erektionsstörungen betroffen. Diese leiden entweder generell an der Fähigkeit eine Erektion zu bekommen, oder die Härte ist einfach unzureichend um Geschlechtsverkehr zu haben. Doch auch immer mehr jüngere Männer sind aufgrund vom täglichen Leistungsdruck von diesem Problem betroffen. Egal welches Alter der Patient hat, der Leidensdruck ist oft groß. Abhilfe kann hierbei das innovative Uprima aus dem renommierten Hause Abbot Laboratories schaffen.

Mit Apomorphin die Erektionsstörung schnell und effektiv bekämpfen

Im Gegensatz zu anderen Potenzmitteln wie Levitra oder Cialis setzt Uprima direkt im Gehirn an. Sein Hauptinhaltsstoff Apomorphinhydrochlorid geht dabei direkt in das zentrale Nervensystem. Entdeckt wurde Apomorphin bei der Behandlung von Parkinson, wo es in deutlich höheren Dosen eingesetzt wird. Gelangt es im Rahmen des Medikamentes Uprima in das zentrale Nervensystem, setzt es dort den Botenstoff Dopamin frei. Dieser ist für die Erweiterung der Blutgefäße im Penis verantwortlich. Daher wird diese Fähigkeit nach Einnahme des Präparates effektiv erhöht und die Erektion wird gefördert. Generell wirkt sich das Präparat auch auf die sexuelle Erregbarkeit aus. Du wirst also viel schneller scharf als vorher.

Wie musst Du Uprima einnehmen?

Das Präparat wird in Form von Lutschtabletten produziert und unterliegt strengen Auflagen und Qualitätskontrollen. Daher kannst Du Dir einer gleichbleibend hohen Qualität sicher sein. Die Lutschtabletten werden rund 20 Minuten vor dem Sex unter die Zunge gelegt. Dadurch ist es direkt mit den Mundschleimhäuten in Berührung und gelangt durch diese direkt in das Gehirn. Der umständliche Weg über den Magen-Darm-Trakt wird somit umgangen. Auflösen wird sich die Tablette bereits innerhalb von 10 Minuten. Nach 20 Minuten wirst du merken, dass du deutlich leichter erregbar bist und ein Penis im Handumdrehen steif wird.

Wo kannst Du Dir Uprima verschreiben lassen?

Du kannst das Medikament direkt über Deinen Hausarzt bekommen. Wenn Du Ihm dein Problem schilderst, dann wird er dir mit Sicherheit zu Uprima raten. Ist es Dir unangenehm direkt zum Hausarzt zu gehen, so kannst du auch zu einem Urologen Deiner Wahl ausweichen. Obwohl das Präparat auch von Patienten eingenommen werden kann, die beispielsweise Blutdrucksenker nehmen, solltest du dennoch vorher mit einem Arzt darüber sprechen. Erhalten kannst Du das Präparat anschließend in der Apotheke oder in diversen Onlineshops.

Was ist der Unterschied zwischen Viagra und Uprima

Viagra ist ein oral einzunehmendes Potenzmittel. Uprima hingegen ist eine Lutschtablette, die direkt im Gehirn wirkt.

Die Wirkstoffe

Viagra besteht aus den Wirkstoffen Sildenafil 100 mg und Sildenafil citrat 140,48 mg. Diese sind der Gruppe der Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer zuzuordnen. Uprima hingegen basiert auf dem Wirkstoff Apomorphin-Hydrochlorid.

Anwendungsbereiche sowie Wirkungsweise von Viagra und Uprima

Der Wirkstoff Sildenafil in Viagra kommt bei erektiler Dysfunktion (ED) zur Anwendung. Die Wirkung setzt ein, wenn die Erektion nicht von selbst erfolgt oder nicht lange genug für ein zufriedenstellendes Sexualleben möglich ist. Der Wirkstoff Apomorphin-Hydrochlorid in Uprima wirkt im Gegensatz zu Viagra gezielt auf das Gehirn ein. Uprima stimmuliert dort den Botenstoff Dopamin. Dadurch erfolgt eine Erweiterung der Blutgefäße gezielt im Penis. Kommt die sexuelle Stimulation hinzu erfolgt eine Erektion.
Durch die zentrale Wirkung im Gehirn unterstützt der Wirkstoff dort den völlig natürlichen Erektionsmechanismus. Die Tablette löst sich schnell unter der Zunge liegend auf und wirkt bei parallel durchgeführter sexueller Stimulanz. Der Wirkstoff gelangt über die Mundschleimhaut direkt ins Gehirn. Der Magen-Darm-Trakt muss nicht passiert werden. Eine gleichzeitige Aufnahme von Nahrung wirkt deshalb nicht Zeit verzögernd. Das Präparat ist auch für Patienten geeignet, die Nitrate einnehmen.

Gegenanzeigen

Bei Viagra kann es unter Umständen in Verbindung mit Stickstoffmonoxid-Donatoren zu einem nicht unerheblichen Blutdruckabfall kommen. Bei schweren Herz- Kreislauferkrankungen Viagra bitte meiden. Niedriger Blutdruck stellt ebenfalls eine Kontraindikation dar. Bei erblich bedingten Augenerkrankungen spricht die Wirkungsweise gegen eine Einnahme von Viagra. Eine Anwendung bei Allergien auf die Hilfsstoffe sollte unterbleiben. Bei Erkrankungen, die eine körperliche Anstrengung verbieten, ist von Uprima abzusehen. Dazu zählt zum Beispiel eine schwere Herzerkrankung.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen sind durch Viagra nur selten zu beobachten. Gelegentlich auftretender Brustschmerz darf keinesfalls mit Nitraten behandelt werden. Durchfall und Kopfschmerzen sowie ein Hitzegefühl und Verdauungsschmerzen sind die häufigsten Nebenwirkungen. Ebenso eine Rötung des Oberkörpers und Gliederschmerzen. Selten kommt es zu Muskelschmerzen, Sodbrennen oder Augenproblemen. Bei Uprima wurden häufig Übelkeit, Kopfschmerzen sowie Schwindel und Gähnen festgestellt. Auch über Rhinitis, Pharyngitis sowie Benommenheit wurde berichtet. Hinzu können ein verstärkter Husten, Geschmacksstörungen sowie Hitzewallungen verbunden mit Schwitzen auftreten.

Fazit

Bei bestehender Erektionsstörung und erektiler Dysfunktion (ED) kann Dir Viagra die Lust am Sex wiedergeben. Bei Uprima ist die Wirkung auf die Erektionsstörung konzentriert und nur bei einer sehr leichten ED mit organischer bzw. psychogener oder gemischter Ursache angesagt. Bei beiden Präparaten darfst Du nicht vergessen, dass ohne eine aktive sexuelle Stimulation keine Erektion wie gewünscht von Dir erwartet werden kann.

Wann soll man Uprima einnehmen

Gerade bei Potenzmitteln stellt sich in jedem Fall die Frage, wie sich die Wirkung am besten mit der sexuellen Aktivität timen lässt. Die meisten Medikamente weisen in dieser Hinsicht nur ein sehr kurzes Fenster auf, indem die Konzentration des Wirkstoffs dabei am höchsten ist. Gleichzeitig benötigen die meisten Stoffe etwas Zeit, um ihre Wirkung im Körper voll entfalten zu können. Doch was solltest Du in dieser Hinsicht bei der Einnahme von Uprima genau beachten, um am besten von der Wirkung zu profitieren?

Vorteile der sublingualen Einnahme

In erster Linie ist es dabei wichtig, dass Du ein bisschen über die Wirkungsweise des Medikaments bescheid weißt. Der Wirkstoff Apomorphin, welcher ansonsten nur noch sehr selten in den Potenzmitteln der heutigen Zeit zu finden ist, wird auf dem oralen Wege zugeführt. Genauer gesagt geschieht die Einnahme dabei sublingual, was bedeutet, dass die Tablette unter die Zunge gelegt wird. Dort soll sie sich innerhalb von fünf bis zehn Minuten auflösen. Wird das Mittel dabei direkt zerkaut oder gar gleich geschluckt, so kann der Hersteller in keinem Fall für die gewünschte Wirkung garantieren. Dies hat die Konsequenz, dass es etwas dauert, bis sich die gewünschten Effekte einstellen. Uprima zeigt dabei den ganz klaren Vorteil, dass die Wirkung deutlich schneller einsetzt, wie dies bei vielen anderen Medikamenten, unter anderem auch Viagra, der Fall ist.

Schnelle Wirksamkeit

Dieser Vorteil ist auch einer der Gründe, weshalb sich Uprima stets einer so großen Beliebtheit erfreut hat. Durch die sublinguale Einnahme kann der Wirkstoff dabei sehr viel schneller ins Blut gelangen. Des Weiteren ist es auf diese Art völlig unerheblich, ob gerade eine Mahlzeit im Magen verweilt, die Wirkung setzt dennoch ungefähr nach der gleichen Zeit ein. Es gibt Studien, welche belegen, dass die Wirkung bereits nach nur zehn Minuten voll eingesetzt hat. Andere Männer berichteten davon, dass es bis zu 20 Minuten dauerte, bis sich das gewünschte Ergebnis einstellte. Dies hängt natürlich wie immer von vielen facettenreichen körperlichen Voraussetzungen ab, und lässt sich daher nicht pauschal beantworten. Bei manchen Männern beginnt die Wirkung dabei bereits nach nur einer Stunde abzuklingen, manche berichten davon, dass die Wirkung volle zwei Stunden anhält. Auch hier ist keine allgemein gültige Aussage möglich. Wenn Du also Uprima einnehmen möchtest, solltest Du dies etwa zehn bis 20 Minuten vor der sexuellen Aktivität tun, um das beste Ergebnis erzielen zu können.

Uprima wann beginnt die Wirkung

Gerade wenn Du unter einer erektilen Dysfunktion leidest, können Dir Potenzmittel helfen, diese zu überwinden. Eines der Produkte, welche bereits vor langer Zeit auf dem Markt zu finden waren, ist Uprima. Auch hier geht es darum, wie bei jedem anderen Medikament ebenfalls, das beste Timing zu erwischen, um von der maximalen möglichen Wirkung profitieren zu können. Doch was sollte in dieser Hinsicht genau beachtet werden, um dabei wirklich auch die besten Erfolge zu erzielen?

Die Wirkungszeit

Dabei gilt es zu verstehen, wie schnell die Wirkstoffe ins Blut gelangen. Denn zum einen ist es diese theoretische Komponente, welche über die Wirkung bestimmt. Des Weiteren kommt es dabei aber auch auf Dein individuelles Gefühl an. Denn Du kannst am Ende natürlich immer noch am besten darüber urteilen, wann die sexuelle Erregung dabei am höchsten ist. Grundsätzlich handelt es sich bei Uprima um ein Mittel, welches dem Körper in Tablettenform zugeführt wird. Bereits bei der Einnahme gilt es hierbei einige Dinge zu beachten, die viele Männer dabei falsch machen. In der Packungsbeilage ist dabei deutlich zu lesen, dass es sich bei Uprima um ein Potenzmittel mit einer sublingualen Einnahme handelt. Dies bedeutet, dass die Tabletten nicht geschluckt werden sollen. Zerkaut der Kunde die Tablette dabei, oder verschluckt sie am Stück, kann die gewünschte Wirkung nicht gewährleistet werden. Die Tablette sollte dabei so gut wie möglich unter die Zunge gelegt werden, wo sie sich schließlich langsam auflöst. Dieser Vorgang kann dabei zwischen fünf und zehn Minuten in Anspruch nehmen.

Sublingual zum Erfolg

Dies hat zur Folge, dass die Wirkstoffe bereits vom Mundraum aus ins Blut übergehen können, und nicht den Weg über den Magen gehen müssen. Der Vorteil ist dabei ganz klar darin begründet, dass die Einnahme dabei unabhängig von einer Mahlzeit geschehen kann, welche eventuell im Magen verweilt. Gleichzeitig wird die Aufnahme beschleunigt, sodass sich die gewünschte Wirkung bereits nach nur zehn bis 20 Minuten beobachten lässt. Dies ist auch der Zeitraum, in dem die Wirkung in der Regel am höchsten ist. Diese hält danach noch eine bis maximal zwei Stunden an, wobei zu diesem Zeitpunkt noch immer die erfolgreiche Beendigung einer sexuellen Aktivität möglich ist. Um für Dich das beste Timing zu finden ist es hilfreich, wenn Du bereits einige Erfahrungen mit der Einnahme von Uprima hast. So kannst Du die Situation genau einschätzen, und die Einnahme mit dem geplanten Geschlechtsverkehr in eine bessere zeitliche Verbindung bringen.

Uprima rezeptfrei

Ein gestörtes Sexualleben aufgrund einer Störung der Potenz beim Mann ist unangenehm. Die erektile Dysfunktion, im Volksmund oft auch Impotenz genannt, ist dabei eine Erkrankung, zu deren Bekämpfung überwiegend Potenzmittel eingesetzt werden. Neben dem weltbekannten Medikament Viagra bietet der Arzneimittelmarkt eine große Zahl an zuverlässigen Alternativen. Dazu gehört auch das Potenzmittel Uprima.

Uprima rezeptfrei – Der direkte Draht zum Gehirn

Das rezeptfrei erhältliche Potenzmittel Uprima stammt von dem pharmazeutischen Unternehmen Abbot. Es wurde im Juni 2001 auf dem deutschen Markt zugelassen und wirkt auf Basis des Wirkstoffes Apomorphinhydrochlorid. Auf diese Weise zeigt das Mittel seine Wirkung direkt im Gehirn. Damit unterscheidet sich das Arzneimittel signifikant von Mitteln, die das Enzym Phosphodiesterasehemmer (PDE-5) beeinflussen, um eine standhafte Erektion zu gewährleisten.

Der Wirkstoff Apomorphin entsteht, indem konzentrierte Salzsäure und Morphin erhitzt werden, und gilt insbesondere als Brechmittel bei Vergiftungen. Zudem findet der Wirkstoff Verwendung bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Die Substanz wirkt bei einer Aufnahme über die Mundschleimhaut und stimuliert geradewegs die für die Erektion erforderlichen Regionen des zentralen Nervensystems. Verglichen mit Arzneimitteln wie Viagra und andere wirkt Uprima nicht direkt im Penis. Zudem ist es nicht notwendig, dass der Wirkstoff den Magen und Darm passiert. Das schont den Körper und sorgt für die schnelle Wirksamkeit. Voraussetzung ist allerdings auch hier, dass der Anwender sexuell stimuliert ist.

So verwendest du es richtig

Das Arzneimittel Uprima wird als Lutschtablette aufgenommen. Dadurch ist die optimale Aufnahme über die Mundschleimhaut sichergestellt. Du legst die Lutschtablette ganz einfach unter deine Zunge. Dort löst sie sich innerhalb von etwa 10 Minuten auf, sodass eine Wirkung schon nach 20 Minuten erzielt werden kann.

So besser nicht! – Nebenwirkungen und Kontraindikation

Oftmals klagen Patienten bei der Anwendung von Uprima über Kopfschmerzen und Übelkeit sowie Schwindel, Hitzewallungen oder über verstärkten Husten. Im Gegensatz zu Potenzmitteln wie Viagra und ähnliche ist das Medikament Uprima auch für Patienten geeignet, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden und entsprechende Arzneien einnehmen. Wichtig ist aber auch in diesem Fall die Rücksprache mit dem Arzt. Ganz besonders bei Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems ist es bedeutsam, dass ein Arzt die Eignung für das Medikament feststellt.

Uprima Nebenwirkung

Ein sicheres und zuverlässiges Potenzmittel ist Uprima. Es wirkt im zentralen Nervensystem und kann somit schneller gegen Erektionsstörungen entgegenwirken. Apomorphin ist der Hauptwirkstoff und Agonist in den verschiedenen Gebieten der Hirnrinde. Denn der Impuls über das Gehirn, löst durch das Apomorphin eine Erektion beim Mann aus. Was abstrus klingt, ist einfachen Ursprungs. Denn Sex beginnt im Kopf.

Potenz im Gehirn

Was so unglaublich klingt ist aber Tatsache. Uprima hat sich nicht auf den Penis versteift, sondern auf das Gehirn. Das bedeutet, die Synapsen und das Nervensystem geben den Befehl zur Erektion. Durch die orale Einnahme und das zergehen unter der Zunge, geht der Wirkstoff sofort ins Gehirn. Somit beginnt die Wirkung innerhalb von 20 Minuten. Die Botenstoffe schütten das sogenannte Endorphin, also das Glückshormon aus. Auch die Nahrungsaufnahme ist nicht hinderlich und stellt keine Wirkungsverzögerung dar. Denn Uprima dringt in die Mundschleimhaut und passiert nicht durch den Magen-Darm-Trakt.

Nebenwirkungen und warum

Uprima ist ein verschreibungspflichtiges Präparat und dient der Potenzsteigerung. Die apomorphinhaltigen Tabletten werden über das zentrale Nervensystem im Gehirn aktiviert. Durch den schnelleren Wirkungseinritt durch das Apomorphinhydrochlorid, können folgende Symptome auftreten. Häufig können Schwitzen, Hitzewallungen, Benommenheit, Schwindel, Gähnen, Kopfschmerzen, Übelkeit, verstärkter Husten, und Rhinitis, auftreten. Gelegentlich treten Ohnmachtsanfälle auf. Alle Nebenwirkungen sind personenbezogen oder können auf krankheitsbedingte Vorgeschichten, zurückzuführen sein.

Wie du ja sicherlich weißt ist Sex eine reine Kopfsache. Und von hier aus wirkt Uprima. Der Erektionsmechanismus wird im Gehirn aktiviert und ausgelöst. Die kombinierte Wirkstoffweise regt den Penis an und somit deine Erektion. Es entfacht schnell und einfach seine Wirkung und der sexuelle Hochgenuss ist langanhaltend. Die Potenzsteigerung ist das Ziel und auch dein Vorteil. Eine wichtige Voraussetzung ist die Entspannung und die sexuelle Stimulierung. Denn kein Mittel der Welt kann ohne Eigeninitiative helfen und wirken. Uprima und dein eigener Wille bringen dir deinen Sex des Lebens zurück.

Uprima Erfahrungen

Bevor Du zu einem Potenzmittel wie zum Beispiel Uprima greifst, ist es wichtig, dass Du Dich über die Möglichkeiten, aber auch die damit in Verbindung stehenden Risiken informierst. Gerade die Erfahrungen von anderen Männern mit einer erektilen Dysfunktion können dabei helfen, die richtigen Schlüsse aus der Situation zu ziehen. Diese können dabei in vielen Internetseiten nachgelesen werden, bei denen die Käufer von Uprima ihre Erfahrungen damit kundtun.

Erfahrungen mit Uprima

Dabei gilt es zu beachten, dass dieses Mittel zwar klare Vorteile aufweisen kann, doch gleichzeitig auch mit etwas Vorsicht zu genießen ist. Grundsätzlich handelt es sich um ein Potenzmittel, welches über den Mund eingenommen wird. Viele Kunden lesen dabei die Packungsbeilage nicht genau genug, sondern schlucken die Tablette einfach herunter, zerkauen sie bisweilen sogar noch davor. Dabei ist es wichtig, genau dies nicht zu tun. Ansonsten kann für jegliche Erfolge nicht garantiert werden. Schließlich ist dieses Medikament für die sublinguale Einnahme bestimmt. Dies bedeutet genauer gesagt, dass die Tabletten unter die Zunge gelegt werden, und dort verweilen. Dort lösen sie sich nun langsam auf, was in der Regel zwischen fünf und zehn Minuten dauert. Die Wirkstoffe gehen von dort aus dann direkt ins Blut über. Gerade bei der Benutzerfreundlichkeit des Mittels stellt sich dadurch ein großer Pluspunkt. Denn Uprima kann somit völlig unabhängig von einer Mahlzeit eingenommen werden. Denn andere Mittel, welche geschluckt werden, sollten stets auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Zeitpunkt der Wirkung

In diesem Fall spielt dies aufgrund der sublingualen Einnahme aber überhaupt keine Rolle. Somit lässt sich auch das Timing besser steuern. Schließlich ist gerade dies ein wichtiger Punkt, wenn Du mit der Einnahme wirklich den maximalen Erfolg erzielen möchtest. Die Wirkung setzt dabei zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt ein. Dies liegt in der Regel vor allem an den völlig unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen, die dabei jeder mitbringt. Diese müssen dabei unbedingt Beachtung finden, um auch das Timing besser koordinieren zu können. Gerade die Wirkung setzt dabei nach einem Zeitraum von etwa 10 bis 20 Minuten ein. Dies ist in vielen Fällen auch zugleich der Zeitpunkt der maximalen sexuellen Erregung. Die Wirkung des Medikaments ist dabei aber auch noch ein bis zwei Stunden danach deutlich zu spüren. Auch in dieser Zeit ist es noch durchaus möglich, eine sexuelle Aktivität erfolgreich zu beenden.

Uprima bestellen

Bei jedem Potenzmittel stellt sich natürlich auch die Frage, wie es sich auf eine geeignete Art und Weise erwerben lässt. Im Grunde genommen gibt es ja dafür viele verschiedene Wege. Doch gerade Männer haben ein Problem, in einer Apotheke nach einem Produkt wie Uprima zu fragen. Da kommt die Tatsache ganz gelegen, dass der Erwerb auch ohne Probleme über das Internet geschehen kann. Dafür ist aber in vielen Fällen große Vorsicht geboten, da nicht alle Anbieter auch wirklich halten können was sie versprechen. Doch anhand einiger Anhaltspunkte kannst es auch Du schaffen, Deine Bestellung von Uprima erfolgreich zu gestalten.

Vorsicht beim Kauf im Netz

In erster Linie ist es wichtig, sich nicht von falschen oder unrealistisch wirkenden Preisen ablenken zu lassen. Natürlich kosten Potenzmittel einen gewissen Betrag, je hochwertiger sie dabei sind, desto teurer sind dabei meist auch die Preise. Zwar bietet dies ein gutes Einsparungspotenzial, doch gerade aufgrund der gesundheitlichen Risiken lohnt es sich in keinem Fall, deshalb auf windigen Seiten zu bestellen. Es sollte stets ein Preis sein, welcher durchaus realistisch wirkt. Wird Uprima dabei für einen Betrag angeboten, der Welten vom Preis in der Apotheke entfernt ist, solltest Du auf das Angebot in keinem Fall eingehen. Häufig wurden die Produkte vorher stark gestreckt, sodass sich nicht mehr die volle Wirkung entfalten kann. Es sind dabei sogar einige Fälle bekannt, in denen Betrüger nur ein Placebo verschickt haben, dies bedeutet, eine Tablette, welche im Grunde genommen überhaupt keinen Wirkstoff enthält. Bereits an diesen Beispielen wird sehr deutlich, wie wichtig es ist, auf die auf der Seite ausgewiesenen Lizenzen zu achten. Diese liefern klare Anhaltspunkte darüber, ob der Händler diese Produkte überhaupt auf einem legalen Wege vertreibt. Gleichzeitig können häufig im Internet auch die Erfahrungen von anderen Kunden gefunden werden. Daraus lässt sich schnell der richtige Schluss ziehen. Denn sollten diese bereits einmal von diesem Anbieter betrogen worden sein, lassen sich daher stets die passenden Berichte finden.

Gute Adressen

Eine gute Adresse, wo die Bestellung von Uprima abgeschlossen werden kann, sind die verschiedenen Versandapotheken, von denen es im Internet sehr viele gibt. Diese sind von offizieller Seite eingerichtet worden, und zeichnen sich dadurch in der Regel durch eine sehr gute Seriosität aus. Wenn Du also Deine Gesundheit bei der Einnahme sicher haben willst, und dabei nur hochwertige Produkte kaufen möchtest, kann die Bestellung bei diesen Apotheken wirklich für Dich die richtige Lösung sein.