Potenzpumpe – Anwendung, Funktion & Kaufempfehlung

Wenn die Erektion nachlässt, kann das verschiedene Ursachen haben. Besonders Männer ab 50 sind von Potenzstörungen betroffen, oftmals sind Diabetes, Gefäßerkrankungen, Operationen, aber auch psychische Probleme die Ursache. Doch auch immer mehr junge Männer sind von Potenzproblemen oder erektiler Dysfunktion betroffen. Schätzungsweise leiden 14 Prozent der erwachsenen Männer unter zeitweiser oder sogar dauerhafter Impotenz. In der Gruppe der 60-jährigen Männer sind sogar rund 40 Prozent impotent.

Was ist eine Potenzpumpe?

Oft wird zu Potenzmitteln in Form von Tabletten oder Tropfen gegriffen, doch gibt es für die Behandlung von Impotenz keine einheitliche Richtschnur, da jeder Fall individuell betrachtet werden muss. Mediziner empfehlen bei Erektionsproblemen gerne, den Lebensstil umzustellen. Dazu gehören eine gesunde Ernährung und der Verzicht auf Genussmittel wie Tabak und Alkohol. Unter Umständen wird der Arzt nicht zu Tabletten raten, um die Erektionsstörungen zu beheben, sondern eine Potenzpumpe empfehlen. Eine Potenzpumpe kann bei entsprechendem Krankheitsbild sogar verschrieben werden. Die Potenzpumpe wird schon seit knapp 100 Jahren gegen Impotenz eingesetzt. Wenn ein Mann keine Medikamente gegen seine Erektionsstörungen einnehmen darf, ist eine Potenzpumpe das Mittel der Wahl. Oft besteht eine Skepsis gegen dieses mechanische Hilfsmittel, doch bei richtiger Anwendungen treten keine Komplikationen auf und das Glied wird sofort steif. Neben der Potenzpumpe für medizinische Anwendungen werden die Pumpen im einschlägigen Erotikfachhandel auch als Sexspielzeug angeboten. Männer greifen zur Potenzpumpe, um ihre Erektion größer und praller zu machen.

Wie funktioniert eine Potenzpumpe?

Eine Potenzpumpe sorgt für eine indirekte, zeitlich begrenzte Vergrößerung des Penis. Gleichzeitig findet eine deutliche Verlängerung und Verdickung des Geschlechtsorgans statt. Die Qualität der Erektion verbessert sich ebenfalls. Die Potenzpumpe funktioniert nach dem Prinzip der Vakuumpumpe. Das Gerät besteht aus zwei Teilen, dem Zylinder und der eigentlichen Potenzpumpe. Das Glied wird in den Zylinder hineingesteckt, der aus Kunststoff besteht. Mit einer Manschette wird die Potenzpumpe nach unten hin luftdicht verschlossen. Dann fängt die Potenzpumpe an, aus dem Zylinder die Luft zu saugen, wodurch ein Vakuum entsteht. Durch diesen Unterdruck wird eine Menge Blut in den Penis gezogen, wodurch er anschwillt, denn schließlich muss der durch das Vakuum verschwundene Raum kompensiert werden. Außerdem werden Haut und das darunter liegende Gewebe gedehnt. Dadurch kommt die Erektion zustande, beziehungsweise wird eine bereits bestehende Erektion durch die Anwendung der Potenzpumpe härter. Lässt der Unterdruck ab, schrumpft der Penis bald wieder auf seine normale Größe zurück. Um den Sexualakt vollständig und mit Lust bis hin zum Orgasmus ausführen zu können, empfiehlt es sich daher, vor der Verwendung der Potenzpumpe einen Penisring aus flexiblem Silikon anzulegen. Die so erzeugte Erektion kann dann auch nach Abnahme der Potenzpumpe gehalten werden.

Weitere Anwendungsbereiche der Potenzpumpe

Die Potenzpumpe ist jedoch weitaus mehr als nur ein klassischer Erektionshelfer. Viele Männer nutzen sie, um eine Vergrößerung des Penis zu erreichen oder die Potenz im Allgemeinen zu stärken. Das Einsatzspektrum der Potenzpumpe ist daher deutlich höher. Der Penis ist nach Anwendung der Potenzpumpe selbst in schlaffem Zustand deutlich wahrnehmbar größer als zuvor. Manche Männer benutzen die Potenzpumpe daher, um ihren Penis täglich zu trainieren, damit er sich entweder verdickt oder verlängert. Um wirklich nachhaltige Effekte zu erzielen, raten die Hersteller der Potenzpumpe allerdings dazu, die Vakuumpumpe täglich, aber mindestens jeden zweiten Tag, über einen Zeitraum von ein bis zwei Stunden anzuwenden. Männer, die noch nicht unter erektiler Dysfunktion leiden, trainieren durch die regelmäßige Nutzung der Potenzpumpe ihre Schwellkörper, was Erektionen härter und auch zuverlässiger macht. Im Zusammenhang mit der Potenzpumpe wird immer wieder von einer gesteigerten Libido als Nebeneffekt berichtet. Viele Männer setzen die Potenzpumpe auch zur Masturbation ein. Es ist wissenschaftlich nicht erwiesen, dass ein regelmäßiges Training mit der Potenzpumpe den Penis wirklich verlängert oder verdickt, doch in einschlägigen Internetforen, aber auch in Kundenrezensionen von Internetportalen werden diese Effekte regelmäßig berichtet. Die bessere Qualität der Erektion und die gesteigerte Libido sind vermutlich auf die stärkere Beanspruchung der Schwellkörper zurückzuführen, aber auch darauf, dass der ausgeübte Reiz das Gehirn und somit die hormonelle Ebene stimuliert.

Die Vorteile einer Potenzpumpe

Die Potenzpumpe ist das Mittel der Wahl, wenn ein Mann keine die Potenz fördernden Medikamente einnehmen kann oder einnehmen will. Der Vorteil gegenüber Potenzpillen ist, dass die Potenzpumpe praktisch keine Nebenwirkungen hat und im Prinzip so oft angewendet werden kann wie ein Mann das möchte. Am Anfang haben viele Männer Vorbehalte gegenüber der Potenzpumpe. Sie befürchten eine zu komplizierte oder auch schmerzhafte Anwendung. Eine Potenzpumpe ist jedoch sehr einfach in der Anwendung. Es empfiehlt sich, die Potenzpumpe nicht das erste Mal zu testen, wenn der Akt unmittelbar bevorsteht. Besser ist es, die Anwendungsbeschreibung genau zu studieren und im Anschluss daran die Potenzpumpe einfach auszuprobieren und auf ihre Funktionalität hin zu testen. Die Anwendung ist jedenfalls völlig schmerzfrei.

Die Nachteile einer Potenzpumpe

Bei richtiger Anwendung ist eine Potenzpumpe nahezu frei von Nebenwirkungen und verursacht auch keine Schäden. Wichtig ist es daher, ein qualitativ hochwertiges Gerät zu kaufen, das über einen Druckmesser verfügt. Die Schmerzgrenze sollte bei der Anwendung niemals überschritten werden. Eine minderwertige Potenzpumpe kann den Penis deformieren oder Blutgefäße zum Platzen bringen, was zu Wunden führen kann. Wird die Potenzpumpe zur Masturbation intensiv genutzt, kann es sein, dass ohne dieses Hilfsmittel mit der Zeit eine Erektion anders nicht mehr zustande kommt. Manche Männer haben auch Bedenken und schämen sich, die Potenzpumpe in Gegenwart ihrer Partnerin anzuwenden. Doch wenn der andere Part verständig ist, können sich beide rasch an das Hilfsmittel gewöhnen.

Wo kann man eine Potenzpumpe kaufen?

Sofern der Arzt nicht ein ganz bestimmtes Modell an Potenzpumpe verschrieben hat, lässt sich das Hilfsmittel am besten im Internet beziehen. Dabei gibt es ganz verschiedene Anbieter wie Shops für Sextoys, aber auch neutrale Onlinemarktplätze wie Amazon. Im Prinzip lässt sich eine medizinische Potenzpumpe auch als Sexspielzeug nutzen und umgekehrt. Der Vorteil, eine Potenzpumpe bei einem normalen Onlineshop zu bestellen liegt darin, die Lieferung in einer neutralen Verpackung zu erhalten. Je größer der Shop ist, desto größer ist auch die Auswahl, was sich auch in den Preisen niederschlagen kann. Viele Shoppingportale im Internet haben auch eine eigene Rubrik für Kundenbewertungen und Rezensionen. Vor dem Kauf lohnt es sich, die Erfahrungen anderer Nutzer der jeweiligen Potenzpumpe nachzulesen.

Was ist beim Kauf einer Potenzpumpe zu beachten?

Es gibt verschiedene Bauweisen einer Potenzpumpe, wobei der Unterschied meistens an der Pumpe selbst liegt. So saugt die eine Potenzpumpe die Luft automatisch aus dem Zylinder heraus, während andere Modelle mit einer Handpumpe betätigt werden, bei der die Luft vom Benutzer selbstständig herausgezogen wird. Bei der Entscheidung, welche Potenzpumpe gekauft wird, können hier persönliche Vorlieben entscheiden. Auf jeden Fall sollte beim Kauf der Potenzpumpe darauf geachtet werden, dass das Modell über eine Druckanzeige verfügt. Außerdem sollte die Manschette zur Penisgröße passen und gut verarbeitet sein, sodass es nicht während des Aufpumpen zu Druckverlusten kommt. Das gewählte Modell sollte auch komfortabel am Schambein anliegen. Oft wird die Potenzpumpe mit einem Set an Accessoires, wie etwa einem Penisring, mitgeliefert. Dieser leistet bei der Benutzung des Hilfsmittels gute Dienste, da er ermöglicht, die Erektion zuverlässig zu halten. Es gibt auch Modelle der Potenzpumpe, die speziell unter der Dusche angewendet werden können. Das ist gerade für Männer von Vorteil, die sich im Beisein ihrer Partnerin genieren, die Potenzpumpe zu benutzen. Manchmal kursieren im Internet auch Anleitungen, um eine Potenzpumpe selbst zu bauen. Beim Eigenbau können jedoch fatale Fehler unterlaufen, die sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken. So kann es zu schweren Verletzungen kommen, wenn die Potenzpumpe nicht geprüften Sicherheitsstandards entspricht. Ohnehin lohnt sich der Eigenbau nicht, da eine Potenzpumpe für wenig Geld zu erwerben ist.

Fazit

Eine Potenzpumpe ist ein kostengünstiges, mechanisches Hilfsmittel, das bei Erektionsstörungen und Impotenz eingesetzt wird. Bei richtiger Anwendung ist die Vakuumpumpe ungefährlich und verursacht keine weiteren Nebenwirkungen. Zuverlässig wird das gewünschte Ergebnis eines steifen Gliedes erreicht, wobei am besten zusätzlich ein Penisring benutzt werden sollte, um die herbeigeführte Erektion auch stabil zu halten.