Steigert Protein die Manneskraft?

Beitrag aus:  10/2019

Eiweiß, auch Whey Protein genannt, benötigt der menschliche Körper in erster Linie zum Aufbau von Muskelmasse. Jeder Mensch, der erfolgreich Kraftsport betreibt, wird Protein zu sich nehmen und dies meistens in Form von Shakes oder Riegeln. Nachgewiesener Weise ist Kraftsport, oder extensiver Muskelaufbau, grundsätzlich Vorteilhaft für die Potenz.
Steigert Protein die Potenz?

Mit genau dieser Frage hat sich wohl bereits fast jeder Mann schon mindestens einmal in seinem Leben beschäftigt. Das Problem an sich ist, das man diese Frage nicht mit einem einfachen “ja” oder “nein” beantworten kann, da hier ein paar mehr Faktoren zusammen kommen, die genauer betrachtet werden sollten. Wozu Eiweiß? Eiweiß, auch Whey Protein genannt, benötigt der menschliche Körper in erster Linie zum Aufbau von Muskelmasse. Jeder Mensch, der erfolgreich Kraftsport betreibt, wird Protein zu sich nehmen und dies meistens in Form von Shakes oder Riegeln. Nachgewiesener Weise ist Kraftsport, oder extensiver Muskelaufbau, grundsätzlich Vorteilhaft für die Potenz. Das heißt nicht das man nach ein paar Stunden effektiven Kraftsportes, gleich stundenlang Spaß im Bett hat. Es ist eher eine positive Langzeit Nebenwirkung. Aber dies liegt nicht alleine an der Einnahme von Proteinen, sondern am Kraftsport allgemein.

Wer also Kraftsport macht, und daher auch regelmäßig größere Mengen von Eiweiß zu sich nimmt, sorgt gleichzeitig dafür, das der Körper sämtliche Stoffe, die Eiweiß benötigen, in höheren Mengen produzieren kann. Für die vorweg bereits angesprochene Manneskraft ist der sogenannte PC-Muskel zuständig. In der Regel ist es so, das nach erfolgter Ejakulation dieser Muskel durch eintreten des Muskelversagens erschlafft. In diesem Zustand ist der PC-Muskel quasi im Pausenmodus, damit dieser einen Stoffwechsel durchführen kann. In dieser Phase wird der Muskel gleichzeitig wieder mit frischem Sauerstoff aufgetankt. Da grundsätzlich die regelmäßige Einnahme von Proteinen einen sehr positiven Effekt auf den Muskelaufbau hat ist genau dieser Muskel natürlich ebenso davon betroffen. Kommen nun bei einem Mann beide Dinge zusammen, also die regelmäßige Einnahme von Proteinen im Zusammenhang mit Kraftsport, steigert das nicht nur alleine die Kraft des PC-Muskels und die damit verbundene Manneskraft sondern zusätzlich auch noch den Testosteronspiegel. Dieser ist dafür bekannt das er letzteres natürlich auch sehr positiv beeinflusst.

Ab hier sollte man also darin unterscheiden können das nicht alleine die regelmäßige Einnahme von Proteinen für eine stärkere Manneskraft sorgt, sondern eben alle vorher angesprochenen Faktoren übereinstimmen müssen. Wer also denkt das er seine Manneskraft dadurch verstärken kann in dem er nun jeden Tag einen oder zwei Eiweißshakes zu sich nimmt sollte nun eines besseren belehrt sein. Es ist auf jeden Fall erwiesen das dass Zusammenspiel von Muskelaufbau durch effektives Krafttraining, gemeinsam mit der regelmäßigen Einnahme von Proteinen die Manneskraft sehr positiv beeinflussen können. Nun sind Proteine aber nicht gleich Proteine. Es kommt auf die Zusammensetzung an ob bei deren Einnahme wirklich eine Potenzsteigerung erreicht wird oder nicht. Unter anderem gibt es eben whey Protein mit einer hohen Stickstoffkonzentration. Genau diese Konzentration ist es auch, die als Wirkstoff, zum Beispiel bei Viagra, dafür sorgt das die Manneskraft steigt. Achtet man also beim Kauf von Proteinen auf einen hohen Stickstoffanteil kann man sich bereits sehr sicher sein, das bei regelmäßiger Einnahme eine spürbare Verbesserung der eigenen Potenz zu spüren ist.

Als Quelle der hier für Sie zusammen gefassten Informationen dient die Internetseite “wheyprotein.de“. Natürlich gibt es zu diesem Gebiet zahlreiche informative Studien, die belegen das es, unter bestimmten Voraussetzungen, Positiv für das Stehvermögen ist wenn man dem Körper, neben der regulären Ernährung, zusätzliches Protein hinzu fügt. Es ist bereits mehrfach wissenschaftlich erwiesen das ein ausgewogenes Zusammenspiel aus Kraftsport und gezieltem Muskelaufbau, gemeinsam mit der zusätzlichen Einnahme von Proteinen die Potenz positiv beeinflussen. Neben dem bereits erwähnten Stickstoffanteil im Protein macht nebenbei auch die zusätzliche Einnahme von Zink Sinn. Die Einnahme von Zink im Zusammenspiel mit, für erfolgreichen Muskelaufbau, ist wiederum ein Testosteron Turbo. Testosteron ist eben auch ein weiterer Faktor, wenn es um Potenz und die Manneskraft geht. Wenn man alle hier eben beschrieben Aspekte sorgsam miteinander kombiniert wird man auf jeden Fall in Sachen Potenz eine gewisse Steigerungsrate erfahren.

4 gute Gründe für meine Empfehlung: Phallumax

Entdecke die Vorteile und entscheide selbst!

100% natürliche Wirkstoffe
nachgewiesene Wirksamkeit
alle Wirkstoffe klinisch getestet
sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Themen suchen

Wer schreibt hier eigentlich?

Bernd Apfelbacher

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Bernd Apfelbacher. Als Gründer von potenzmittel.info bin ich bestrebt, meinen Lesern die bestmöglichen Informationen sowie Hilfestellungen im Bereich erektiler Dysfunktion zu geben.

Mehr Infos zu mir

Aus dem Magazin