Aktfotos

Aktfotos sind ein bestimmtes Genre innerhalb der Kunstfotografie, das den nackten menschlichen Körper mit Betonung auf Form, Komposition, emotionalen Inhalten und anderen ästhetischen Qualitäten darstellt. Der Akt ist seit seiner Erfindung ein wichtiges Thema in der Fotografie und spielte eine wichtige Rolle bei der Etablierung der Fotografie als Medium der schönen Künste. Die Unterscheidung zwischen Kunstfotografie und anderen Subgenres ist nicht klar definiert, doch es gibt bestimmte definierende Eigenschaften. Das erotische Interesse, obwohl oft präsent, ist zweitrangig, was die Kunstfotografie von der Glamourfotografie unterscheidet, die darauf abzielt, das Thema der Fotografie auf attraktivste Art und Weise zu zeigen, und der pornografischen Fotografie, die als Hauptzweck die sexuelle Erregung des Betrachters hat.

Definition

Aktfotos werden auch nicht für journalistische, wissenschaftliche oder andere praktische Zwecke verwendet. Die Definition, was ein Aktfoto ist, ist nicht immer klar, und Fotografen tendieren dazu, ihre eigenen Arbeiten als Aktfotos zu charakterisieren, obwohl der Betrachter eine andere Einschätzung haben mag. Der Akt bleibt ein kontroverses Thema in allen Medien, aber vor allem in der Fotografie aufgrund seines inhärenten Realismus. Der männliche Akt ist seltener als der weibliche und wird seltener ausgestellt oder veröffentlicht.] Der Einsatz von Kindern als Motive in der Aktfotografie ist besonders umstritten.

Öffentliche Wahrnehmung

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist es aufgrund der Verbreitung nicht-künstlerischer und pornografischer Bilder schwierig, eine künstlerische Einordnung der Aktfotografie zu treffen, was die Möglichkeiten zur öffentlichen Ausstellung oder gar Veröffentlichung der Werke einschränkt. Die Herausgeber befürchteten negative Effekte, wenn sie in gängigen Magazinen Aktfotos veröffentlichen würden, so dass sie dazu neigten, die Werke auch seriöser Aktfoto- Fotografen durchweg abzulehnen.

Erotische Kunst

Viele zeitgenössische Künstler überschreiten bewusst die gesellschaftlichen Grenzen, indem sie sowohl mit ästhetischen Qualitäten als auch mit expliziter Sexualität arbeiten. In seinem Spätwerk schuf der Fotograf Robert Mapplethorpe Arbeiten, die teilweise kontrovers diskutiert wurden, indem sie in einer Galerie ausgestellt wurden, die teils von öffentlichen Gelder betrieben wurde. Als 1990 eine Retrospektive von Robert Mapplethorpe im Cincinnati Contemporary Arts Center eröffnet wurde, wurde der Museumsdirektor für den Inhalt dieser Ausstellung strafrechtlich verfolgt. Obwohl explizite Fotos in einem separaten Raum mit einer Inhaltswarnung platziert wurden, wurde der Museumsdirektor angeklagt, Obszönität zu verbreiten und Minderjährige nackt zu zeigen. Ein Gericht sprach Barrie und das Arts Center allerdings später von allen Anklagepunkten frei.