Fußreflexzonenmassage – Über Triggerpunkte zur besseren Erektion

Beitrag aus:  10/2020

A VPN is an essential component of IT security, whether you’re just starting a business or are already up and running. Most business interactions and transactions happen online and VPN
Fußreflexzonenmassage

Was ist eine Reflexzonenmassage?

Bei der Reflexzonenmassage handelt es sich um eine alternative Behandlungsmethode. Diese Therapie wird gegen Schmerzen, bei Durchblutungsstörungen, zu Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens, etc. eingesetzt.

Von den traditionellen Massagen aus Fernost ist die Fußreflexzonenmassage recht bekannt. Der HNO-Arzt William Fitzgerald kristallisierte heraus, dass sich die Reflexzonenmassage nicht auf die Füße beschränkt. Es kam dem Amerikaner sein Wissen über die indianische Volksmedizin zugute. Bereits seit Jahrhunderten bis in die heutige Zeit wurden die Druckbehandlungen erfolgreich praktiziert.

Für die heutige Reflexzonenmassage legte Fitzgerald den Grundstein, indem er den menschlichen Körper in 10 senkrechte Zonen einteile. Der Meilenstein der Zonentherapie wurde im Jahr 1917 gelegt.

Konkretisiert wurde diese Einteilung, indem die Längszonen nochmals unterteilt wurden. Jeder dieser Zonen wurden drei Querzonen zugewiesen. Die Weiterentwicklung trieb Eunice D. Ingham Mitte des 20. Jahrhunderts voran. Herausgearbeitet wurden die Griff- und Ducktechniken von der amerikanischen Masseurin. So fand die Reflexzonenmassage den Weg von Amerika über England bis zu uns.

Bei Ausbildungen zum Heilpraktiker, zum Masseur und zum Physiotherapeuten, ist die Reflexzonenmassage eine Standardanwendung, die es zu erlernen gilt.

Wo kann man eine Reflexzonenmassage durchführen?

Um zu wissen, an welchen Stellen Reflexzonenmassagen durchgeführt werden können, ist zunächst zu klären, wo sich die Reflexzonen befinden. Bis zu 96 Reflexzonen wurden von Experten ermittelt. Dabei kann festgehalten werden, dass sich davon die meisten an den Fußsohlen, den Seiten der Füße, dem Fußrücken und auch am Knöchel befinden. Daher ist nicht erstaunlich, dass meist von einer Fußreflexzonenmassage gesprochen wird.

Folgende kleine Auflistung soll zeigen, welche Teile des menschlichen Körpers durch welche Reflexzonen angesprochen werden.

  • Reflexzone
  • Menschlicher Körperteil
  • Großer Zeh
  • Gehirn
  • 2. und 3. Zeh
  • Augen
  • Ballen
  • Lunge, Schilddrüse, Herz
  • Sohle des Mittelfußes
  • Nieren, Darm, Leber
  • Innenseiten des Fußes
  • Wirbelsäule
  • Fußrücken
  • Brustkorb
  • Teil zwischen Ferse und Innenknöchel
  • Blase, Rektum, Geschlechtsorgane

Nachdem eine grobe Übersicht der Reflexzonen gegeben wurde, sind die diversen Griffe für eine erfolgreiche Behandlung von Bedeutung.

Es sind mehr als 30 Griffe, welche die Experten auf diesem Gebiet anwenden können. Anfänger hingegen sollten sich, um eventuellen Schaden zu vermeiden, auf die einfachsten Griffarten beschränken. In Betracht kommen die folgenden vier Grundgriffe:

  • Daumengriff
  • Zeigefingergriff
  • Sedierungsgriff
  • Zangengriff

Wogegen bzw. wobei hilft eine Reflexzonenmassage?

Obwohl bisher behauptet wurde, dass die medizinische Wirkung einer Fußreflexzonenmassage nicht nachgewiesen wurde, widersprechen erste Studien dieser Aussage. Dennoch sind es meist allgemeine Probleme, bei denen die Fußreflexzonenmassage von den Patienten in Anspruch genommen wird.

Der Alltag verlangt den Menschen viel ab, so sind allgemeine Erschöpfung und Stress vorprogrammiert. Da diese Behandlung auch bei Wellnesstagen angeboten wird, ist es der ideale Einstieg. Handelt es sich jedoch um Verspannungen und Rückenschmerzen, sollte die Fußreflexzonenmassage begleitend zum Sport durchgeführt werden.

Die Wirksamkeit wurde von vielen jungen Mädchen mit Beschwerden bei der Menstruation und auch bei Frauen, welche in den Wechseljahren sind, bestätigt. Patienten, die ständig von Kopfschmerzen geplagt werden, Kreislaufprobleme und Magen-Darm-Beschwerden haben, sollten zuvor oder wenigstens zeitgleich einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen genau abklären zu lassen.

Viele Menschen, die vor der Fußreflexzonenmassage unter Schlafstörungen litten oder Allergien hatten, berichteten von deutlichen Verbesserungen nach der Behandlung.

Die bereits erwähnte Studie der Uniklinik für innere Medizin in Innsbruck wies folgende Behandlungserfolge bei,

  • Linderung von Migräne
  • Schmerzbekämpfung
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Unterstützung diverser Heilungsprozesse

nach.

Wer darf eine Reflexzonenmassage durchführen?

Es werden Lehrgänge von 1 – 2 Tagen angeboten um die Fußreflexzonenmassage zu erlernen. Diese und auch Fernlehrgänge werden mit einem Zertifikat bestätigt. Jeder selbst kann sich die Technik der Fußreflexzonenmassage aneignen. Es ist kein Beruf, sondern findet sich bei Angeboten von Heilpraktikern, Masseuren, Kosmetikern, Wellnessstudios, etc. wider. Sie dürfen für ihre erbrachten Leistungen auch eine Entlohnung verlangen.

Doch es ist zu beachten, dass bei einer Fußreflexzonenmassage auch vieles verdorben werden kann, wenn sie nicht professionell durchgeführt wird. Daher sollte schon darauf geachtet werden, dass es ein Therapeut ist, welcher Erfahrungen auf dem Gebiet mitbringt.

Zahlt die Krankenkasse eine Reflexzonenmassage?

Vorab sei gesagt, dass kaum eine gesetzliche Krankenkasse einen Zuschuss zu einer Fußreflexzonenmassage zahlt.

Handelt es sich jedoch um eine Reflexzonenmassage, ist der Sachverhalt ein anderer. Hier zahlen einige gesetzliche Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag einen Teil der Kosten.

Dazu sollte jeder wissen, dass das Spektrum der Reflexzonen von Kopf bis Fuß reicht. Die über 30 Zonen sind nicht vollständig erklärbar. Doch seit Tausenden von Jahren hat sich die Reflexzonenmassage ausgezeichnet bewährt.

Demzufolge stimmen einige Krankenkassen einer Bezuschussung zu, wenn sie in Zusammenhang mit weiteren Therapien erfolgt und vom Arzt attestiert wird.

Zu beachten hierbei jedoch ist, dass jeder Patient im Vorfeld mit seiner zuständigen Krankenkasse klären sollte, wie es sich in ihrem speziellen Fall verhält. Ferner hat ein Antrag vor Beginn der Behandlung zu erfolgen. Erst wenn eine Zusage schriftlich vorliegt, kann der Patient davon ausgehen, dass wenigstens ein Teil der Kosten, übernommen wird.

Wird der Zuschuss nachträglich beantragt, stehen die Chancen noch schlechter, diesen genehmigt zu bekommen.

Was geschieht während einer Reflexzonenmassage?

Jeder Therapeut wird vor Beginn der Behandlung mit seinem Patienten ein Gespräch führen. In diesem wird geklärt, um welche Beschwerden es genau geht. Ferner werden aber auch Fragen erörtert, die den allgemeinen Gesundheitszustand betreffen.

Das Umfeld muss für den Erfolg einer Fußreflexzonenmassage stimmen. Daher ist zunächst der Raum (gut belüftet) und die Liege (bequem) entsprechend vorzubereiten.

Im nächsten Schritt müssen die gereizten Hautzonen aufgespürt werden. Es ist hierfür nötig, dass der Therapeut den kompletten Fuß abtastet. Er erhält so einen ganzheitlichen Überblick, welche Teile des Organismus gestört oder besonders anfällig sind.

Mit einer Hand wird der Fuß umschlossen und ohne großen Druck abgetastet. Als Nächstes wird der Therapeut leicht über die Sohle und den Spann des Fußes streichen, um den ersten Druck aufbauen zu können. Der Druck auf die gleichen Stellen wird im nächsten Schritt leicht erhöht.

Die weitere Behandlung erstreckt sich nun über die Zehen. Um sie zu lockern, werden die leicht gedreht und gestreckt.

Folgend werden die gleichen Techniken für weitere Zonen, entsprechend der Zeit und dem verfolgten Ziel behandelt. Mit Feingefühl wird der Druck ausgeübt, kurze Zeit gehalten, um ihn dann mit einer kurzen Bewegung zu lösen.

Der Druck darf nicht zu stark sein, da er sonst Schmerzen auslösen kann.

Was bewirkt eine Reflexzonenmassage?

Der Therapeut beschränkt sich bei der Fußreflexzonenmassage auf die Zonen an den Füßen. Es hat sich, beispielsweise für die Durchblutung eine bestimmte Reihenfolge ergeben, die sich bewährt hat.

Im weitesten Sinne kann die Fußreflexzonenmassage mit einer Druckmassage verglichen werden.

Der Therapeut wird prüfen, welche strukturellen Verhärtungen er an den Fußsohlen feststellen kann. Diese können durch Ablagerungen entstehen. In Betracht kommen die Harnsäure und weitere Schlackstoffe des Körpers. Eine unzureichende Durchblutung führt dazu, dass diese nur mangelhaft abtransportiert werden. Oft ist es auch das falsche Schuhwerk, welches zu strukturellen Veränderungen führt. Das Auftreten belastet die Fußsohlen nicht optimal, was eine Durchblutungsstörung des Fußes nach sich ziehen kann.

Es kommt zu einer Wechselwirkung. Je nachdem, in welcher Reflexzone die Ablagerung bzw. Verhärtung vorliegt, wird das entsprechende Organ schlechter durchblutet, was zu Ablagerung in den Blutgefäßen führt. Es kann unbehandelt bis hin zu einer Organschädigung führen. Es kommt darauf an, diese möglichen Schwachstellen aufzuspüren.

Wann ist eine Reflexzonenmassage sinnvoll?

Körper und Seele müssen in einer Einheit gesehen werden. Wird eine Fußreflexzonenmassage einfühlsam durchgeführt, hat sie eine unglaublich entspannende Wirkung auf den gesamten Körper. Man fühlt sich belebt und bekommt das Gefühl, nach erfolgreicher Anwendung auf Wolken gehen zu können. Teilweise dient die Fußreflexzonenmassage zur Bestätigung der Verdachtsdiagnose.

Die Fußreflexzonenmassage bietet sich an, wenn es sich um Fehlbelastungen handelt. Dies trifft sowohl auf den körperlichen Bereich als auch auf das Seelenleben zu.

In der Phase der Rekonvaleszenz, beispielsweise nach einer Operation, können mit einer Fußreflexzonenmassage die Organe schneller zur Normalität ihrer eigentlichen Aufgaben zurückkehren.

Da wir Menschen ein Leben lang auf die Füße angewiesen sind, kann eine Fußreflexzonenmassage einfach nur dazu dienen, dass Wohlbefinden zu steigern.

Nachdem Beschwerden im Organsystem untersucht und behandelt wurden, bietet sich unterstützend die Fußreflexzonenmassage für den Kreislauf, das Hormonsystem, die Verdauung, die Atmung, etc. an.

Können chronische Leiden mit der Schulmedizin nicht zufriedenstellend behandelt werden, ist dies ein weiteres sinnvolles Einsatzgebiet der Fußreflexzonenmassage.

Wann sollte man mit einer Reflexzonenmassage beginnen?

Als ganzheitliche Therapie wird die Reflexzonenmassage bezeichnet. Mit ihr wird stets der gesamte Körper behandelt auch dann, wenn nur einzelne Organe im Fokus stehen. Um die betroffenen Zonen zu finden, welche später massiert werden sollen, wird immer am Fuß begonnen.

Wichtig ist es früh genug mit einer Fußreflexzonenmassage zu beginnen. Von Anfang an sind die Reflexzonen der Ausscheidungsorgane in die Massage miteinzubeziehen. So kann der Ablagerung der Giftstoffe vorgebeugt werden. Sie werden schneller freigesetzt. Dies führt zu einer Entlastung der Organe.

Wichtig ist an dieser Stelle der Hinweis, dass nach der ersten Fußreflexzonenmassage noch keine deutliche Verbesserung der Beschwerden eintreten muss. Daher ist etwas Geduld gefragt, die sich in der Fortführung der Behandlung widerspiegeln sollte.

Wann sollte man eine Reflexzonenmassage abbrechen oder vorzeitig beenden?

Obwohl die Fußreflexzonenmassage in vielen Bereichen sehr positive Ergebnisse für die Patienten bringt, gibt es auch Fälle, wo sie nicht angebracht ist. Teilweise darf eine Fußreflexzonenmassage eingeschränkt oder gar nicht erfolgen, wenn folgende Diagnosen bekannt sind bzw. Beschwerden derzeit vorliegen.

Wurde bei einem Patienten eine akute Entzündung im Venensystem oder im Lymphsystem diagnostiziert, ist von einer Fußreflexzonenmassage Abstand zu nehmen. Abzubrechen ist eine derartige Behandlung, wenn Infektionen oder Fieber auftreten.

Werden am Fuß Verletzungen oder andere Beeinträchtigungen festgestellt, ist genau zu prüfen, ob mit einer Fußreflexzonenmassage begonnen werden sollte.

Nur in Absprache mit einem Arzt sollte eine Behandlung angewandt werden, wenn bekannt ist, dass der Patient an Diabetes, einer psychischen Erkrankung leider oder Epileptiker ist.

Aus den eben aufgeführten gesundheitlichen Hintergründen ist es unumgänglich, dass bevor mit einer Fußreflexzonenmassage begonnen wird, ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten zu führen.

Wie viele Sitzungen werden für eine Reflexzonenmassage in der Regel benötigt?

Diese Aussage ist nur allgemein zu sehen. Experten auf dem Gebiet empfehlen pro Woche wenigstens 3 – 4 Sitzungen, damit sie zu einem Erfolg führen.

Handelt es sich um ein akutes Schmerzsyndrom, können sie bereits ausreichend sein. Gute Erfahrungen wurden mit 7 bis 12 Sitzungen gemacht. Dabei wurden 3 Einzelbehandlungen in der Woche zugrunde gelegt.

Beliebt sind die Gutscheine zu Festlichkeiten. Nicht selten werden sie auch für Fußreflexzonenmassagen verschenkt. Diesen Genuss sollte sich keiner entgehen lassen. Da bieten sich 1 Reflexzonenmassage innerhalb einer Woche und 4 – 5 Sitzungen insgesamt, an.

Pauschalisiert werden können diese Angaben allerdings nicht. Bei jedem Menschen hängt die Länge und Häufigkeit der Anwendung von der Reaktionsdauer des Körpers ab.

Wie lange dauert eine Sitzung der Reflexzonenmassage?

Da viele Menschen auf die Wirkung der Reflexzonenmassage vertrauen, werden auch Kinder teilweise zu diesen Behandlungen gebracht. Dient diese nicht nur der Entspannung, ist zwingend mit dem Arzt abzusprechen, ob eine solche Therapie sinnvoll ist. Ferner ist zu beachten, dass seine Sitzung 30 Minuten nicht überschreiten sollte.

Fußreflexzonenmassagen sollten nicht als alleinige Behandlungsmethode betrachtet werden, um bestimmte Krankheitsbilder zu heilen. Gegen die Anwendung parallel zur Schulmedizin spricht jedoch nichts. Dieser Hinweis ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu beachten.

Erwachsene können je nach dem Bedarf wählen, ob eine 30-minütige Behandlung ausreichend ist. Viele Therapeuten bieten die Reflexzonenmassagen mit bis zu 60 Minuten pro Sitzung an. Nach der ersten Sitzung kann ein Gespräch klären, ob eine längere Behandlungsdauer pro Sitzung als angenehm empfunden wird oder kürzere Massagen besser anschlagen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Sitzung der Reflexzonenmassage?

Obwohl pauschal keine Angaben über die Kosten gemacht werden können, haben die Recherchen im Internet ergeben, dass diese relativ einheitlich sind.

In der Regel werden sie pro Sitzung angegeben bzw. abgerechnet. Zwischen 30 Euro und 60 Euro sind hierfür die Preisangaben. Diese sind unverbindlich und dienen nur als Richtwerte.

Wer auf der Suche nach einem guten Therapeuten ist, sollte bereits vor Beginn das Thema Kosten ansprechen. So erwarten ihn keine bösen Überraschungen. Bei dieser Gelegenheit sollte sich der Patient auch erkundigen, wie es mit den Erfahrungen und Qualifikationen verhält.

4 gute Gründe für meine Empfehlung: Phallumax

Entdecke die Vorteile und entscheide selbst!

100% natürliche Wirkstoffe
nachgewiesene Wirksamkeit
alle Wirkstoffe klinisch getestet
sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Themen suchen

Wer schreibt hier eigentlich?

Bernd Apfelbacher

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Bernd Apfelbacher. Als Gründer von potenzmittel.info bin ich bestrebt, meinen Lesern die bestmöglichen Informationen sowie Hilfestellungen im Bereich erektiler Dysfunktion zu geben.

Mehr Infos zu mir

Aus dem Magazin

Sie sind sich noch nicht sicher, welches das richtige Potenzmittel für Sie ist?

Mit unserem Potenzmittel-Fragebogen finden Sie das in weniger als 2 Minuten heraus!