Alprostadil

Preis ab EUR inkl. MwSt.

Alprostadil ist ein Wirkstoff der bei seelischen und körperlich bedingten Erektionsstörungen eingesetzt wird. Das Mittel, das Alprostadil enthält wird dabei mit einer Spritze am Schwellkörper des Penis oder in die Harnröhre eingebracht. Damit kann es direkt am Ort des Bedarfs dafür sorgen, das es seine durchblutungsfördernde Wirkung entfalten kann.

Die Details
Nutzerbewertung
Gesamtbewertung: -

Diese wird nicht öffentlich angezeigt.

(Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir lediglich verifizierbare Bewertungen online stellen. Als verifizierte Bestellung erkennen wir lediglich die Bewertungen an, die ein EIGENES Bild des zu bewertenden Produktes hochladen.
Inhaltsstoffe & deren Wirksamkeit
Beschreibung

Alprostadil ist ein synthetisch erzeugter Arzneistoff, der auch unter dem Namen Prostaglandin E1 geführt wird. Dieser Wirkstoff wird vor allem zur Förderung der Durchblutung mittels Gefäßerweiterung eingesetzt. Damit ist es für den Einsatz bei erektiler Dysfunktion prädestiniert. Es kommt in den Medikamenten Caverject, Muse und Viridal zum Einsatz.

Alprostadil Potenzmittel

 

Woher bekomme ich Alprostadil?

Bei Potenzmitteln haben viele Männer das Problem, dass sie beim Kauf von Schamgefühlen fast aufgefressen werden. Dies ist dabei gerade deshalb nicht nötig, weil eine erektile Dysfunktion inzwischen ein sehr weit verbreitetes Problem darstellt. Dennoch ist gerade der Gang zum Arzt oder Apotheker für viele Männer einfach nicht zu schaffen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um zum Beispiel Alprpstadil zu beschaffen?
Natürlich ist der Gang zum Arzt der sicherste Weg, auch wenn es nicht der bequemste sein mag. Du kannst dabei von dem Vorteil profitieren, dass Du ein Rezept erhälst, welches individuell auf dein Problem angepasst wurde. Gerade wenn es zum Beispiel um die richtige Dosierung geht, ist der fachliche Beistand ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Jeder Arzt wird sich dem Problem dabei annehmen, ohne unbequeme Fragen zu stellen, schließlich ist dies seine moralische Pflicht. Mit dem Rezept bekommst Du in der Apotheke direkt das richtige Produkt. So ergeben sich weder beim Kauf, noch bei der späteren Anwendung irgendwelche Risiken. Wenn Du daher auf der Suche nach einer guten Lösung und Alprostadil bist, solltest Du vielleicht dieses kurze unangenehme Gefühl nicht die Oberhand über dich gewinnen lassen.

Natürlich gibt es noch einen weiteren Weg, auf dem Du auf jeden Fall dein Ziel erreichen kannst. Denn selbstverständlich ist es auch im Internet möglich, Alprostadil zu erwerben. Dabei solltest Du aber auf jeden Fall beachten, dass es hierbei auch schwarze Schafe unter den Anbietern gibt. Diese haben sich nur das Ziel gesetzt, möglich viel Gewinn zu erzielen, und dabei minderwertige Produkte zu verkaufen. Achte daher auf jeden Fall auf die Lizenzen, welche der Anbieter aufweisen muss. Diese sind in den meisten Fällen im unteren Teil der Seite zu finden. Des Weiteren ist es ratsam, auch die Erfahrungen von anderen Kunden mit in diese Entscheidung miteinzubeziehen. Diese liefern dabei nicht nur wichtige Anhaltspunkte bezüglich des Anbieters, sondern können eventuell auch Angaben zur Wirkung des dort angebotenen Alprostadil machen. Nutze daher unbedingt diese Möglichkeiten, um an den richtigen Anbieter zu gelangen. Dabei sind in erster Linie die vielen Versandapotheken zu empfehlen, welche inzwischen sehr häufig anzutreffen sind. Auch beim Kauf über das Internet ist es aber wichtig, der Packungsbeilage eine sehr große Aufmerksamkeit zu schenken. Nur so kannst Du wirklich auch die besten Ergebnisse erzielen. Am Ende kommst Du auf diese Weise mit großer Wahrscheinlichkeit durch Alprostadil auf den Weg des Erfolgs. Dabei wird auch Dir ein großer Stein vom Herzen fallen.

Wieviel Alprostadil darf ich nehmen

Alprostadil gehört zu der Wirkstoffgruppe der Potenzmittel. Die Gefäßerweiterung ist hierbei der Hauptmechanismus. Die vasoaktive Substanz fördert die Durchblutung im Penis und hemmt zugleich den Gerinnungsfaktor. Denn eine Erektion kann nur durch eine gute Durchblutung entstehen. Der spezifische Prostaglandin-Rezeptor wird durch die Anwendung aktiviert. Somit kann aus einer Erektionsstörung eine Erektionsförderung werden.

Alprostadil und seine Wirkungsweise

Die erektile Dysfunktion (ED) ist das hauptsächliche Anwendungsgebiet. Durch eine effektive Behandlung wird Alprostadil genau am Schwachpunkt aufgetragen. Denn es wird direkt am Schwellkörpergebiet des Penis angewandt. Hierbei wird es über die Penisspitze eingeführt oder in die Harnröhre. So kann mit sofortiger Wirkung die Erektionsfähigkeit erhöht werden. Denn der künstlich hergestellte Wirkstoff Alprostadil gleicht dem eigenen Gewebshormon und gehört zu den Prostaglandine. Er beeinflusst die Muskulatur und Muskelzellen. Weiterhin kommt die gefäßerweiternde Substanz zum Einsatz. Der Blutfluss in den Penis ist der große Aspekt der gezielten Anwendung. Durch den Zustrom des arteriellen Blutes kommt eine Erektion zustande. Die ist ein schneller Ansatz, ohne einer vorherigen Tabletteneinnahme.

Wie oft darf man Alprostadil anwenden?

Dabei ist die korrekt Dosierung und Anwendung das A und O. Die Anwendung sollte unter ärztlicher Kontrolle erfolgen. Mit einer Selbstinjektion wird der Wirkstoff Alprostadil in die Harnröhre eingeführt. Somit werden die Durchblutungsstörungen schonend beseitig. Eine Kontrolle durch den behandelnden Arzt sollte aber alle drei Monate stattfinden. Eine Therapie ist eine sinnvolle Erwägung zur nur, ab und an Anwendung. Der große Vorteil der regelmäßigen Verwendung ist der spontane Sex.

Wenn du auf Tabletten verzichten möchtest ist Alprostadil ein idealer Wirkstoff. Er löst dein Erektionsproblem dort, wo es entstanden ist. Durch das direkte Auftragen am Penis dringt der Wirkstoff sofort in die Haut und geht nicht erst den Weg, über den Magen. Somit ist eine schnellere und präzisiere Wirkung von vorneherein garantiert. Auch halten sie die Nebenwirkungen im Vergleich zu den oralen eingenommen Medikamenten in Grenzen. Deshalb ist der Wirkstoff ein gutes Mittel, um wieder Lust am Sex zu haben und Versagen kein Thema mehr ist.

Wie wirkt Alprostadil am besten

Bei jedem Potenzmittel stellt sich natürlich stets auch die Frage, wie sich die beste Wirkung erzielen lässt. Doch was sollte in diesem Rahmen bei Alprostadil beachtet werden? Schließlich handelt es sich hierbei um ein sehr wichtiges Medikament, welches nach Möglichkeit auch den versprochenen Effekt liefern sollte. Grundsätzlich ist es in dieser Hinsicht sehr schwierig, eine allgemein gültige Antwort zu liefern. Dies liegt hauptsächlich daran, dass jeder menschliche Körper ganz anders auf die Einnahme reagiert. Dies ist ein hoch komplexer Prozess, welcher sich gerade durch seinen Reichtum an Facetten auszeichnet. Daher ist jeder Kunde dazu aufgefordert, selbst einige Erfahrungen zu sammeln. Die aus der Packungsbeilage und aus den Erfahrungen anderer Kunden stammenden Angaben, sollten dabei nicht unbedingt alle als unübertrefflich angesehen werden.

In erster Linie kannst Du darauf achten, dass Du alle Angaben einhältst, die in der Packungsbeilage zu finden sind. Diese basieren stets auf einer wissenschaftlichen Grundlage, weshalb es unbedingt notwendig ist, dass diese auch eingehalten werden. Am besten wirkt Alprostadil natürlich auch dann, wenn die Wirkung optimal für die zur Verfügung stehenden Bedingungen ist. Dabei ist es wichtig, dass weder zuviel, noch zuwenig des Wirkstoffs zugeführt wird. Gerade in dieser Hinsicht ist es sehr wichtig, auf den Arzt zu vertrauen. Dieser entscheidet dabei zwischen den Versionen mit verschiedenen Konzentrationen von Alprostadil. Gerade beim Einführen in die Harnröhre sollten alle Angaben genau eingehalten werden. Gleichzeitig kann etwas Bewegung dabei helfen, dass die Wirkung schneller und damit auch stärker einsetzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Du in dieser Hinsicht beachten solltest, ist das richtige Timing. Gerade Potenzmittel zeichnen sich dadurch aus, dass diesem Punkt besondere Wichtigkeit gewidmet werden muss. Nach den Erfahrungen von anderen Männern setzt die Erektion nach einem Zeitraum von ungefähr fünf Minuten ein. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass dies nicht der Zeitpunkt ist, in dem die höchste Konzentration des Wirkstoffs gemessen werden kann. Ungefähr nach 20 Minuten wäre dafür der optimale Zeitpunkt. Gleichzeitig solltest Du aber darauf achten, dass Du Alprostadil nicht öfters wie angegeben einnimmst. So sollte der Wirkstoff dem Körper höchstens zwei Mal täglich zugeführt werden. Gleichzeitig ist es wichtig, dass dies nicht öfters als sieben Mal in der Woche geschieht. Ansonsten kann nicht ausgeschlossen werden, dass Nebenwirkungen eintreten. Andererseits ist es möglich, dass sich der Körper langsam an den Wirkstoff gewöhnt, und die Wirkung daher bei einer zu häufigen Anwendung etwas nachlässt. Ansonsten bist Du mit Alprostadil aber auf dem Weg des Erfolges.

Wie oft darf man Alprostadil nehmen

Gerade bei Potenzmitteln ist es sehr wichtig, die auf der Packungsbeilage vorhandenen Informationen sehr genau durchzulesen, und sich im späteren Verlauf auch noch daran zu halten. Gerade wer ein Mittel wie Alprostadil zum ersten Mal nimmt, ist auch diese Informationen angewiesen. Denn Nebenwirkungen können zwar immer auftreten, doch bei einer nicht ordnungsgemäßen Anwendung ist die Wahrscheinlichkeit sogar noch sehr viel größer. Gerade am Anfang wissen viele Männer nicht genau, wie sie die Wirkung einschätzen sollen. Vor allem weil dabei zumeist nur wenige Erfahrungen in Bezug auf die Reaktion des eigenen Körpers auf das Medikament gemacht wurden, ist es besser, zu Beginn Vorsicht walten zu lassen. Doch was kann man nun genau tun, um allen Risiken zu entgehen, und dennoch voll von der Wirkung profitieren zu können?

Der Hersteller macht hierzu nähere Angaben, welche auch von Ärzten als sehr realistisch eingestuft werden. Dabei geht es in erster Linie darum, dass Alprostadil nicht öfters als zwei Mal am Tag genutzt werden sollte. Ansonsten können ernsthafte Beschwerden auftreten, welche in vielen Fällen sogar einen Besuch beim Arzt erforderlich machen. Dabei darf der Kunde auch nicht jeden Tag zwei Mal zu Alprostadil greifen. Denn als Höchstmaß pro Woche gelten insgesamt sieben Anwendungen. Von Vorteil ist dabei allerdings, dass nach jeder Einnahme weniger Beschwerden auftreten. Ist also Alprostadil schon etwas länger in Gebrauch, wird auch bei der zweiten Einnahme kein besonderer Schmerz auftreten. Zu Beginn empfinden es viele Männer als sehr unangenehm, den Wirkstoff direkt in die Harnröhre einführen zu müssen.

Doch auch dies funktioniert nach einigen Versuchen deutlich besser, und das Unwohlsein bei dieser Aktion lässt etwas nach. Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er von den vielen klaren Vorteilen des Medikaments profitieren möchte. In erster Linie muss dabei das kurzfristige Einsetzen der Wirkung genannt werden. Auch dies liegt vor allem daran, dass das Medikament direkt zu den umliegenden Muskeln gelangen kann. Wenn Du an diesen Eigenschaften interessiert bist, lohnt es sich, Alprostadil in die nähere Wahl zu nehmen. Am Ende kann auch ein Besuch beim Arzt oder Apotheker in dieser Hinsicht für Klarheit sorgen. Dies ist auch eine gute Option, falls Probleme oder Schmerzen auftreten sollten. Ansonsten befindest Du dich bereits klar auf dem Weg des Erfolges.

Wie nimmt man Alprostadil ein?

Die Einnahme von Potenzmitteln ist stets ein sehr wichtiges Thema, worin sich auch Alprostadil nicht von den anderen Mitteln unterscheidet. Stets geht es darum, sowohl die Risiken und Nachteile mit dem Nutzen abzuwägen, und auf diese Art und Weise zu einem möglichst aussagekräftigen Ergebnis zu kommen. Wenn auch Du auf der Suche nach einem solchen Mittel bist, solltest Du dir auf jeden Fall zuerst einen guten Überblick verschaffen. Schließlich sind die Chancen, welche der aktuelle Markt bietet, wirklich ungeheuer groß. Alprostadil überzeugt seine Kunden gerade dadurch, dass die Wirkung bereits nach sehr kurzer Zeit einsetzt. Auf diese Weise kann das Potenzmittel sogar spontan zum Einsatz kommen, was natürlich einen ungeheuren Vorteil mit sich bringt. Dabei darf aber auf keinen Fall vernachlässigt werden, wie dies mit der Art der Einnahme selbst zusammenhängt.

Diese erfolgt nämlich bei Alprostadil nicht oral, wie dies bei so vielen Mitteln der Konkurrenz der Fall ist. Die Wirkstoffe wurden in Form von kleinen Stäbchen gebracht, welche sich dadurch in die Harnröhre einführen lassen. Dies mag zu Beginn etwas schmerzhaft und vor allem ungewohnt sein. Doch dabei liegen die Vorteile auf der Hand. Zugleich berichten viele Männer davon, dass man sich auch daran gut gewöhnen kann. In der Folge führt dies dazu, dass die Wirkstoffe keinen besonders weiten Weg zurücklegen müssen, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Gleichzeitig bietet sich dabei der klare Vorteil, dass die Wirkstoffe für den Körper bekannt sind. Sie kommen genau in dieser Form auch in unserem Körper vor, was die Gefahr von einer auftretenden Immunreaktion drastisch senken kann. Bereits nach drei Muskeln entspannt sich die Muskulatur rund um den Penis deutlich, sodass das Blut ungehindert strömen kann, was schließlich zur Erektion führt. Die Angaben des Herstellers beziehen sich dabei auf einen Zeitraum von fünf bis zehn Minuten. Dies kann allerdings auch noch weiter variieren, was vor allem daran liegt, dass jeder Körper dabei ganz unterschiedlich reagiert. Wichtig ist es daher, dass Du es schaffst, die Signale des Körpers auf die richtige Art und Weise zu deuten. Sowohl die Verträglichkeit des Medikaments muss dabei überprüft werden, wie auch die Wirksamkeit. Sollten in dieser Hinsicht Fragen oder Probleme mit Alprostadil auftreten, sollte die Packungsbeilage noch einmal ganz genau durchgelesen werden. Im Zweifel ist es immer besser, wenn Du dir den Rat eines Arztes oder Apothekers einholst. So kommst Du mit Sicherheit auf die Straße des Erfolgs.

Wer kann Aprostadil verschreiben

Der erektilen Dysfunktion (ED) geht meist eine gefäßverengende Durchblutungsstörung im Penis voraus. Das hat zur Folge, dass eine Impotenz entsteht und sich „Mann“ nicht mehr wohlfühlt. Alprostadil ein Wirkstoff der Prostaglandin Gruppe, kann hier eine Kompensation schaffen. Er wird vornehmlich zur Durchblutungsförderung und Gerinnungshemmung eingesetzt. Dies ist der Erektion und der Potenz nur förderlich.

Alprostadil setzt direkt an

Der Vorteil, der Wirkstoff wird direkt in den Penis injiziert. Ohne Umwege über die orale Medikamenteneinnahme, die erst einmal Magen und Darm passieren muss. Der Einmalapplikator ist diese einmalige und sterile Hilfe, für das einführen oder injizieren in den Penis. Der Wirkstoff Aprostadil kann somit direkt in das erektile Gewebe eindringen. Damit wird die sofortige Durchblutung gefördert. Denn der Wirkungseintritt ist bereits nach 5 bis 30 Minuten. Eine vorherige Stimulation oder ein Vorspiel bringen die sexuelle Energie. Auch das fördert zunehmend die Erektion. Durch das injizieren in den Penis ist auch eine besser Verträglichkeit gegeben, als durch die orale Eingabe.

Wer kann Alprostadil verschreiben?

Die Anwendung alleine bedarf schon ärztliche Hilfe im Anfangsstadium. Denn der Wirkstoff wird entweder in die Harnröhre eingeführt oder direkt in die Schwellkörper am Penis injiziert. Die Schädigung des empfindlichen Gewebes ist dabei zu vermeiden. Deshalb ist die Anwendung und Dosierung wichtig. Dies kann mit dem behandelnden Arzt besprochen und erklärt werden. Daher ist auch ein dreimonatiger Kontrollrhythmus erforderlich. Fachärzte wie Urologen, oder auch der behandelnde Hausarzt können Alprostadil verschreiben. Allen voran geht immer eine Untersuchung und Diagnose. Diese entscheidet ober das Rezept kassenpflichtig ist, oder ein Privatrezept ausgestellt werden muss.

Die Anwendung wird wie bei jedem zur Routine. Auch bei dir. Das Gute daran ist, du bist unter ärztlicher Kontrolle, natürlich nur wenn du das möchtest. Sinnvoll ist die Entscheidung schon, da auch per Ultraschall festgestellt werden kann, in wieweit die Gefäßerweiterung eintritt. Der schnelle Wirkungseintritt und das intrigierte Vorspiel machen eine harte und steife Erektion. Mit Aprostadil haben viele Männer sehr gute Erfahrungen gemacht, vielleicht kannst du dich ja bald dieser Meinung anschließen.

Der Erhalt von dem Medikament Alprostadil

In Deutschland ist es nicht möglich, das Präparat Alprostadil ohne ein Rezept von einem Arzt erwerben zu können. Hierbei ist es egal, ob Du das Produkt in einer Apotheke oder auch über das Internet bestellen würdest. Lediglich die Bestellung von dem Mittel Alprostadil außerhalb von Europa kann ohne Rezept abgeschlossen werden. Hierbei kann es für Dich aber zu Problemen bei der Einführung des Präparats durch den deutschen Zoll kommen. Hinzu kommt, dass es sich bei Angeboten aus dem Ausland mitunter nicht um das richtige Alprostadil handelt. Solltest Du dieses Präparat dann einnehmen, kann es zu gesundheitlichen Problemen führen, die mitunter umfangreich behandelt werden müssen. Um diese Schwierigkeiten zu umgehen, kannst Du recht einfach ein Rezept für das Mittel erhalten und Dir dieses dann legal in Europa kaufen.

 

Die zwei Arten um ein Rezept für Alprostadil zu bekommen

Heutzutage musst Du nicht einmal das Haus verlassen, um Dir dieses Präparat verschreiben lassen zu können. Hierfür bietet sich der Besuch von einem Onlinearzt an. Diese echten Experten arbeiten oft mit verschiedenen Onlineapotheken zusammen. Entsprechend kannst Du gleich bei der Bestellung die Verbindung zu einem solchen Arzt aufbauen. Hierbei musst Du nur ein Fragebogen ausfüllen, indem Du Deine Beschwerden genau beschreiben kannst. Anschließend wird Dir anhand von dem Fragebogen das benötigte Rezept ausgestellt, durch das Du die Mittel kaufen kannst. Natürlich kannst Du auch ganz traditionell Deinen Hausarzt oder einen Facharzt in Deiner Nähe besuchen. Auch hier bekommst Du nach einer recht schnellen Beratung und mitunter einer kleinen Untersuchung das Mittel verschrieben und kannst dieses dann kaufen. In beiden Fällen kannst Du damit rechnen, dass Deine angegebenen Daten und Deine Privatsphäre geschützt bleiben.

Der Kauf mit einem Rezept

Solltest Du Dir das Medikamentenrezept von einem Haus- oder Facharzt ausgestellt haben, kannst Du dieses Dokument nutzen, um in einer Apotheke das Präparat zu erwerben. Weiterhin kann das Rezept aber auch per Fax oder Post an eine Onlineapotheke geschickt werden, um die Bestellung von Alprostadil über das Internet abzuschließen. Wenn Du Dich hingegen dafür entschieden haben solltest, einen Onlinearzt zu bemühen, um hier das Rezept zu erhalten. Kannst Du die Bestellung von dem Mittel dann auch nur über den Onlineshop durchführen, der zusammen mit dem Onlinearzt arbeitet. Dafür steht Dir das Rezept hierbei gleich zur Verfügung, sodass der Einkauf schnell abgeschlossen werden kann.

Übernehmen Krankenkassen Alprostadil?

Die Indikation von Alprostadil gilt der Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED). Hierbei ist jede Altersklasse der Männer vertreten und die krankheitsbedingten Vorgeschichten unterschiedlich. Das kann psychische wie urologische Symptome haben, als auch stressbedingte Ursachen. Die Therapie mit Alprostadil hat den Vorteil, dass der Wirkstoff direkt in den Penis injiziert werden kann. Das mag für viele Männer befremdlich wirken, hat aber den großen Vorteil, dass kein Medikament eingenommen werden muss. Denn somit wird direkt angesetzt und der Weg über den Magen umgangen. Dadurch kann eine schnellere und präzisere Wirkungszeit eintreten.

Alprostadil setzt direkt an

Was bedeutet erektile Dysfunktion? Dies ist die Unfähigkeit mit dem Penis in die Partnerin einzudringen. Denn die Gliedsteifigkeit reicht für den Geschlechtsverkehr nicht aus. Somit setzt die Therapie auch direkt am Penis an. Entweder zur lokalen oder intraurethralen Anwendung. Das bedeutet, entweder wird der Wirkstoff in die Penisöffnung gegeben, dies erfolgt mittels eines Applikators, oder in die Harnröhre injiziert. Durch den schnellen Wirkungseintritt werden die Schwellkörper im Penis durchblutet, was einer Gefäßerweiterung vorausgeht. Denn das ist das Ziel der Anwendung. Die Blutzirkulation zu aktivieren und somit eine Erektion zu fördern.

Welche Krankenkasse übernimmt Alprostadil

Mit Alprostadil wird die erektile Dysfunktion behandelt.
Die Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten, d.h. die Untersuchungen mit Sonographie und Schwellkörperinjektionstest, Bluttests einschließlich eines Hormontests. Auch wenn seit 1998 die erektile Dysfunktion als Krankheit anerkannt worden ist, zahlen die Krankenkrassen nur, wenn eine gesundheitliche Beeinträchtigung voranschreitet. Der behandelnde Arzt, wie Urologe oder Hausarzt kann nach eindeutigen Untersuchungsergebnissen, Alprostadil verschreiben. Dies muss der Genesung förderlich sein, denn nur dann kann das Präparat von gesetzlichen wie privaten Krankenkassen übernommen werden. Dient es aber nur zur Erhöhung der Lebensqualität, wird das Lifestyle Arzneimittel nicht verordnet. Da die gesetzlichen Krankenkassen einem Leistungskatalog unterworfen sind, können auch keine Ausnahme gemacht werden.

Es ist durchaus sinnvoll wenn du Alprostadil anwendest. Denn die Therapie kann unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Somit umgeht man Behandlungsfehler. Durch die ständige Anwendung wird deine Erektionsfähigkeit wieder gefördert. Es ist also kein Dauerzustand mit einer Erektionsstörung zu leben, sondern liegt in deinem Ermessen es zu ändern.

Was kostet Alprostadil in der Apotheke?

Gerade Potenzmittel haben zurecht den Ruf, in der Anschaffung nicht besonders günstig zu sein. Doch was kann unternommen werden, um zum Beispiel Alprostadil zu einem angemessenen Preis in der Apotheke zu erwerben? Und was muss in dieser Hinsicht genau beachtet werden, um jeglichen Schwierigkeiten gut aus dem Weg gehen zu können?

Grundlagen zu Alprostadil

Grundsätzlich handelt es sich hierbei stets um Produkte, welche sich in einem finanziell weit oben angesiedelten Segment befinden. Gerade deshalb ist es nicht zu empfehlen, bereits zu Beginn eine sehr große Menge zu erwerben. Zwar führt dies dazu, dass der Preis pro Stück dabei deutlich geringer wird. Doch was hilft dies, wenn sich wenige Anwendungen später herausstellen sollte, dass Du das Medikament nicht verträgst? Auch die die Wirksamkeit ist in jedem Fall etwas unterschiedlich, sodass auch hierzu keine Angaben gemacht werden können, welche in jedem Fall Gültigkeit besitzen. Dies ist bereits auch der wichtigste Grund dafür, weshalb Du sehr differenziert an die Sache herangehen solltest. Mit einer Probierpackung von Alprostadil lassen sich die zwei oben genannten Punkte sehr gut klären. Wenn sich in diesem Fall herausstellen sollte, dass Du positiv auf die Einnahme reagierst, kann immer noch eine größere Menge bestellt werden.

Gerade in der Apotheke ist es oft Standard, dass eine Packung ausreichend für zwei Anwendungen ausgegeben wird. Natürlich hängt auch dies stets von dem Rezept ab, welches Du von Deinem Arzt ausgehändigt bekommen hast. Eine normale Zweierpackung liegt dabei in der Regel bei einem Preis von 51 bis 53 Euro. Daraus lässt sich nun ohne Probleme errechnen, dass die Kosten für eine Anwendung bei dieser Bestellmenge bei etwa 26 Euro anzusiedeln sind. Bei einer größeren Bestellung ist es dabei aber ohne weiteres möglich, diesen Preis auf bis zu 23 Euro zu reduzieren.

h3>Risikolos in der Apotheke kaufen

In diesem Fall ist es allerdings notwendig, eine größere Menge zu kaufen. Es lohnt sich überhaupt nicht, beim Kauf von Alprostadil auf das günstige Internet zurückzugreifen. Dort tummeln sich häufig sehr unseriöse Anbieter, welche nur auf die Maximierung des eigenen Gewinns bedacht sind. Dabei verkaufen sie gleichzeitig oft minderwertige Produkte, welche eine schwache, oder bisweilen sogar gar keine Wirkung hervorrufen. Solltest Du daher das Bedürfnis verspüren, in dieser Beziehung noch einiges an Geld einzusparen, so kann dieses Unternehmen bei windigen Seiten im Internet sehr schnell schiefgehen. Wenn Du es allerdings schaffst, diese wenigen Punkte zu beachten, und nur in diese Richtung zu handeln, so kannst es auch Du ohne Probleme damit auf den Weg des Erfolgs schaffen.

Was ist in Alprostadil drin

Alprostadil ist zur primären Behandlung einer organisch erektilen Dysfunktion bestimmt. Es ist eventuell auch für dich eine Alternative zur Tabletteneinnahme. Denn die Anwendung ist einfach und mit deutlich weniger Nebenwirkungen.

Der Wirkstoff

Was ist drin in Alprostadil. Wie der Name schon sagt ist dies auch der Hauptbestandteil „Alprostadil“. Er gehört zur Gruppe der Prostaglandin-Analoga. Dieser Wirkstoff wird hauptsächlich zur Förderung der Durchblutung eingesetzt. Das trägt wiederum zur Gefäßerweiterung bei. Seine Eigenschaften sind zur Gerinnungshemmung des Blutes und der Thrombozytenaggregationshemmung gedacht.
Die Zwecke des Wirkstoffes sind: Die Erektionsfähigkeit und Durchblutung steigern, die Blutgefäße erweitern und lindert bei schweren Fällen die arterielle Gefäßverengung.

Die Wirkungsweise

Der künstlich hergestellte Wirkstoff wird völlig natürlich im Körper aufgenommen und kommt dem Gewebshormon gleich. Dieses ist das Prostaglandin E1 (PGE1). Die gefäßerweiternde Wirkung hat es auf die Muskelzellen abgesehen. Diese befinden sind den Wänden der Blutgefäße. Zusätzlich wirkt es der Verklumpung von Blutplättchen vor. Der positive Effekt erleichtert den Blutfluss in den Blutgefäßen und Arterien. Dadurch wird die Anregung der Erektion gesteigert und somit der Muskelaufbau des Penis.

Die umfassenden Anwendungsgebiete von Alprostadil

Der Wirkstoff dient der Behandlung von seelisch und körperlich bedingten Erektionsstörungen. Alprostadil steigert die Durchblutung im Schwellkörpergewebe des Geschlechtsorgans. Das Mittel wird direkt in den Penis gespritzt und erhöht die Erektionsfähigkeit. Um eine Schädigung zu vermeiden, ist die korrekte Anwendung und Dosierung nötig. Das Einführen in die Harnröhre wird mit einer Selbstinjektion vorgenommen. Dies sollte durch einen Arzt, alles 3 Monate kontrolliert werden. Ein weiteres Anwendungsgebiet in Form einer Infusion dient der schweren arteriellen Durchblutungsstörung. Die Behandlung erfolgt im Sinne einer chronisch verlaufenden arteriellen Verschlusskrankheit. Hierbei ist die Erkrankung durch die Verengung der Blutgefäße gekennzeichnet. Durchblutungsstörungen und Schmerzen sind die Folge. Während einer Therapie mit Alprostadil wird hier ein Arzt zugezogen, der den Verlauf per Ultraschall-Untersuchung überprüft.

Im Gegensatz zur Tabletteneinnahme wird die Creme mit einem kleinen Einmalapplikator in die Öffnung des Penis aufgetragen. Die Wirkung tritt nach 5 bis 30 Minuten ein. Hierbei wird die Blutzufuhr gesteigert. Denn die Substanz dringt direkt in das erektile Gewebe ein. Eine lokale Anwendung die im Vergleich zur Einnahme von Tabletten verträglicher ist. Auch kann sich die Wirkungsdauer von 2 bis 3 Stunden sehen lassen. Wenn du dir bei der Anwendung nicht sicher bist, kann auch deinen behandelnden Hausarzt aufsuchen.

Was ist der Unterschied zwischen Viagra und Alprostadil

Bei Viagra handelt es sich um ein oral einzunehmendes Medikament. Alprostadil hingegen ist eine Salbe, die direkt auf die Penisöffnung aufgetragen wird.

Die Wirkstoffe

Die Wirkstoffe von Viagra lauten Sildenafil 100 mg und Sildenafil citrat 140,48 mg. Sie gehören zur Gruppe der Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer. Bei Alprostadil handelt es sich um einen Wirkstoff, der zur Gruppe der Prostaglandin-Analoga gehört.

Anwendungsbereiche und Wirkungsweise von Viagra und Alprostadil

Der Wirkstoff Sildenafil in Viagra wird bei erektiler Dysfunktion (ED) angewendet. Also genau dann, wenn die Erektion ausbleibt oder nicht lange oder häufig genug für ein erfülltes Sexualleben möglich ist.
Der Wirkstoff Sildenafil gehört zur Gruppe der Phosphodiesterasehemmer. Bei der Anwendung erfolgt eine Hemmung des Enzyms Phosphodiestase-5 wodurch, basierend auf einer Gefäßerweiterung, ausreichend Blut in den Schwellkörper einströmen kann und eine Erektion entsteht. Die Höchstdosis von 100 mg darf nur einmal täglich oral eingenommen werden.

 

Der Wirkstoff Alprostadil wird vorzugsweise als vasoaktive Substanz zur Durchblutungsförderung sowie zur Gerinnungshemmung eingesetzt. Der hauptsächliche Mechanismus ist die Gefäßerweiterung (Vasodilatation). Bei Erektionsstörungen kannst Du mit Hilfe des kleinen Einmalapplikators die Creme auf die Öffnung des Penis auftragen. Der Wirkstoff dringt direkt in das erektile Gewebe ein, wodurch es zu einer Gefäßerweiterung kommt und dann zu einer gesteigerten Blutzufuhr mit Erektion. Die Salbe wirkt auch ohne sexuelle Stimulation. Andererseits kann diese dadurch aber verstärkt werden.

Gegenanzeigen

Beide Präparate dürfen bei Allergien gegen die Wirkstoffe oder Hilfsstoffe nicht verwendet werden.
Bei Viagra kann es in Verbindung mit Medikamenten, die als Stickstoffmonoxid-Donatoren bekannt sind, zu einem gefährlichen Blutdruckabfall kommen. Bei schweren Herz- und Kreislauferkrankungen ist Viagra zu meiden. Niedriger Blutdruck kann ebenfalls eine Kontraindikation darstellen. Erblich bedingte Augenerkrankungen wie z. B. Retinitis pigmentosa sprechen gegen eine Einnahme von Viagra.

Alprostadil darf nicht angewendet werden bei: Blutdruckerkrankungen und Herzinfarkt, Ohnmachtsanfällen, verschiedenen Anämien und Zythämien, multiplem Myelom bzw. Leukämie, Veranlagung zu Venenthrombosen sowie einem anormal geformten Penis.

Nebenwirkungen von Viagra und Alprostadil

Allergische Reaktionen werden durch Viagra nur selten hervorgerufen. Gelegentlicher Brustschmerz darf nicht mit Nitraten behandelt werden. Häufiger kann es zu Kopfschmerzen, verminderter Sehschärfe oder auch Verdauungsproblemen kommen. Alle anderen Nebenwirkungen liegen im Bereich von bis zu einer Person auf 100. Im Vergleich zur oralen Medikation ist die Verträglichkeit von Alprostadil im lokalen topischen Anwendungsbereich besser. Auch systemische Nebenwirkungen sind nicht sehr wahrscheinlich. Das manchmal in moderater Form auftretende Brennen mit leichtem Schmerz ist nur vorübergehend.

Fazit

Bei bestehender Erektionsstörung bis hin zu Impotenz, auch erektile Dysfunktion (ED) genannt, kann Dir mit beiden Wirkstoffen wieder zu mehr Spaß beim Sex verholfen werden. Bei Viagra musst Du beachten, dass ohne sexuelle Stimulation keine Erektion zu erwarten ist.

wann soll man Alprostadil einnehmen?

Bei einem Potenzmittel ist die Frage des richtigen Timings stets von einer sehr großen Bedeutung. Dabei geht es vor allem darum, den Zeitraum der größten Wirkung optimal zu nutzen, was nicht immer eine besonders leichte Angelegenheit darstellt. Wenn Du dich für die Einnahme von Alprostadil entschieden hast, wirst Du früher oder später vor dieser Frage stehen. Um diese präzise beantworten zu können, ist es wichtig, auch ein wenig auf die Wirkung von Alprostadil einzugehen. Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff, welcher genau in dieser form auch in unserem Körper vorkommt. Dabei spielt gerade dies eine wichtige Rolle. Denn da Alprostadil in unserem Körper ebenfalls für die Entspannung der Muskulatur verantwortlich ist, lässt sich dieser Effekt sehr gut ausnutzen. Dabei wird der Wirkstoff direkt über die Harnröhre eingeführt. Dies ermöglicht ein sehr rasches Einsetzen der Wirkung, was natürlich einen klaren Vorteil darstellt. Denn nun konnte durch neue Studien belegt werden, dass sich die Wirkung bereits nach nur drei Minuten zu entfalten beginnt. Zwar lautet die offizielle Angabe noch immer fünf bis zehn Minuten, was daran liegt, dass dabei jeder Körper ganz unterschiedliche Voraussetzungen mit bringt. Damit Du dies am besten einschätzen kannst, solltest Du dabei ganz besonders auf zwei Punkte achten.

Dies ist zum einen die Verträglichkeit. Sollten Nebenwirkungen auftreten, gilt es etwas zu verändern. Zum anderen kann die Wirksamkeit variieren. Grundsätzlich ist es aber möglich, Alprostadil etwa zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr zu konsumieren. Nach diesem Zeitraum ließ sich dabei im Durchschnitt die höchste Konzentration des Wirkstoffs im Blut beobachten. Danach beginnt die Wirkung wieder langsam abzuflachen. Dieser Vorgang beginnt ungefähr nach einer halben Stunde. Bei manchen Männern hält die durch die Einnahme zustande kommende Erektion aber auch eine volle Stunde an. Bei jeder Form von Fragen oder Problemen solltest Du dir dabei auf jeden Fall noch einmal die Packungsbeilage durchlesen. Im Zweifel ist es dabei auch immer besser, sich an einen Arzt oder Apotheker zu wenden. Auf diese Weise kann diversen Gefahren effektiv vorgebeugt, und die Ursache der Probleme gut geklärt werden. Dabei ist dies eine gute Möglichkeit, um dich auf den Weg des Erfolgs zu bringen. Schließlich ist die Erfolgsquote gerade bei der Anwendung von Alprostadil seit jeher eine der besten. Gleichzeitig kannst somit auch Du von der spontan einsetzenden Wirkung profitieren.

Alprostadil wann beginnt die wirkung

Gerade bei Potenzmitteln ist es von einer großen Wichtigkeit, dass die Wirkung zum gewünschten Zeitpunkt einsetzt. Auch die Kunden von Alprostadil sind natürlich darauf angewiesen, dass das Zeitfenster optimal ausgenutzt werden kann. Dafür ist zuerst einmal wichtig, etwas über dieses Mittel bescheid zu wissen. In erster Linie ist dabei anzumerken, dass dieses Medikament sehr direkt angewandt wird. Dies liegt daran, dass die Einnahme nicht wie so oft oral erfolgt. Der Wirkstoff wurde in kleine Stäbchen geformt, welche sich der Mann über die Harnröhre einführt. Falls dir das nun etwas unangenehm vorkommen sollte, bist Du auf keinen Fall alleine. Die Mehrheit der Männer, die Erfahrungen mit Alprostadil gemacht haben, bestätigt dabei, dass sie sich auch an diese Prozedur gewöhnen konnten. Dies bietet gleichzeitig einen klaren Vorteil. Denn die Wirkstoffe müssen keine allzu lange Strecke zurücklegen, um schließlich zur gewünschten Wirkung zu führen. Dies ist auch der Grund dafür, weshalb die Wirkung bereits nach nur fünf bis zehn Minuten zu erwarten ist. Gerade dies ermöglicht eine spontane Anwendung.

Allerdings spielen gerade in diesem Bereich sehr viele unterschiedliche Faktoren eine bedeutende Rolle. Daher macht es durchaus Sinn, sich zuvor noch genauer zu informieren. Dabei ist es ebenso wichtig zu wissen, wie der eigene Körper auf die Zufuhr der Wirkstoffe reagiert. Zwar berichtet der Hersteller von ersten Erektionen, welche sich bereits nach nur drei Minuten eingestellt haben, es ist aber auch möglich, dass der Körper eine Viertelstunde oder länger benötigt, um die gewünschte Wirkung von Alprostadil hervorzurufen. Dabei kommt es zudem auch auf die Verträglichkeit und die individuelle Wirksamkeit an. Nur wer diese Faktoren perfekt aufeinander abstimmen kann, hat die Möglichkeit, von der maximalen Wirkung zu profitieren. Der positive Effekt von Alprostadil flacht nach der Einnahme relativ schnell wieder ab. Dies kann bereits in einem Zeitraum zwischen 30 und 60 Minuten der Fall sein. Achte Du daher immer auf die Packungsbeilage. Sollte die Wirkung überhaupt nicht einsetzen, ist es keine Lösung, die Dosis zu erhöhen. Dies kann dabei sogar noch zu einer gegenteiligen Wirkung führen. Im Zweifel ist es zudem immer besser, noch den Rat von einem Arzt oder Apotheker hinzuzuziehen. So kommst auch Du auf die so lang ersehnte Straße des Erfolgs.

Die Bestellung von dem Potenzmittel Alprostadil

Durch eine regelmäßige Anwendung mit dem Präparat Alprostadil ist es Dir möglich, dass Du Deine Protzen wieder steigern kannst. Das Mittel sorgt dabei für eine Erschlaffung der Arterien, sodass die Blutgefäße geweitet werden. Hinzu kommt, dass Deine Durchblutung angeregt wird. Hierbei haben schon viele Männer durchaus gute Erfahrung mit Alprostadil gemacht. Das Präparat kann dabei in einer Apotheke oder einer Onlineapotheke erworben werden. Hierbei musst Du aber beachten, dass Du ein Rezept benötigst, um das Mittel kaufen zu dürfen. Solltest Du keinen Arzt für die Ausstellung von einem Rezept besuchen wollen oder können, ist es Dir auch möglich, das Produkt ohne Rezept über das Netz zu bestellen.

Das Rezept von einem Onlinearzt

Es gibt zwei Arten von Möglichkeiten, um über das Internet das Präparat Alprostadil ohne ein Rezept zu bestellen. Hierzu gehört zuerst einmal, dass Du ausländische Webseite besuchen kannst, um hier den Kauf von dem Mittel abzuschließen. Hierbei besteht aber das Risiko, das Du nicht das von Dir gewünschte Produkt erhältst, da dieses am Zoll abgefangen wird. Ebenso kann es zu hohen Lieferkosten kommen, je nachdem in welchem Land die Bestellung abgeschlossen wurde. Auf einigen Webseiten wird Dir sogar anstatt Alprostadil ein anderes Mittel verkauft, das keine Wirkung besitzt oder sogar gesundheitliche Schäden hervorrufen kann. Besser ist es daher, wenn Du Dir ein Rezept von einem Onlinearzt ausstellen lässt. Hierfür musst Du nicht persönlich einen Arzt besuchen. Vielmehr reicht es aus, wenn Du ein Onlineformular ausfüllst. Die hier gemachten Angaben werden dann von einem Onlinearzt genutzt, um Dir ein Rezept zu geben, mit dem Du das Mittel bestellen kannst. In diesem Fall ist sichergestellt, dass Du auch das Produkt erhältst, für das Du bezahlt hast.

Alprostadil Nebenwirkung

Medikamente haben nicht immer nur die gewünschten Wirkungen sondern in seltenen Fällen auch Nebenwirkungen. Wenn du die folgenden Symptome an dir beobachtest, kannst du sie auf das Medikament Alprostadil zurückführen. Solltest du zum Arzt gehen, musst du ihm deine Vermutung natürlich mitteilen.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von Alprostadil

Bei den folgenden Nebenwirkungen handelt es sich um Symptome, die recht häufig auftreten können, wenn du Alprostadil gegen Erektionsstörungen einsetzt. Schmerzen im Penis sind eine der sehr häufigen Nebenwirkungen. Gelegentlich sind sie verbunden mit fühlbaren Knötchen oder Verhärtungen im Gewebe, Wassereinlagerungen und/oder Rötungen. Auch eine Fibrose (Umfangsvermehrung des Bindegewebes um den Penis) ist nicht immer auszuschließen. Vorkommen kann auch die sogenannte Peyronie-Krankheit, die Symptome wie eine schmerzende Erektion mit schwacher Steifheit und der darauffolgenden Krümmung des Penis zur Folge hat.

Gelegentliche Nebenwirkungen bei der Verwendung von Alprostadil

Im Rahmen der Behandlung mit Alprostadil kann es zu einer Entzündung des Penis, der Vorhaut und/oder der Eichel kommen. In solchen Fällen musst du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Diese entzündlichen Prozesse können sich auch auf die Harnröhre ausweiten und sogar eine Zystenbildung rund um das entzündete Gewebe ist dann nicht mehr ausgeschlossen. Neben den lokalen Symptomen kann sich auch dein Allgemeinbefinden verschlechtern. Wenn du dich fühlst, als hättest du eine Grippe, wenn du Herzrasen, Schwindelgefühle oder sogar Kreislaufstörungen hast, musst du den Weg zum Arzt antreten. Weniger dramatisch sind sogenannte Empfindungsstörungen in den Gliedmaßen – vor allem in den Beinen und Füßen. Diese können sich im Rahmen der Behandlung kalt anfühlen und sogar leicht taub sein.

Seltene Nebenwirkungen bei der Verwendung von Alprostadil

Sehr selten aber dafür auch sehr ernste Nebenwirkungen des Medikaments Alprostadil sind Krampfanfälle oder Störungen im Bereich des Herzrhythmus. Diese Nebenwirkungen treten häufig als Wechselwirkung mit der Einnahme anderer Medikamente auf. Dazu gehören z.B. MAO-Hemmer oder Medikamente gegen Angina Pectoris.

Alprostadil Erfahrungen

Damit auch Du das richtige Potenzmittel für dich finden kannst, ist es wichtig, sich auf verschiedene Arten zu informieren. Dabei können gerade die Erfahrungen von anderen Kunden dabei helfen, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

In dieser Form ist dies auch bei Alprostadil der Fall. Grundsätzlich fallen den Anwendern dabei sowohl einige Vor- wie auch Nachteile auf. Wer diese dann schließlich aufgeführt bekommt, muss selbst darüber entscheiden, ob dieses Produkt eine Alternative für ihn darstellt. Bei Alprostadil ist einer der größten Vorteile der, dass die Anwendung wirklich sehr spontan erfolgen kann. Dies liegt in erster Linie daran, dass bereits nach nur fünf Minuten ein Einsetzen der Wirkung beobachtet werden kann. Dies ist eine allgemein gültige Aussage des Herstellers, welche von dieser Seite allerdings nicht angezweifelt werden kann. Schließlich wird dieser Zeitraum mit fünf bis zehn Minuten angegeben, was sich nach den Erfahrungswerten sehr realistisch anhört. Nun steht dem Anwender die Wirkung zur Verfügung. Die Art, auf die der Wirkstoff den Weg in den Körper des Mannes findet, dürfte dabei nicht unbedingt jeden sehr erfreuen. Dies liegt vor allem daran, dass der Wirkstoff über kleine Stäbchen direkt in die Harnröhre eingeführt wird. Diese sehr direkte Anwendung ermöglicht zwar einen sehr spontanen Gebrauch, doch viele Männer empfinden dies als sehr unangenehm. In der Regel gewöhnt man sich allerdings auch daran.

Der Wirkstoff kommt dabei genau in dieser Form auch in unserem menschlichen Körper vor. Dies hat zur Folge, dass nur in sehr wenigen Fällen tatsächlich eine Immunreaktion auftritt. Deshalb sind auch die zu erwartenden Nebenwirkungen sehr viel unwahrscheinlicher und ungefährlicher, als dies bei vielen anderen Mitteln auf dem Markt der Fall ist. Am Ende sind dies klare Vorteile, welche für das Medikament sprechen, selbst wenn die Einnahme selbst nicht jedem gefallen dürfte. Die Wirkung von Alprostadil kommt im Grunde genommen dadurch zustande, dass der Wirkstoff die um den Penis liegenden Muskeln auf eine natürliche Art und Weise entspannt. Dies führt dazu, dass wieder mehr Blut in den Penis gelangen kann, und sich dadurch eine natürliche Erektion einstellt. Diese hält dabei zwischen 30 und 60 Minuten lang an. Dieser Zeitraum reicht dabei vollkommen für die sexuellen Aktivitäten aus. Zwar bestechen andere Mittel durch eine Wirksamkeit von bis zu sechs Stunden, doch auch dies kann in manchen Situationen sehr unpraktisch sein. Unter dem Strich ist Alprostadil also ein Medikament, welches klare Vorteile besitzt, und sich zurecht einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut.

Alprostadil bestellen

Um eine Erektionsstörung zu bekämpfen, greifen viele Männer zu Medikamenten. Es gibt zum Glück hilfreiche und getestete Möglichkeiten, um einer erektilen Dysfunktion vorzubeugen und das Sexualleben des Mannes zu unterstützen. Der Erfolg ist bei etwa 70% der Betroffenen sichtbar. Die Möglichkeiten sind jedoch verschieden. Als eine der erfolgreichsten hat sich die Transurethrale Applikation (MUSE) erwiesen. Hier mehr dazu.

Warum Alprostadil bestellen? Behandlung mit transurethralen Stäbchen

Diese Methode beinhaltet die Einführung von Stäbchen in die Harnröhre. Dort lösen sie sich auf und ihr Wirkstoff wird freigesetzt. Der Vorgang wird kurz MUSE genannt. Alprostadil ist ein solcher Wirkstoff. Er wird lokal angewendet und die Wirkung setzt kurz darauf ein. Eine so hervorgerufene Erektion dauert bei allen Betroffenen unterschiedlich lange, in der Regel sollten es aber 4 Stunden sein. Vorteilhaft ist diese Behandlung vor allem für Betroffene, deren Nervenbahn vom Penis bis zum Gehirn unterbrochen ist.

Alprostadil bestellen. Wie und wo findet man seriöse Angebote?

Im Internet lassen sich schnell und einfach die Angebote vergleichen. Alprostadil bestellen ist also kein Problem! Worauf man aber unbedingt achten sollte, ist die genaue Beschreibung zu Risiken, Nebenwirkungen und Wirkung des Medikaments. Unseriöse Anbieter gibt es genug, da will man einen Kauf von sinnlosen und vielleicht sogar gefährlichen Produkten vermeiden. Wenn man Alprostadil bestellen will, sollte man auch auf die Dosierung achten. Anfangs wird normalerweise die Behandlung mit 1.25 mg empfohlen. Ein weiterer Pluspunkt bei der Suche nach Medikamenten gegen erektile Dysfunktion sind objektive Informationen zu den Produkten. Um solche Mittel bestellen zu können, braucht man kein Rezept! Was man aber braucht sind genug Infos und brauchbare Erfahrungsberichte.

Wann sollte man Alprostadil meiden?

  • Bei einer Entzündung des Geschlechtsorgans
  • Bei anormalen körperlichen Zuständen des Penis
  • Bei Allergie auf einen der Wirkstoffe

Vorteile von Alprostadil

Auch Betroffene, die keine Pillen einnehmen können oder bei denen diese keine Wirkung haben, können ihre erektile Dysfunktion behandeln, indem sie Alprostadil bestellen. Bei der Behandlung werden keine Nadeln benutzt.