Ampallang

Der Palang (Querbalken), im Westen besser bekannt als Ampallang in dem von Doug Malloy popularisierten Begriff, ist ein männliches Intimpiercing, das sich horizontal durch die gesamte Eichel des Penis zieht.

Entwicklung

In der heutigen Gesellschaft wurde der Ampallang zusammen mit den vielen genitalen Piercings, die in der schwulen BDSM-Gemeinschaft praktiziert wurden, vor der Gründung der Körperpiercingindustrie in den 1980er und 1990er Jahren popularisiert. Aufgrund seiner angeblichen Authentizität ist dieses Piercing eng mit der modernen primitiven Bewegung verbunden, aber die Anatomie und Gebrauch eines Palangs unterscheiden sich drastisch von einem modernen Ampallang. Tatsächlich ist das traditionelle Palang-Design einfach eine Nadel, die verwendet wird, um einen hölzernen Eichelstift am Penis zu befestigen.

Verfahren

Das Piercing kann transurethral (durch die Urethra hindurch) gestochen sein und wird als das europäische Ampallang-Piercing bezeichnet, wohingegen der amerikanische Ampallang horizontal über der Urethra, im Allgemeinen zurück zur Korona, platziert wird. Eine Variante dieses Piercings ist der Schaftampallang, der an jeder Stelle seiner Länge horizontal den Penisschaft durchdringt. Das Gegenstück zu diesem Piercing ist das Apadravya, das vertikal in die Eichel eindringt. Die Kombination eines Ampallang-Piercings und eines Apadravya wird manchmal als das magische Kreuz bezeichnet.

Gesundheitsprobleme

Das Ampallang-Piercing ist ein fortgeschrittenes Piercing, und das Verfahren kann extrem schmerzhaft sein. Eine vollständige Heilung dauert normalerweise zwischen vier und sechs Monaten, kann aber in einem amerikanischen Ampallang-Piercing ein Jahr oder länger dauern.

Die primären Gesundheitsprobleme, die mit diesem Piercing verbunden sind, sind während des Eingriffs selbst und während des Heilungsprozesses. Abhängig von der Platzierung kann sowohl während des Eingriffs als auch während des anfänglichen Heilungsprozesses ein erheblicher Blutverlust auftreten. Die Messung für den Piercingschmuck wird in der Regel durch den Empfänger im privaten auf seinem erigierten Penis durchgeführt, während das eigentliche Piercing auf seinem schlaffen Penis erfolgt. Der lange Heilungsprozess erfordert, dass der Träger sich für eine längere Zeit, in der Größenordnung von sechs Wochen bis sechs Monaten, des Geschlechtsverkehrs enthält. Es ist möglich, dass dieses Piercing während des Oralsex die Zähne und den weichen Gaumen der gebenden Person verletzt oder beschädigt.

Wenn dieses Piercing transurethral (“europäisch”) ist, kann es den Urinfluss umleiten und den Träger zwingen, sich zu setzen oder andere Maßnahmen während des Urinierens zu ergreifen. Das Piercing hinterlässt ein Tube Narbengewebe, das auch dann verbleibt, wenn der Schmuck entfernt wird.