Ass worship

Sexyklopädie-Beitrag aus:  12/2019

Ass worship kann wortwörtlich als “Anbetung des Pos” übersetzt werden. Diese Vorliebe aus dem Fetischbereich, die häufig, aber nicht ausschließlich, in der BDSM-Szene praktiziert wird, ist eine Unterkategorie der sogenannten Body worshipping, der “Anbetung des Körpers”. “Ass worshipping” ist ferner der Name einer zwischen 2001 und 2015 produzierten US-Pornoserie, in der es in 16 Teilen vorrangig um Analsex geht.

Ass worship ist eine beliebte BDSM-Praktik

Bei Ass worship spielt immer die Komponente der Erniedrigung mit. In der Szene werden durchweg die englischsprachigen Begriffe genutzt. Es handelt sich dabei um die freiwillige Unterwerfung des passiven Partners (Bottom), der in der Rolle des Worshippers (Anbeter) schlüpft. Die Praktik kann von weiteren Gesten der Unterwerfung, wie etwa Kniefall, begleitet werden. Es ist dem Bottom erlaubt, den Po zu lecken oder zu küssen. Manche Tops (aktiver, dominanter Part) erlauben hingegen nur, den Po anzuschauen und aus der Ferne anzubeten. Anfassen erlauben manche, aber nicht alle. Durch diese Anbetung und Geste der Unterwerfung wird der Bottom sexuell erregt. Manche Bottom praktizieren Ass worshipping, weil es sich um ihren Fetisch handelt. Andere werden von ihrem Top dazu gezwungen. In diesem Fall fordert der Top vorher vehement durch Ansagen, aber auch Züchtigung, Ass worshipping ein.

Verschiedene Spielarten des Ass worship

Daneben gibt es jedoch noch weitere Spielarten des Ass worship. Beim “Sandwich” liegt die Frau auf dem Bauch, sodass ihr Po prominent platziert ist. Der Mann gräbt sein Gesicht in die Pofalte und erregt sich daran, die Hinterbacken direkt an seinem Gesicht zu spüren. Eine Variante kann praktiziert werden, wenn die Frau so auf einem Stuhl sitzt, dass ihr Gesäß über die Lehne hängt. Der Mann kniet auf dem Boden und gräbt sein Gesicht in die Pofalte. Das wird “Prayer” (Gebet) genannt. Diese Praktiken können mit Rimming (Lecken des Polochs) kombiniert werden. Beim “Smothering” sitzt der Mann an einer Wand und die Frau gräbt ihren Po in sein Gesicht. Der Po sollte das Gesicht bedecken. Bei der “The Crab” genannten Praktik kniet die Frau über dem Gesicht. Sie bedeckt es komplett mit ihrem Po und beginnt ihn anschließend, immer fester in das Gesicht des Spielpartners zu pressen.

4 gute Gründe für meine Empfehlung: Phallumax

Entdecke die Vorteile und entscheide selbst!

100% natürliche Wirkstoffe
nachgewiesene Wirksamkeit
alle Wirkstoffe klinisch getestet
sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Themen suchen

Wer schreibt hier eigentlich?

Ich der Bernd Apfelbacher

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Bernd Apfelbacher. Als Gründer von potenzmittel.info bin ich bestrebt, meinen Lesern die bestmöglichen Informationen sowie Hilfestellungen im Bereich erektiler Dysfunktion zu geben.

Mehr Infos zu mir

Aus dem Wiki