Beschneidung

Sexyklopädie-Beitrag aus:  06/2019

Beschneidung bezeichnet im allgemeinen die Entfernung der Vorhaut des menschlichen Penis.

Verfahren

Bei dem am weitesten verbreiteten Verfahren wird dazu die Vorhaut chirurgisch mit einem Skalpell geöffnet und im zweiten Schritt wird die Vorhaut von der Eichel getrennt. Danach kann eine spezielle Beschneidungs-Vorrichtung am Penis platziert werden und die Vorhaut wird abgeschnitten. Für Erwachsene und Kinder ist eine Vollnarkose die bevorzugte Option, das Verfahren kann dann ohne eine spezielle Beschneidungsvorrichtung durchgeführt werden. Das Verfahren wird meistens schon an Babys und Kindern aus religiösen oder kulturellen Gründen durchgeführt. In anderen Fällen kann es zur Behandlung bestimmter Erkrankungen oder aus präventiven Gründen erfolgen. Medizinisch ist die Circumcision eine Behandlungsoption für problematische Fälle von Vorhautverengungen (Phimose). Eine Circumcision ist medizinisch kontraindiziert in Fällen von bestimmten Genitalstrukturanomalien oder einem schlechten Allgemeinzustand des zu beschneidenden.

Medizinische Positionen

Bedeutende medizinische Organisationen sagen, dass die Circumcision von Babys und Kindern ohne Nutzen und mit erheblichen Risiken für die Gesundheit ist. Keine größere medizinische Organisation empfiehlt allerdings weder eine allgemeine Circumcision aller Männer noch ein Verbot des Verfahrens. Die Beschneidung scheint sich nicht negativ auf die Sexualfunktion auszuwirken.

Ethische und rechtliche Fragen

Schätzungsweise ein Drittel der Männer weltweit sind beschnitten. Das Verfahren ist am häufigsten bei Muslimen und Juden anzutreffen, wo es aus religiösen Gründen nahezu zu 100 Prozent angewendet wird, gefolgt von den Vereinigten Staaten und Teilen Südostasiens und Afrikas. Beschnittene Männer gibt es dagegen relativ selten in Europa, Lateinamerika, Teilen des südlichen Afrikas und dem größten Teil von Asien. Ethische und rechtliche Fragen bezüglich der Einwilligung nach Aufklärung und der Menschenrechte wurden im Zusammenhang mit der Circumcision von Babys und Kindern aus nichtmedizinischen Gründen gestellt. Aus diesen Gründen ist das Verfahren umstritten.

Gesundheitliche Auswirkungen

Die männliche Circumcision reduziert das Risiko einer HIV-Infektion bei heterosexuellen Männern. Daher empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO, die Circumcision als Teil eines umfassenden HIV-Präventionsprogramms in Gebieten mit hohen HIV-Raten wie Afrika und südlich der Sahara zu betrachten. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Beschneidung das Risiko einer HIV-Infektion für Männer verringert, die Sex mit Männern haben. Die Wirksamkeit der Beschneidung zur HIV-Prävention in den Industrieländern ist unklar. Die Beschneidung ist mit verminderten Krebsraten verbunden, die bestimmte Formen des humanen Papillomavirus (HPV), Harnwegsinfektionen und Peniskrebs verursachen. Die Vorbeugung dieser Bedingungen ist allerdings keine Rechtfertigung für die routinemäßige Circumcision von Säuglingen.

4 gute Gründe für meine Empfehlung: Phallumax

Entdecke die Vorteile und entscheide selbst!

100% natürliche Wirkstoffe
nachgewiesene Wirksamkeit
alle Wirkstoffe klinisch getestet
sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Themen suchen

Wer schreibt hier eigentlich?

Ich der Bernd Apfelbacher

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Bernd Apfelbacher. Als Gründer von potenzmittel.info bin ich bestrebt, meinen Lesern die bestmöglichen Informationen sowie Hilfestellungen im Bereich erektiler Dysfunktion zu geben.

Mehr Infos zu mir

Aus dem Wiki