Arschfick

Sexyklopädie-Beitrag aus:  06/2019

Analverkehr oder der Arschfick wird zwischen verschiedenen Geschlechtern und zwischen den gleichgeschlechtlichen Partnern praktiziert. So erfordert diese Art des Verkehrs im Gegensatz zu vaginalen Geschlechtsverkehr vom Partner eine gewisse Vorbehandlung.

Obwohl Analsex in der Regel mit männlicher Homosexualität verbunden ist, zeigen Studien, dass nicht alle Homosexuellen den Analsex praktizieren sowie dass Analsex in heterosexuellen Beziehungen nicht selten ist. Einige Arten von Arschfick können Teil der Sexualpraktiken bei Homosexuellen und Lesben sein. Menschen können Freude an Analsex durch Stimulation der Nervenenden an dem Anus bekommen und der Orgasmus kann durch die anale Penetration, zum Beispiel durch die indirekte Stimulation der Prostata bei Männern oder der indirekten Stimulation der Klitoris oder Vagina bei Frauen, erreicht werden.

Wie in den meisten Formen der sexuellen Aktivität haben Menschen, die den Arschfick oder den Analsex praktizieren, ein hohes Risiko, an Krankheiten und sexuell übertragbare Viren zu erkranken. Analsex gehört zu den Hochrisiko-Sexualpraktiken, wegen der Anfälligkeit des Anus und Rektum. Das Enddarmgewebe ist sehr empfindlich, sodass es leicht verletzt werden kann. Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, ein Kondom beim Analsex zu tragen, um sich vor einer Infektion zu schützen.

Beschreibung

Analsex unterscheidet in aktive Partner (dirigiert die Penetration) und in passive Partner (bekommt die Penetration). Ein aktiver Teilnehmer am Analverkehr ist ein Mann mit seinem Penis oder ein Dildo Strap-on bei einer Frau. Passiv ist jeweils der empfangende Partner – ob männlich oder weiblich. Gewöhnliche Positionen für den Analverkehr sind die Position des Reiters oder die Pose auf den Knien.

Der Analbereich ist bei den meisten Menschen beiderlei Geschlechts hochempfindlich und ist eine der erogenen Zonen. Dementsprechend kann die Stimulation des Anus zu sexueller Erregung führen. Bei dem passiven männlichen Teilnehmer des Arschficks wird Druck auf die Prostata ausgeführt, was zusätzliche Erregung verursachen kann und als Folge, Ejakulation und Orgasmus haben kann. Die Frauen können in bestimmten Positionen einen Druck auf die sogenannten Grafen Zone bekommen, die auch zu einer zusätzlichen Anregung führt.

Für Männer, die eine aktive Rolle spielen, kann Analsex angenehmer als ein vaginaler Sex sein, aufgrund der Tatsache, dass der Druck, den der Schließmuskel des Anus auf den Penis ausübt, wesentlich größer sein kann als die Kompression in der Vagina.

4 gute Gründe für meine Empfehlung: Phallumax

Entdecke die Vorteile und entscheide selbst!

100% natürliche Wirkstoffe
nachgewiesene Wirksamkeit
alle Wirkstoffe klinisch getestet
sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Themen suchen

Wer schreibt hier eigentlich?

Ich der Bernd Apfelbacher

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Bernd Apfelbacher. Als Gründer von potenzmittel.info bin ich bestrebt, meinen Lesern die bestmöglichen Informationen sowie Hilfestellungen im Bereich erektiler Dysfunktion zu geben.

Mehr Infos zu mir

Aus dem Wiki